Der König ist tot, es lebe der König!

Geforce GTX 1080: Nvidia's neues Flaggschiff ab sofort erhältlich

0

Kurz und Knapp

  • derzeit schnellste Spiele-Grafikkarte
  • 16-nm-Fertigung & GDDR5X Speicher
  • nur 180 Watt TDP
  • Founders-Edition mit besserem Kühler für mehr Takt
  • Startpreis: 789 Euro

Quelle: nvidia.com Geforce GTX 1080: Nvidia's neues Flaggschiff ab sofort erhältlich Anfang Mai war es endlich wieder soweit: Nvidia hat sein neues Flaggschiff der Öffentlichkeit präsentiert. Basierend auf der Grundarchitektur des neuen GP104-Grafikchips (Codename Pascal) in 16-nm-Fertigung wird die Geforce GTX 1080 den bisherigen Throninhaber, die GTX 980 Ti, ablösen. Doch nicht nur die bis dato schnellste Spiele-Grafikkarte für die Massen, auch die Geforce GTX Titan X soll mit dem Neuling überholt werden. Insgesamt ist die neue Architektur nochmals deutlich effizienter als beim Vorgänger mit Maxwell-Chips. Nvidia gibt den maximalen Verbrauch mit genügsamen 180 Watt an. So reicht bei der neuen High-End-Grafikkarte ein einziger 8-Pin-PCIe-Stromanschluss, um den Bedarf zu decken.

16-nm, GDDR5X und SLI

Auch wenn die größte Neuerung der Grafikchip ist: Mit der GTX 1080 setzt Nvidia erstmals auf GDDR5X-Speicher, welcher über eine doppelt so hohe Sample-Rate wie der herkömmliche GDDR5-Speicher verfügt. Dadurch wird die Bandbreite bei gleichem Takt ebenfalls verdoppelt. In der Geforce GTX 1080 sind acht GB von dem neuen Speicher, der ausschließlich von Micron gefertigt wird, verbaut. Der Basistakt beträgt satte 1607 MHz - im Boost sogar bis zu 1733 MHz. Als weitere Neuerung wären noch die neuen SLI-Brücken zu nennen. Zwar wird die Geforce GTX 1080 weiterhin zu den bisherigen kompatibel, die maximale Leistung wird allerdings nur mit den neuen erreichbar sein. Diese unterstützen im Gegenzug aber nicht mehr 3-Way- oder 4-Way-SLI. Mit anderen Worten: Nvidia empfiehlt bei SLI-Konfigurationen nicht mehr als zwei Grafikkarten bei der neuen Generation.

Founders-Edition und Normalo-Variante

Bei den Anschlüssen wird neben DisplayPort 1.4 auch HDMI 2.0b mit von der Partie sein. Je nach Hersteller kann die Anzahl und Art der Eingänge variieren. Gleiches gilt für den Kühler. Zum Verkaufsstart am 27. Mai stehen hier zwei Versionen zur Auswahl. Zum einen die Founders-Edition, die direkt von Nvidia gefertigt wird, über einen leistungsstärkeren Kühler verfügt und somit zum Übertakten einladen soll. Der 27. Mai war auch gleichzeitig der Termin für die Testveröffentlichungen. So gibt es mittlerweile eine Vielzahl von unabhängigen Tests der GTX 1080 Founders-Edition, wie z.B. auch bei Computerbase.de.

Der Preis der Founders-Edition ist bei 789 Euro festgelegt und damit im direkten Vergleich, wenn man den Leistungsschub zu einer GTX 980 Ti berücksichtigt, durchaus nachvollziehbar. Die „normale” Version ist aktuell noch nicht bei uns gelistet, soll allerdings günstiger zu bekommen sein, hat dann nur einen einfachen Kühler verbaut. Seit dem Startschuß der GTX 1080 haben zudem bereits etliche Hersteller Modelle mit eigenen Kühlkonzepten und Übertaktung ab Werk vorgestellt. Diese werden dann in den nächsten Wochen in unserem Preisvergleich erscheinen. Wie gewohnt, ist die Verfügbarkeit neu vorgestellter Grafikkarten recht schlecht. Dies wird sich im Laufe des kommenden Monats sicherlich normalisieren.

MSI GeForce GTX 1080 Founders Edition (V801-1289R)

Alle GTX-1080er-Modelle im Preisvergleich

Geforce GTX 1080 Geforce GTX 980 Ti Geforce GTX Titan X
Chipname GP104 (Pascal) GM200 (Maxwell) GM200 (Maxwell)
Shader-Einheiten 2560 2816 3072
GPU-Takt (Boost) 1607 (1733) MHz 1000 (1075) MHz 1008 (1075) MHz
GFLOPS 9000 6770 7079
Fertigung 16 nm 28 nm 28 nm
Speichergröße 8 GB GDDR5X 6 GB GDDR5 12 GB GDDR5
Speicher-Takt 5 GHz 3,5 GHz 3,5 GHz
Speicherinterface 256 Bit 384 Bit 384 Bit
Speicherbandbreite 320 GB/s 336 GB/s 336 GB/s
Verbrauch 180 Watt 250 Watt 250 Watt
Stromanschlüsse 1 x 8 Pin 1 x 6 Pin + 1 x 8 Pin 1 x 6 Pin + 1 x 8 Pin
Preis ab 789 Euro ab 580 Euro ab 1020 Euro

GTX 1070 im Anflug

Wie gewohnt, bringt Nvidia zu allererst ihr neues Flaggschiff auf den Markt. Wenn die Enthusiasten gesättigt sind, kommt meist das kleinere Modell in den Handel. So auch wieder mit der Geforce GTX 1070. Nachdem der offizielle Verkauf der GTX 1080 am 27. Mai gestartet ist, kann man damit rechnen, dass das kleinere Modell Anfang bis Mitte Juni auf den Markt kommen wird. Hierbei ist laut verschiedener Quellen mit einem Einstiegspreis von rund 400 Euro zu rechnen. Erste Benchmarks der GTX 1070 sind äußerst vielversprechend. So soll selbst die GTX 1070 die GTX 980 Ti in den Schatten stellen.

Der HardwareSchotte meint:

Mit der Nvidia Geforce GTX 1080 und GTX 1070 kommen die logischen Nachfolger der bisherigen Modelle GTX 980 Ti, GTX 980 und GTX 970. Wer es garnicht erwarten kann und diese brachiale Grafikpower sein Eigen nennen will, sollte sofort zuschlagen. Soviel Leistung mit einer solchen Effizienz gab es bisher noch nie. Wer allerdings ein Partner-Modell mit besserer Kühlung haben möchte, muss sich noch ein wenig gedulden.

Wirst du dir eines der neuen Flaggschiffe gönnen oder warten bis der Preis gesunken ist?

Hier kommentieren

Dein Kommentar

  1. als Gast schreiben
    oder als Benutzeranmelden

118 Leserbewertungen für diesen Artikel

Ähnliche Artikel

Nvidia bringt die Geforce GTX 1050 und GTX 1050 Ti in den Handel
Die neue Einstiegsklasse für Sparfüchse26.10.2016
Geforce GTX 1060: Nvidia's Antwort auf die AMD Radeon RX480
Etwas schneller, etwas teurer, etwas effizienter20.07.2016
Weiter zu den Themen
 
Preisvergleich
Technik-Schnäppchen
Top100
Neue Produkte
Hardware
Shops
Service
Über uns
Community
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Dein Feedback wird als E-Mail über eine gesicherte Verbindung gesendet.
Copyright © 1999-2019 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer