Damit du dich beim CPU-Kauf nicht verzockst

CPU-Ranking 2017 für Spieler

0

Kurz und Knapp

  • AMD mischt auch wieder dank Ryzen in der Ober- und Mittelklasse mit
  • Einstiegsklasse ab 60 Euro, Mittelklasse ab 150 und Oberklasse ab 300 Euro
  • aktuelle Intel Core-i3-Serie schneller als alle älteren AMD-CPUs
  • Anzahl der Kerne haben noch wenig Einfluss beim Gaming → Takt ist wichtiger
  • Stets aktuelles Live-Ranking mit den aktuellen Preisen

Quelle: pixabay.com CPU-Ranking 2017 für Spieler Beim Spielen am PC kommt es nicht nur auf Grafikleistung an: Auch die Leistung des Prozessors ist wichtig. Zwar kann die Beanspruchung je nach Spiele-Engine variieren, jedoch gilt wie bei den Grafikkarten, je mehr Leistung vorhanden ist, desto flüssiger läuft das Spiel. Grundsätzlich gibt es derzeit kaum Spiele, die mehr als vier Kerne nutzen. Genau genommen reichen für die meisten Titel bereits CPUs mit zwei Kernen. Die Anzahl der Kerne spielt also eine untergeordnete Rolle, wobei Spiele wie Battlefield 1 auch das Gegenteil beweisen. Viel wichtiger ist der Takt und die Effizienz der CPU. Hier sollte man zwischen dem Basis- und sogenannten Boost- oder Turbotakt unterscheiden. Der Basistakt ergibt sich durch den anliegenden Frontsidebus von standardgemäß 100 MHz multipliziert mit dem entsprechend programmierten Multiplikator. So hat beispielsweise der Intel Core i5-7500 einen Basistakt von 3,4 GHz, was einem Multiplikator von 34 entspricht. Im Turbomodus sind es sogar 3,8 GHz, also ist der Multiplikator 38. Je nach Anforderung taktet sich die CPU im Turbomodus selber hoch - es ist quasi eine integrierte Übertaktungsfunktion.

Bei vielen CPUs gibt es zudem einen frei einstellbaren Multiplikator: Bei AMD wurden früher solche Prozessoren mit Black Edition oder kurz BE gekennzeichnet. Nun besitzen bei AMD alle aktuellen Ryzen-CPUs einen freien Multiplikator - bei Intel zeigt die Endung K oder C, dass man den Multiplikator frei konfigurieren kann. Ohne zu weit ins Detail zu gehen, sollte jedem bewusst sein, dass man beim Übertakten einer CPU sich außerhalb der Spezifikationen befindet und somit bei Beschädigung die Herstellergarantie nicht mehr greift. Zudem sollte man beachten, dass man für das Übertakten einer CPU nicht nur die passende CPU selber, sondern auch über ein geeignetes Mainboard, bei Intel mit Z- oder X-Chipsatz und außerdem über eine ausreichend gute Kühlung verfügt.

Insgesamt haben wir in unserem Überblick für Gaming-Prozessoren mehr als 30 gängige Prozessoren, ältere bis topaktuelle Modelle von AMD und Intel betrachtet und diese mittels zahlreicher im Internet bereitgestellter Spiele-Benchmarks in ein Live-Ranking eingepflegt, in dem auch der aktuelle Preis berücksichtigt wird.

Direkt zu den Empfehlungen

Live-Ranking für Gaming-CPUs

Liveranking: Übersicht aller aktuellen Grafikkarten-Chipsätze im Leistungsvergleich mit live Preisen (inkl. Versandkosten).

Intel Core i7-7700K (4x 4,2-4,5GHz / HD 630 / 95W)Intel Core i7-7700K (4x 4,2-4,5GHz / HD 630 / 95W)100%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 338 ¤Intel Core i7-6900K (8x 3,2-3,7GHz / 20MB / 140W)Intel Core i7-6900K (8x 3,2-3,7GHz / 20MB / 140W)98%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 941 ¤Intel Core i7-6950X (10x 3,0-3,5GHz / 20MB / 140W)Intel Core i7-6950X (10x 3,0-3,5GHz / 20MB / 140W)97%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 1517 ¤Intel Core i7-7700 (4x 3,6-4,2GHz / HD 630 / 65W)Intel Core i7-7700 (4x 3,6-4,2GHz / HD 630 / 65W)96%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 303 ¤Intel Core i5-7600K (4x 3,8-4,2GHz / HD 630 / 95W)Intel Core i5-7600K (4x 3,8-4,2GHz / HD 630 / 95W)95%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 231 ¤Intel Core i7-4790K (4x 4,0-4,4GHz / HD 4600 / 88W)Intel Core i7-4790K (4x 4,0-4,4GHz / HD 4600 / 88W)95%3 Prozessoren anzeigen3 Prozessoren anzeigenab 362 ¤Intel Core i7-6700K (4x 4,0-4,2GHz / HD 530 / 95W)Intel Core i7-6700K (4x 4,0-4,2GHz / HD 530 / 95W)94%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 322 ¤Intel Core i7-6700 (4x 3,4-4,0GHz / HD 530 / 65W)Intel Core i7-6700 (4x 3,4-4,0GHz / HD 530 / 65W)94%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 305 ¤Intel Core i7-6800K (6x 3,4-3,6GHz / 15MB / 140W)Intel Core i7-6800K (6x 3,4-3,6GHz / 15MB / 140W)93%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 394 ¤Intel Core i5-7500 (4x 3,4-3,8GHz / HD 630 / 65W)Intel Core i5-7500 (4x 3,4-3,8GHz / HD 630 / 65W)92%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 193 ¤AMD Ryzen 7 1800X (8x 3,6-4,0GHz / 16MB / 95W)AMD Ryzen 7 1800X (8x 3,6-4,0GHz / 16MB / 95W)91%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 467 ¤AMD Ryzen 5 1600X (6x 3,6-4,0GHz / 16MB / 95W)AMD Ryzen 5 1600X (6x 3,6-4,0GHz / 16MB / 95W)91%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 249 ¤AMD Ryzen 5 1600 (6x 3,2-3,6GHz / 16MB / 65W)AMD Ryzen 5 1600 (6x 3,2-3,6GHz / 16MB / 65W)89%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 211 ¤Intel Core i7-4770K (4x 3,5-3,9GHz / HD 4600 / 84W)Intel Core i7-4770K (4x 3,5-3,9GHz / HD 4600 / 84W)88%3 Prozessoren anzeigen3 Prozessoren anzeigenab 367 ¤Intel Core i5-7400 (4x 3,0-3,5GHz / HD 630 / 65W)Intel Core i5-7400 (4x 3,0-3,5GHz / HD 630 / 65W)88%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 174 ¤AMD Ryzen 7 1700X (8x 3,4-3,8GHz / 16MB / 95W)AMD Ryzen 7 1700X (8x 3,4-3,8GHz / 16MB / 95W)87%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 354 ¤Intel Core i3-7350k (2x 4,2GHz / HD 630 / 60W)Intel Core i3-7350k (2x 4,2GHz / HD 630 / 60W)86%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 165 ¤Intel Core i3-7300 (2x 4,0GHz / HD 630 / 51W)Intel Core i3-7300 (2x 4,0GHz / HD 630 / 51W)84%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 139 ¤AMD Ryzen 5 1500X (4x 3,5-3,7GHz / 16MB / 65W)AMD Ryzen 5 1500X (4x 3,5-3,7GHz / 16MB / 65W)84%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 183 ¤Intel Core i3-7100 (2x 3,9GHz / HD 630 / 51W)Intel Core i3-7100 (2x 3,9GHz / HD 630 / 51W)83%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 112 ¤AMD Ryzen 7 1700 (8x 3,0-3,7GHz / 16MB / 65W)AMD Ryzen 7 1700 (8x 3,0-3,7GHz / 16MB / 65W)83%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 311 ¤AMD Ryzen 5 1400 (4x 3,2-3,4GHz / 8MB / 65W)AMD Ryzen 5 1400 (4x 3,2-3,4GHz / 8MB / 65W)81%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 161 ¤Intel Pentium G4620 (2x 3,7GHz / HD 630 / 51W)Intel Pentium G4620 (2x 3,7GHz / HD 630 / 51W)77%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 102 ¤Intel Pentium G4560 (2x 3,5GHz / HD 610 / 54W)Intel Pentium G4560 (2x 3,5GHz / HD 610 / 54W)76%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 57 ¤AMD FX-9590 (8x 4,7-5,0GHz / 16MB / 220W)AMD FX-9590 (8x 4,7-5,0GHz / 16MB / 220W)74%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 167 ¤AMD FX-9370 (8x 4,4-4,7GHz / 16MB / 220W)AMD FX-9370 (8x 4,4-4,7GHz / 16MB / 220W)73%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 191 ¤AMD FX-8370 (8x 4,0-4,3GHz / 16MB / 125W)AMD FX-8370 (8x 4,0-4,3GHz / 16MB / 125W)70%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 157 ¤AMD FX-8350 (8x 4,0-4,2GHz / 16MB / 125W)AMD FX-8350 (8x 4,0-4,2GHz / 16MB / 125W)70%3 Prozessoren anzeigen3 Prozessoren anzeigenab 119 ¤AMD FX-6300 (6x 3,5-4,1GHz / 14MB / 95W)AMD FX-6300 (6x 3,5-4,1GHz / 14MB / 95W)66%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 77 ¤AMD A10-7890K (4x 4,0-4,3GHz / R7 GPU / 95W)AMD A10-7890K (4x 4,0-4,3GHz / R7 GPU / 95W)61%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 146 ¤AMD Athlon X4 880K (4x 4,0-4,2GHz / 2MB / 95W)AMD Athlon X4 880K (4x 4,0-4,2GHz / 2MB / 95W)60%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 76 ¤AMD A10-7870K (4x 3,9-4,1GHz / R7 GPU / 95W)AMD A10-7870K (4x 3,9-4,1GHz / R7 GPU / 95W)60%3 Prozessoren anzeigen3 Prozessoren anzeigenab 105 ¤AMD FX-4300 (4x 3,8-4,0GHz / 12MB / 95W)AMD FX-4300 (4x 3,8-4,0GHz / 12MB / 95W)60%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 56 ¤AMD Athlon X4 845 (4x 3,5-3,8GHz / 2MB / 65W)AMD Athlon X4 845 (4x 3,5-3,8GHz / 2MB / 65W)59%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 45 ¤AMD A10-7860K (4x 3,6-4,0GHz / R7 GPU / 65W)AMD A10-7860K (4x 3,6-4,0GHz / R7 GPU / 65W)59%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 97 ¤AMD A10-7800 (4x 3,5-3,9GHz / R7 GPU / 65W)AMD A10-7800 (4x 3,5-3,9GHz / R7 GPU / 65W)57%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 83 ¤
Stand: 24.06.2017 16:44Uhr

Der Leistungsindex zeigt in Prozent, welcher Prozessor, relativ gesehen, wie stark ist. Derzeit ist der Intel Core i7-7700k das Non-Plus-Ultra für Spieler. Dies kommt nicht von ungefähr, denn der Basistakt liegt bei satten 4,2 GHz und legt im Turbomodus nochmals 300 MHz obendrauf. AMD hat trotz hoher Taktraten das Nachsehen, hat allerdings mit den neuen Ryzen-CPUs kräftig aufgeholt.

Etwas überraschend sind die Intel Core i3 CPUs recht weit oben im Überblick in Form des i3-4150 mit 3,5 GHz, der es locker mit fast allen AMD-CPUs aufnimmt. Hier wird ersichtlich, dass die Anzahl der Kerne für die meisten Spiele (noch) keine große Rolle spielt. AMDs neue Ryzen 7 Prozessoren aber auch die Ryzen 5 finden ebenfalls in der oberen Riege ihren Platz. In modernen Spielen sind diese eine echte Alternative zum Dauerthron-Inhaber Intel.

Ganz oben sind wie zu erwarten die Intel-Core-i7-Prozessoren zu finden. Dicht gefolgt von den aktuellen Core-i5-Modellen, die zusammen mit dem AMD Ryzen 5 1600X das beste Preis-/Leistungsverhältnis bieten. Der Preisabstand vom Intel Core i5 zum Core i7 beträgt knapp 100 Euro. Der Leistungszuwachs ist jedoch gering, da die meisten Spiele das besondere i7-Feature Hyperthreading - acht virtuelle Kerne - garnicht unterstützen und so der eigentliche Vorteil der teuren Highend-CPUs nicht nutzbar ist.

Die aktuell schnellsten Prozessoren

Wer einfach die beste Leistung haben möchte und das Geld keine Rolle spielt, dann sind diese CPUs die beste Wahl:

Intel Core i7-7700K Aktuell 61 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt
Intel Core i7-6900k Aktuell 39 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt
AMD Ryzen 7 1800X Aktuell 38 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt

Was muss ich beim Kauf einer CPU beachten?

Beim Kauf einer neuen CPU gibt es einiges zu beachten. Du musst dich als erstes am vorhandenen Mainboard orientieren: Welches Modell ist es? Welchen Sockel hat es? Ist dies geklärt und die gewünschte CPU passt zum Sockel, sollte man zudem abklären, ob die CPU auch vom Mainboard unterstützt wird. Gerade bei älteren Boards ist dies ein Problem, wenn für den selben Sockel neue Prozessoren auf den Markt kommen. Hier ist gegebenenfalls ein Bios-Update nötig, das man vor dem CPU-Wechsel durchführen muss. Die Anleitung und die dafür nötige Software, sofern man das Update nicht direkt im Bios durchführen will, findest du auf der Herstellerseite deines Mainboards.

Sind die Fragen der Kompatibilität geklärt, bleibt noch die Frage der Kühlung. Eine leistungsstärkere CPU hat oftmals einen höheren Stromverbrauch und somit eine höhere Abwärme. Hier gilt es also, den vorhandenen CPU-Kühler zu überprüfen, ob dieser für die neue Aufgabe gerüstet ist. Falls nicht, haben wir hier den richtigen Artikel für dich.

Passt die gewünschte CPU nicht auf das aktuelle Mainboard, bleibt nur noch die Option ein neues zu kaufen. Hierbei wird allerdings oft nicht beachtet, dass man eventuell auch neuen Arbeitsspeicher (DDR4), einen anderen CPU-Kühler oder gar ein neues Gehäuse und Netzteil benötigt. Die meisten CPUs gibt es als sogenannte Boxed- und zudem als Tray-Version im Handel. Bei der Boxed-Version erhält man die CPU in Original-Verpackung, je nach Modell mit dem dazugehörigen Boxed-Kühler und dazu drei Jahre Herstellergarantie. Beim Kauf einer oft günstigeren Tray-Variante entfällt jeglicher Lieferumfang und die Garantie beschränkt sich meist auf ein Jahr.

Was kostet ein Prozessor zum Spielen?

Der Einstieg in die Welt der Spiele-CPUs ist mit etwa 50 Euro denkbar günstig, wobei man sich in diesem Fall natürlich am unteren Ende des Leistungsdiagramms befindet. Wie auch bei den Grafikkarten gilt die Formel: Je mehr Leistung man haben möchte, desto tiefer muss man in die Tasche greifen. Wir sehen jetzt mal von Übertaktung ab, bei der diese Formel nur bedingt gilt. Während die Einstiegsklasse vor allem AMD gehört, wird die Mittel- und Oberklasse von Intel dominiert - das bezieht sich sowohl auf den Preis als auch auf die Leistung. Während die meisten Intel-Core-i5- und -i7-, bzw. AMD-Ryzen-5-Modelle zwischen 200 und 400 Euro kosten, gibt es spezielle Modelle wie den Intel Core i7-6950X, der sogar an der 2000-Euro-Grenze kratzt. Dabei handelt es sich um den einzigen Consumer-Zehnkern-Prozessor von Intel. Zum Vergleich: AMD leistungsstärkste CPU, der Ryzen 7 1800X mit acht Kernen, ist bereits für unter 500 Euro zu haben. Wer also eine gute Allround-Leistung für sehr wenig Geld haben will, greift zu AMD. Wem es auf pure Spieleleistung und weniger auf den Preis ankommt, der fokussiert sich auf Intel-CPUs.

Einstiegsklasse bis 180 Euro

AMD dominiert ganz klar die Einstiegsklasse. Hier bietet AMD ein riesiges Portfolio von CPUs an. Angefangen vom kostengünstigen FX-4300 mit 3,8 GHz Basistakt und vier Kernen ab 55 Euro, über den FX-6300 mit 3,5 GHz und sechs Kernen, bis hin zum Fast-Spitzenmodell, dem FX-8350 mit acht Kernen und 4 GHz für ca. 160 Euro - allesamt für den betagten AM3+-Sockel. Der Aufpreis zum minimal schnelleren FX-8370 lohnt sich in unseren Augen nicht. Wer auf die moderne AM4-Plattform setzen möchte, für den ist der Ryzen 5 1400 die optimale Wahl.

Soll es auch in der Einstiegsklasse ein Intel sein bleibt in diesem Preisbereich nur die Wahl zwischen verschiedenen Zweikern-Modellen. Ab 60 Euro bekommt man einen Intel Pentium G4560, der in unserem Ranking eher zum Schlusslicht gehört, aber dank zwei echten und vier virtuellen Kernen für den Preis unschlagbar ist. Nochmals schneller, allerdings auch teuer, ist der Intel Core i3-7100, der bereits ab etwa 110 Euro gelistet ist. Dieser macht dank der hohen Taktung von 3,9 GHz sogar ältere Core-i5-Modelle nass. Wer in der Einstiegsklasse auch einen freien Multiplikator zum Übertakten haben möchte, der sollte zum Intel Core i3-7350k mit 4,2 GHz ab Werk greifen.

Kaufempfehlungen der Redaktion

Intel Pentium G4560 Aktuell 28 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt
Intel Core i3-7100 Box (BX80677I37100) Aktuell 35 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt
AMD Ryzen 5 1400 Aktuell 33 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt

Mittelklasse bis 300 Euro

In der Mittelklasse macht der AMD Ryzen 5 1600 mit 3,2 - 3,6 GHz den Anfang. Die Intel-Modelle in dieser Preisklasse haben zwar nur die Hälfte an Kernen und weniger Takt, sind aber deutlich effizienter. Leistungstechnisch auf sehr ähnlichem Niveau bewegt sich die der Intel Core i5 7500, welcher aufgrund des günstigen Preises besonders zu empfehlen ist. Der Aufpreis zum etwas schnellerem Core i5 7600 beträgt immerhin rund 40 Euro.

Nochmals mehr Leistung gibt es mit dem, dank freiem Multiplikator, übertaktbaren Intel Core i5-7600k mit 3,8-4,2 GHz, der im Ranking sogar ganz oben mitspielt. Knapp dahinter liegt AMDs Ryzen 5 1600X, der mit sechs Kernen und 12 Threads die meisten internen Recheneinheiten in der Mittelklasse bietet und auch beim Takt mit 3,6 - 4 Ghz überzeugt.

Kaufempfehlungen der Redaktion

Intel Core i5-7500 Aktuell 58 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt
Intel Core i5-7600K Aktuell 59 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt
AMD Ryzen 5 1600X Aktuell 40 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt

Oberklasse ab 300 Euro

In der Oberklasse für Spiele-CPUs finden wir neben den Intel-Core-i7-Prozessoren auch die neuen Ryzen-7-CPUs von AMD. Dank der Hyperthreading-Funktion, die aktuell allerdings nur in wenigen Spielen greift, sind die i7-Modelle minimal schneller als taktgleiche i5-CPUs. Wer sich einen Oberklasse-Prozessor gönnen möchte, der greift am besten zum Intel Core i7-7700k oder i7-6700k. Während Ersterer mit 4,2 GHz im Basistakt taktet und bis zu 4,5 GHz im Turbo bietet, ist der Vorgänger ein paar hundert Megahertz langsamer. In Kombination mit einem Z170- bzw. Z270-Mainboard und einer guten Kühlung kann man oftmals 4,7 GHz oder mehr aus dem Chips locken. So sind die 340 Euro teuren Modelle das Beste unter den Spiele-CPUs.

Ebenfalls in der Oberklasse vertreten sind die Prozessoren für den Sockel 2011, der eigentlich für Workstations angedacht ist, aber auch oft in Highend-Gaming-PCs anzutreffen ist. Nennenswert ist hier der Core i7-6900k mit freiem Multiplikator, 3,2 GHz Grundtakt und acht Kernen für knapp 1100 Euro. Passende Mainboards sind mit einem X99-Chipsatz und DDR4-Support ausgestattet - kosten aber vergleichsweise viel. Das Flaggschiff von Intel ist der Core i7-6950X mit zehn Kernen und 3 GHz Takt - der Preis: ca. 1700 Euro!

Deutlich günstiger und fast auf gleichem Niveau ist der neue AMD Ryzen 7 1800X, der sich in unserem Ranking ganz knapp hinter den sehr kostspieligen Intel-Server-CPUs einreiht. Für vergleichsweise günstige 500 Euro bekommt man so eine wirklich ansprechende Leistung in Spielen und vor allem auch in Anwendungen. Als kleiner Geheimtipp sei noch der Ryzen 7 1700X genannt, der sich vom aktuellen Flaggschiff von AMD nur im verringerten Takt unterscheidet und dadurch satte 100 Euro weniger kostet.

Kaufempfehlungen der Redaktion

Intel Core i7-7700K Aktuell 61 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt
AMD Ryzen 7 1800X Aktuell 38 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt
AMD Ryzen 7 1700X Aktuell 37 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt

Der HardwareSchotte meint:
Beim Kauf eines leistungsfähigen Prozessors muss man nicht sehr tief in die Tasche greifen. Man sollte aber darauf achten, dass die CPU vom vorhandenen Mainboard unterstützt wird. Meine persönliche Empfehlung: Der Intel Core i5-7600k. Hier ist man ab 240 Euro dabei und hat dank freiem Multiplikator noch jede Menge Luft nach oben. Aber auch ohne Übertaktung ist man im Leistungs-Ranking für Spiele ganz vorne mit dabei. AMDs neue Ryzen-Serie, speziell der Ryzen 5 1600X ist, was die Preis-Leistung betrifft, ebenfalls zu empfehlen.

Du hast Fragen zum CPU-Kauf? Der Hardwareschotte hilft dir gerne!

Hier kommentieren

Dein Kommentar

  1. als Gast schreiben
    oder als Benutzeranmelden
Weiter zu den Themen
Aktueller PreisRocker
1.075,43 ¤*899,99 ¤inkl. Versandkosten

Angebotsinfo

 
Preisvergleich
Technik-Schnäppchen
Top100
Neue Produkte
Hardware
Shops
Service
Über uns
Impressum
Datenschutz
Community
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Copyright © 1999-2017 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer
  • Video-Tutorial