Thinkpad X1 Tab zieht gegen Surface 4 ins Rennen

Lenovo Thinkpad X1 Tablet - Highend-Tablet mit drei Erweiterungsmodulen

0

Quelle: Lenovo Newsroom Lenovo X1 Tablet im Preisvergleich

Kurz und knapp

  • geringere Performance als Surface 4, aber dafür LTE, USB Type C und Module
  • verschiedene Varianten von 4 bis 16 GB Ram und von 128GB bis 512GB SSD
  • 3 optionale Module: eine Powerbank, einen Beamer und einen 3D-Scanner

Microsoft Surface 4 bekommt Gesellschaft im Highend Bereich

Lenovo hat mit dem Thinkpad X1 Tablet ein Highend-Tablet ins Rennen geschickt, das es mit dem Microsoft Surface 4 aufnehmen soll. Beide setzen auf hochperformante Laptop Technik und beide Hersteller bieten verschiedene Varianten, die im Preis, je nach Ausstattungsumfang, mit Arbeitsspeicher und SSD-Speicher variieren. Wir vergleichen hier examplarisch die Highend-Produkte mit 512GB SSD und 16GB Arbeitsspeicher an Bord.

Lenovo Thinkpad X1 Tablet mit 16GB RAM
Microsoft Surface 4
mit 16GB RAM
Festspeicher 512GB 512GB
Displaygröße / Auflösung / Pixeldichte 12"/ 2160x1440 / 216dpi 12,3" / 2736x1824 / 267 ppi
Dicke und Gewicht 8,4mm bei 795g 8,4mm bei 766g
Prozessor Intel Core M7-6Y75 (2x 1,2-3,1GHz) Intel Core i7-6500U (2x 2,5-3,1GHz) oder Intel Core i7-6650U
Grafikeinheit Intel HD Graphics 515 Intel HD Graphics 520, oder Intel Iris Graphics 540
Hauptkamera / Frontkamera 8 MP / 2 MP 8 MP / 5 MP
USB-Anschluss USB 3.1 Typ-C USB 3.0 Typ-A
Akkulaufzeit 10 Stunden (+ 5h mit Productive Module) 9 Stunden*
Kommunikation LTE - und WLAN keine LTE Version - nur WLAN

* Tests attestieren hier nur 6,5 Stunden.

Lenovo ThinkPad X1 TabletBestes Angebot von:
4 weitere Preise und Anbieter
Microsoft Surface Pro 4 512GB Core-i7 (TH4-00003)

Die von Microsoft in den 512 GB SSD Varianten verbauten Prozessoren erzielen im Geekbench deutlich bessere Performancewerte als der im Lenovo X1 Tablet verwendete Intel Core M7-6Y75. Zudem ist die Pixeldichte höher, die Grafikeinheit etwas leistungsfähiger und die Frontkamera besser. Auch bringt das Surface ein paar Gramm weniger auf die Waage.
Ob das vielleicht am fehlenden LTE Modem liegt? Lenovo bietet demgegenüber genau dieses und einen moderneren USB-Anschluss Type C sowie drei verschiedene modulare Erweiterungen.

Welche Erweiterungsmodule gibt es für das Thinkpad X1 Tablet?

Im Gegensatz zum Microsoft Surface 4 gibt es für das Lenovo Thinkpad X1 drei optionale Module, die an der Unterseite angedockt werden können.
Da ist zum einen das Productivty-Module, welches die Akkulaufzeit um fünf Stunden erhöht. Zudem bringt es einen HDMI Ausgang sowie einen Onelink+ Port mit.
Darüber hinaus bietet Lenovo das Presenter-Module für voraussichtlich ca. 300 Euro an. Es enthält einen mobilen Projektor, der ein 60 Zoll großes Bild aus zwei Meter Entfernung an die Wand projiziert. Hinzu kommt ein HDMI Ein- und Ausgang. Der Beamer bietet die gleiche Auflösung und Lichtleistung wie der im Yoga-Tab-3-Pro.
Aller guten Dinge sind drei und das ist bei Lenovo das 3D-Imaging-Module. Es scannt mit einer Intel Real-Sense-Kamera räumliche Objekte für Grafikdesign und 3D-Druck.

Preis und Verfügbarkeit

Das Lenovo Thinkpad-X1-Tablet ist ab März 2016 in Deutschland lieferbar. Die Preisspanne reicht voraussichtlich - wie beim Surface 4 - von knapp unter 1.000 Euro (128GB SSD, 4 GB RAM) bis 2.300 Euro für die Variante mit 512 GB SSD und 16 GB RAM. Das Productivty Module und das 3D Imaging Module werden ca. 150-200 Euro, das Presenter Module ca. 300 Euro kosten.

Der HardwareSchotte meint:

Thinkpad X1 Tablet und Microsoft Surface 4 sind etwas für Business-Anwender oder Privatanwender mit hohen Ansprüchen, die gern Laptop-Technik im Tablet haben wollen.
Wer "nur" ein Tablet mit Beamer möchte, der bekommt den gleichen Beamer im Lenovo 3 Pro Tablet wesentlich günstiger - für etwa 460 Euro und mit LTE für 599 Euro. Dieses hat allerdings nicht die Performancewerte eines Notebooks.
Wer darauf Wert legt, für den gibt es sowohl beim Surface 4 als auch beim X1-Tablet eine Variante mit 4 GB RAM und 128 GB SSD für knapp unter 1000 Euro. Auch dort sind noch verhältnismäßig leistungsstarke Intel Prozessoren unter der Haube.
Die Entscheidung zwischen Lenovo und Surface 4 fällt also damit, ob du eines der Module für sinnvoll hältst oder/und Wert auf LTE legst. Immerhin löst das Productivty-Modul eines der Kritikpunkte am Surface: die geringe Akkulaufzeit. Auch mit einer Powerbank kann man sich beim Surface nicht weiter helfen, da nicht über USB geladen werden kann.

Legt ihr bei einem Tablet Wert auf LTE oder surft ihr nur im heimischen WLAN?

Hier kommentieren

Dein Kommentar

  1. als Gast schreiben
    oder als Benutzeranmelden

117 Leserbewertungen für diesen Artikel

Ähnliche Artikel

Apple Produkte werden teurer
Apple gibt Pauschale für Urheberrechte an Kunden weiter04.01.2016
Lenovo Yoga Tab 3 - Was ist neu?
Ein Highend-Gerät und zwei Einsteigermodelle26.10.2015
Android 6.0 a.k.a. Marshmallow offiziell released
Die neue Android-Version im Überblick07.10.2015
Weiter zu dem Thema
 
Preisvergleich
Technik-Schnäppchen
Top100
Neue Produkte
Hardware
Shops
Service
Über uns
Impressum
Datenschutz
Community
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Dein Feedback wird als E-Mail über eine gesicherte Verbindung gesendet.
Copyright © 1999-2018 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer