Die besten TVs zur Fußball-Europameisterschaft 2016

Die beliebtesten und besten Fernseher

0

Kurz und Knapp

  • TVs ab 48-Zoll bis 75-Zoll Bilddiagonale
  • Mit einer Preisspanne von 500 bis 1900 Euro
  • Für eine schöne EM ist kein Fernseher mit UHD nötig
  • Es wurden nur bekannte und renommierte Hersteller berücksichtigt

Quelle: pixabay.com Fußball EM 2016 - Die besten Fernseher

Der Wunsch ist verständlich: Natürlich soll die deutsche Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft erfolgreich spielen und ebenso wichtig ist, dass man die Spiele daheim in bester Qualität genießen kann. Entsprechend stellt sich die Frage, ob der eigene Fernseher dafür ausreicht oder ob ein neuer her muss. Schließlich locken neue TVs mit praktischen Extras. Im ersten Teil unserer EM-Serie haben wir bereits günstige Einsteiger-TVs oder Zweitfernseher betrachtet. Im diesem Teil liegt das Augenmerk auf den beliebtesten und besten Fernsehern.

Benötige ich einen neuen Fernseher zur EM?

Da die Spiele in Deutschland weder in 3D noch in der neuesten UHD-Auflösung gesendet werden, reicht ein Full-HD-Fernseher für die Euro 2016 völlig aus. ARD und ZDF, die alle Spiele zeigen, übertragen in 720p. Die Ausnahme ist die Testphase und Einführung von DVB-T2. Hier werden die Spiele in Full-HD mit 50 Bildern pro Sekunde übertragen. Wer also einen älteren „HD ready 720p”-TV Zuhause hat und mit dem Bild zufrieden ist, benötigt nicht zwingend einen neuen Fernseher - es sei denn, die Features aktueller Geräte geben den Ausschlag für einen Neukauf.

ARD und ZDF sind auf fast allen digitalen Übertragungswegen in HD empfangbar. Die Ausnahme bildet die Ausstrahlung über DVB-T, hier ist die Auflösung geringer, da nur in SD gesendet wird. Entsprechend kommen als Empfangswege Satellit (DVB-S), Kabel (DVB-C) oder IPTV (z.B. T-Home Entertain) in Frage. Falls der eigene Fernseher die gewünschte Empfangsart nicht unterstützt, kann mittels eines externen Receivers nachgerüstet werden. Bei einem neuen Fernseher sollte man darauf achten, dass der passende Receiver eingebaut ist. Lediglich für IPTV ist fast immer ein externes Empfangsgerät notwendig, da es kaum entsprechenden Fernseher auf dem Markt gibt.

Wie groß soll der Fernseher sein?

Noch heute empfehlen einige „Experten” die Berechnung der Bildschirmdiagonale über den Sitzabstand. Als Faustregel gilt hier die Bilddiagonale in Zentimetern Mal 2,5. Allerdings sind diese Formeln seit der Einführung von Flachbild-Fernsehern überholt. Schaut man ausschließlich HD-TV wird man auch in relativ geringem Abstand zum Gerät keine Pixel erkennen können. Entsprechend ist die Größe des TVs eher vom persönlichen Geschmack und dem zur Verfügung stehenden Platz abhängig.

Gängige Größen reichen von 32 Zoll (81 cm) Bildschirmdiagonale bis hin zu 65 Zoll (164 cm) Diagonale. Auch noch größere Bildschirmdiagonalen sind erhältlich, da aber bereits ein 60-Zoll-TV rund 1,4 Meter breit ist, kann man für größere Fernseher auch über die Anschaffung eines Beamers nachdenken. Damit erreicht man dann echtes Kino-Feeling.

Worauf sollte ich bei einem neuen Fernseher achten?

Das wichtigste Merkmal eines Fernsehers ist zweifellos die Bildqualität. Hier gibt es große Unterschiede, wobei die Bildqualität des Fernsehers im Auslieferungszustand häufig noch durch manuelles Feintuning verbessert werden kann. Idealerweise gibt der Fernseher auch den Ton in guter Qualität wieder, was bei Flachbild-Fernsehern - wegen der kompakten Bauweise - eher selten der Fall ist. Wird der TV ohnehin an die eigene Heimkinoanlage oder eine Soundbar angeschlossen, ist die Soundqualität der verbauten Boxen zweitrangig.

Wie oben bereits erwähnt, sollte ein neuer Fernseher den eigenen Empfangsweg mit dem integrierten Receiver unterstützen. Wer ein Modell mit DVB-T2 haben will, sollte unbedingt darauf achten, dass der richtige Codec für Deutschland (HEVC) unterstützt wird. Viele Hersteller bieten zwar Produkte mit DVB-T2 an, jedoch mit dem international verbreiteten H.264-Kompressionsverfahren, welches nicht in Deutschland unterstützt wird. Einige moderne Fernseher bieten auch eine Aufnahmefunktion, mit der das Fernsehprogramm auf eine externe USB-Festplatte aufgenommen werden kann. Wenn man die „PVR” (Personal Video Recorder) genannte Aufnahmemöglichkeit häufiger einsetzen und dabei ein Programm aufnehmen möchte während man ein anderes schaut, sollte man mindestens auf einem Twin-Tuner achten. In diesem Fall besitzt der Fernseher zwei unabhängige Empfangsteile für den jeweiligen Übertragungsweg, so dass man zwei unterschiedliche Programme gleichzeitig aufnehmen bzw. eins aufnehmen und ein anderes sehen kann.

Die beliebtesten und besten Fernseher

HD, 3D, UHD?

Einige Fernsehsender übertragen HD-Sendungen noch in der geringeren 720p-Auflösung. Lediglich Plattformen wie Sky und HD+ von SES-Astra übertragen ihr Pay-TV in Full-HD-Auflösung. Doch neben der Tatsache, dass ohnehin fast nur noch Geräte mit 1080 Bildschirmzeilen am Markt erhältlich sind, sollte man sich für ein solches Gerät entscheiden, um auch Blu-ray-Filme in optimaler Qualität sehen zu können.

UHD hingegen wird zwar von den TV-Herstellern aggressiv beworben, doch auf absehbare Zeit wird kein Fernsehsender in Deutschland in dieser Qualität empfangbar sein. Das liegt vor allem daran, dass noch keine Standards für UHD endgültig verabschiedet wurden. So kann es passieren, dass man seinen UHD-Fernseher austauschen oder für viel Geld aufrüsten muss, sobald sich die Hersteller auf Standards geeinigt haben. Entsprechend empfehlen wir, derzeit mit dem Kauf eines UHD-TVs zu warten.

Auch in Bezug auf 3D-Übertragungen muss man auf das Pay-TV ausweichen oder entsprechende Filme über einen geeigneten Blu-ray-Player am TV wiedergeben. Die 3D-Funktionalität kostet inzwischen praktisch keinen Aufpreis mehr, so dass man sich auf jeden Fall für einen 3D-Fernseher entscheiden kann. Wer 3D häufig nutzen möchte, sollte darauf achten, dass der Fernseher auch in diesem Modus ein gutes Bild liefert. Teilweise bieten Fernseher ein hervorragendes 2D-Bild, aber deutlich schlechtere Qualität im 3D-Modus. Für gelegentliche 3D-Nutzung sind sie aber allemal geeignet.

Unsere Empfehlungen für EM-Fernseher

Aufgrund der kurzen Modellzyklen bei Fernsehern sind viele Geräte, die erst vor kurzem in der Fachpresse getestet wurden, schon nicht mehr auf dem Markt erhältlich. Die Testsieger sind zudem oft Geräte, die fast alle erdenklichen Sonderfunktionen bieten, dafür aber auch sehr teuer sind. Da nicht jeder so viel Geld ausgeben kann oder möchte, haben wir geeignete Geräte in verschiedenen Preisklassen herausgesucht, die die oben genannten Kriterien erfüllen. Natürlich ist der Preis auch von der Bildschirmdiagonale abhängig, die meisten genannten Modelle sind in verschiedenen Größen erhältlich.

Full-HD-Fernseher ab 48 Zoll

Trotz des relativ geringen Preises von rund 500 Euro ist der Samsung UE48J6250 recht gut ausgestattet. Das ist sicherlich mit ein Grund dafür, dass dieses Modell einer der beliebtesten Full-HD-Fernseher ab 47-Zoll bei unserem Preisvergleich ist. Mit einer Diagonalen von 48-Zoll stellt der Fernseher die volle HD-Auflösung mit 1080 Zeilen dar. Dabei wird er in Tests vor allem für seine gute Tonqualität gelobt. Auch die Bildqualität kann sich durchaus sehen lassen. Seine vollen Stärken kann der Fernseher dann ausspielen, wenn er per WLAN oder Kabel mit dem Heimnetzwerk verbunden sind. Apps für diverse Streamingportale sind bereits integriert. Leider verfügt der Fernseher nicht über eine Aufnahmefunktion per USB. Weitere Kritikpunkte sind der relativ hohe Stromverbrauch von 84 Watt und ein enger Betrachtungswinkel.

Wer viel Wert auf ein gutes Bild legt, kommt an den Modellen von Sony nicht vorbei. Der Sony KDL-50W805C nutzt als einer der ersten Fernseher Android als Betriebssystem. Damit verbunden ist eine etwas gewöhnungsbedürftige Bedienung. Der TV punktet im Test nicht nur mit seinem sehr gutem Bild und Kontrast, sondern auch mit einem schicken Design und dem geringen Stromverbrauch. Zudem ist der Fernseher auch 3D-tauglich. Das dreidimensionale Bild stellt das Modell mittels aktiver 3D-Technik dar, wozu eine 3D-Shutter-Brille benötigt wird. Bei einem Anschaffungspreis von ca. 700 Euro sind dankenswerter Weise bereits zwei dieser Brillen im Lieferumfang enthalten, jede weitere kostet jedoch momentan um die 50 Euro.

Der Sony KDL-49WD755 ist eine sehr gute Wahl, wenn man nicht nur ein gutes Bild, sondern auch einen integrierten DVB-T2-Receiver mit HEVC-Codec haben möchte. Ein Test zu diesem Gerät ist hier zu finden. Im Grunde ist dieses Modell eine etwas abgespeckte Variante des Sony KDL-50W805C und arbeitet ebenfalls mit Android. Wer aber auf ein paar Anschlüsse und die 3D-Funktion verzichten kann, erhält für fast 715 Euro einen gutes und DVB-T2-kompatibles Gerät.

SAMSUNG UE48J6250 Aktuell 1 Angebot im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt
Sony Bravia Full HD LED-Android-TV KDL-50W805C Aktuell 4 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt
Sony Full HD-Fernseher (KDL-49WD755) Aktuell 15 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt

Ab 55 Zoll und größer mit Full-HD

Samsung‘s Curved UE55J6350 zeichnet sich durch ein starkes Bild, mit guten Kontrasten und einem vergleichsweise niedrigen Energieverbrauch aus. Dies wird auch durch den Test von CHIP bestätigt. Leider muss bei dem 55-Zoll großen Fernseher auf die 3D-Technik verzichtet werden. Jedoch angesichts der schwindenden Bedeutung von 3D ist das sicher zu verkraften. Zu einem Preis von 800 Euro erhält man außerdem noch eine anständige Ausstattung.

Preis-Leistungs-mäßig dürfte kaum ein Fernseher am 55LF5809 von LG vorbei kommen. Der 55-Zöller liefert für 650 Euro ein sehr gute Bildqualität in Kombination mit einem tollen Sound und einer guten Ausstattung. Zudem ist er mit einem Energieverbrauch von 72 Watt relativ stromsparend. Einziges Manko ist das etwas dunkle Display, wie der Test zeigt.

Wem 55-Zoll nicht reichen, der sollte einen Blick auf den Sony Bravia KDL-65W855C mit einer Bilddiagonale von 65-Zoll beziehungsweise 164 cm werfen. Wie die bereits oben erwähnten Modelle von Sony hat auch dieser ein Android-Betriebssystem und teilt auch deren gewöhnungsbedürftige Bedienung. In Sachen Bildqualität und Kontrast dürfte dieser Fernseher kaum Wünsche übrig lassen, was bei einem Preis von 1500 Euro aber auch zu erwarten sein sollte. Neben dem klasse Bild verfügt der Fernseher auch über einen guten Sound und eine reichhaltige Ausstattung samt aktiver 3D-Technik. Lediglich der hohe Anschaffungspreis und der sehr hohe Stromverbrauch von 123 Watt geben Anlass zur Kritik. Ein Test zu diesem Fernseher ist hier zu finden.

SAMSUNG UE55J6350 Aktuell 1 Angebot im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt
LG 55LF5809 Preise vergleichenDatenblattSony Bravia Full HD LED-Android-TV KDL-65W855C Aktuell 9 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt

Die Exoten - OLED, UHD & TV-Riesen

Einen atemberaubender Kontrast und natürliche Farben werden einem beim LG 55EC930V geboten. Möglich macht das LG’s 55-Zoll großes OLED-Display mit Full-HD-Auflösung. Doch ganz billig ist das Ganze nicht. Gut 1700 Euro muss man für dieses Vergnügen zahlen. Dafür erhält man nicht nur eine spitzen Bildqualität, sondern eine überzeugende Ausstattung (Test) mit einer ordentlichen Tonqualität, PVR, passiver 3D-Technik, ausreichend Anschlüssen und einem schönen Design mit sehr dünnem Bildschirm. Nur die teilweise umständliche Bedienung und die etwas zu geringe Helligkeit des Displays in hellen Räumen ist zu bemängeln.

Wer unbedingt jetzt schon einen 4K-Fernseher haben will, sollte sich die Bravia X8005C-Serie von Sony genauer anschauen. Je nach Größe des Modells (49- oder 55-Zoll) kostet der Fernseher knapp 690 bzw. 880 Euro. Sony-typisch liefern die TVs ein sehr gutes Bild. Selbst bei hochgerechneten Bildern stimmt die Qualität, auch wenn sie im Vergleich zu einem Full-HD-Fernseher etwas schlechter ist. Die Ausstattung liefert bis auf die 3D-Technik - mit Smart-TV, PVR und ausreichend Anschlüsse - im Grunde alles was man braucht.

Zum Abschluss gibt es mit dem Samsung UE75H6470 mit Full-HD und aktiver 3D-Technik einen echten Riesen unter den Fernsehern. Der Bildschirm hat mit einer Diagonalen von fast 2 Metern (191 cm) eine enorme Größe und ist ab 1900 Euro zu haben. Kein Wunder, dass das Display bei diesen Ausmaßen mit 124 Watt einen sehr hohen Energiebedarf hat. Trotz der Größe des Gerätes müssen bei der Bildqualität kaum Abstriche gemacht werden. Auch die Ausstattung kann sich durchaus sehen lassen. Allerding hat der Test von CHIP gezeigt, dass das Display anfällig für Spiegelungen und die Ausleuchtung des Bildschirms etwas ungleichmäßig ist. Die Modelle der 6470-Serie von Samsung sind mit die beliebtesten Full-HD-Fernseher in unserem Preisvergleich.

LG OLED Curved TV (55EC930V) Preise vergleichenDatenblattSony Bravia X8005C 4K LED-TV Aktuell 1 Angebot im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt
SAMSUNG UE75H6470SSXZG Aktuell 6 Angebote im
Hardwareschotte
Preisvergleich
Preise vergleichenDatenblatt


Der HardwareSchotte meint:
Bei weit über 1000 Fernsehern, die aktuell auf dem Markt sind, fällt die Auswahl nicht leicht. Da auch die individuellen Anforderungen und Vorlieben bei der Wahl des optimalen TVs eine Rolle spielen, ist ein objektives Urteil schwer. Doch mit den vorgestellten Modellen macht man grundsätzlich nichts verkehrt. Mit allen empfohlenen Fernsehern kann man viel Spaß während der EM 2016 haben - jetzt muss Deutschland nur noch gewinnen!

Nicht der passende Fernseher für dich dabei? Hier findest du alle bei uns gelisteten Fernseher.

Was ist euch bei einem Fernseher am wichtigsten? Welche Modelle könnt ihr empfehlen?

Hier kommentieren

Dein Kommentar

  1. als Gast schreiben
    oder als Benutzeranmelden
Weiter zu den Themen
 
Preisvergleich
Technik-Schnäppchen
Top100
Neue Produkte
Hardware
Shops
Service
Über uns
Impressum
Datenschutz
Community
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Copyright © 1999-2017 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer
  • Video-Tutorial