Nachschub für den Sockel 1150

Intel Core i7-5775C und i5-5675C: Intel stellt Broadwell-14-nm-Prozessoren vor

0

Quelle: Intel.com Intel Core i7-5775C und i5-5675C: Intel stellt Broadwell-14-nm-Prozessoren vor

Das Hauptaugenmerk der energieeffizienten Broadwell-H-Architektur in 14-nm-Fertigung ist sicherlich das mobile Segment. Hier gibt es seit einiger Zeit Prozessoren dieser Generation, die bereits in etlichen Notebooks im Einsatz sind. Doch im Desktop-Bereich kamen die Broadwell-CPUs bisher nicht zum Zuge. Nun hat Intel endlich die ersten von insgesamt 15 kommenden Prozessoren für den Desktop-Bereich, genauer für den Sockel 1150, vorgestellt. Dabei handelt es sich jeweils um die Top-Modelle für den Intel Core i5 und i7 - den Core i7-5775C und den Core i5-5675C. Beide Modelle kommen mit einer relativ niedrigen TDP (Thermal Design Power = thermische Verlustleistung) von 65 Watt daher, was der sehr feinen 14-nm-Technologie zu verdanken ist. Anstatt den Basistakt höher zu schrauben, setzt Intel auf besonders energieeffiziente Prozessoren. Die C-Endung beider Neulinge steht für einen frei wählbaren Multiplikator, äquivalent zu den bisherigen K-Modellen der Vorserien.

Sowohl der Core i7-5775C (3,3 GHz Basis- und 3,7 GHz Boost-Takt), als auch der i5-5675C (3,1 / 3,6 GHz) verfügen jeweils über vier Rechenkerne. Während der kleinere Core-i5 mit vier Threads auskommen muss, kann der i7 mit 8 Threads, dem sogenannten Hyperthreading, aufwarten. Doch nicht nur die grundlegende Architektur ist bei den Broadwell-H-CPU neu, sondern speziell die verbaute interne Grafikeinheit macht die neue Generation sehr interessant. Intel setzt hier auf die „Iris Pro Graphics 6200”-Grafikeinheit, die bisher lediglich bei den mobilen Prozessoren anzutreffen war und deutlich leistungsstärker als die vorangegangenen Intel-HD-Graphics-Chips ist. Erste Tests attestieren der Iris Pro Graphics 6200 sogar eine bessere Leistung als die aktuell in dieser Disziplin führenden AMD-APUs.

Quelle: wikipedia.org

Die kommenden Broadwell-H-Prozessoren werden zu den meisten Mainboards mit H97- und Z97-Chipsätzen per Bios-Update kompatibel sein - aber man sollte vor dem Kauf zuerst auf der Herstellerseite des Mainboards abklären, ob dies auch der Fall ist. Unsere Recherche hat ergeben, dass für die meisten Asus- und ASRock-Mainboards entsprechende Bios-Updates bereits zum Download bereit stehen. Andere Hersteller werden in naher Zukunft sicherlich nachziehen. In Sachen Speicher sollte man im Besitz von DDR3L-RAM sein, damit man innerhalb der Broadwell-Spezifikationen bleibt. Zwar soll ein Betrieb von Arbeitsspeicher mit 1,5 Volt auch möglich sein, man befindet sich dann jedoch außerhalb der Vorgabe für Broadwell-Prozessoren.

Preislich liegen die beiden neuen Prozessoren noch in vergleichsweise höheren Gefilden - sowohl als Tray-, also ohne Lüfter und OVP und nur mit einem Jahr Garantie - als auch als Boxed-Variante. Der Einstiegspreis für den Intel Core i5-5675C liegt aktuell bei 298 Euro (Tray) bzw. 330 Euro (Boxed). Für den Intel Core i7-5775C muss man mit 405 Euro (Tray) bzw. 400 Euro (Boxed) nochmals tiefer in die Tasche greifen. Wer sich zusammen mit den neuen Prozessoren gleich ein passendes Mainboard von Asus, ASRock, Gigabyte oder MSI kaufen will, der kann von Intel's aktueller Cashback-Aktion profitieren und zwischen 27 und 73 Euro zurückerhalten. Die dafür qualifizierten Mainboards und weiterführenden Informationen sind unter der verlinkten Aktion nachzulesen.

Intel Core i5-5675C Tray (CM8065802483201) Intel Core i7-5775C Tray (CM8065802483301) Bestes Angebot von:
10 weitere Preise und Anbieter
Intel Core i5-5675C Box (BX80658I55675C) 1 weiterer Preis Intel Core i7-5775C Box (BX80658I75775C)

Die technischen Daten der Broadwell-H-CPUs im Vergleich zu den Haswell-R-Vorgängern:

Core i7-5775C
Core i7-4790k
Core i5-5675C
Core i5-4690k
Chipname Broadwell Haswell-R Broadwell Haswell-R
Kerne / Threads
4 / 8 4 / 8 4 / 4 4 / 4
Basis-Takt 3,3 GHz 4 GHz 3,1 GHz 3,5 GHz
Turbo-Takt 3,7 GHz 4,4 GHz 3,6 GHz 3,9 GHz
L3-/L4-Cache 6 / 128 MB 8 / 0 MB 4 / 128 MB 6 / 0
Technologie 14 nm 22 nm 14 nm 22 nm
GPU Iris Pro 6200 HD 4600 Iris Pro 6200 HD 4600
TDP 65 Watt 88 Watt 65 Watt 88 Watt
Preis

ab 400 ¤

ab 350 Euro ab 298 Euro ab 214 Euro

Klingen die Broadwell-CPUs interessant für euch, oder wartet ihr lieber auf den Sockel 1151?

Hier kommentieren

Dein Kommentar

  1. als Gast schreiben
    oder als Benutzeranmelden

193 Leserbewertungen für diesen Artikel

Ähnliche Artikel

Weiter zu den Themen
 
Preisvergleich
Technik-Schnäppchen
Top100
Neue Produkte
Hardware
Shops
Service
Über uns
Community
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Dein Feedback wird als E-Mail über eine gesicherte Verbindung gesendet.
Copyright © 1999-2020 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer