Ein Überblick der gängigen Standards von a bis ac

Welche WLAN-Standards gibt es und welchen brauche ich?

0

Quelle: Grey59 / pixelio.de Welche WLAN-Standards gibt es und welchen brauche ich?

Angefangen hat alles im Jahr 1997, als die IEEE (Institute of Electrical und Electronics Engineers) die erste Norm für einen WLAN-Standard setzte. Dieser wurde kurzerhand 802.11 getauft und unterstützte maximal bis 2 Mbit/s. Bereits zwei Jahre später wurde der Standard gründlich überarbeitet und erblickte unter der Bezeichnung 802.11a das Licht der Welt. Da dieser Standard im 5-GHz-Frequenzband funkte, und dieses in Deutschland noch nicht zugelassen war, veröffentlichte man zeitgleich IEEE 802.11b. Während man bei 802.11a schon mit schnellen 54 Mbit/s vorlieb nehmen konnte, die Gerätekompatibilität allerdings sehr eingeschränkt war, musste man sich bei 802.11b noch mit 11 Mbit/s begnügen - dafür allerdings problemlos im weit verbreiteten 2,4-GHz-Band.

2003 führte die IEEE dann den 802.11g-Standard ein, welcher es dann auch endlich bei 2,4 GHz auf 54 Mbit/s schaffte. Dieser Standard ist aktuell der gängigste und für die meisten Geräte völlig ausreichend. Von den möglichen 54 Mbit/s (Brutto) kommen real bis zu 16 Mbit/s (Netto) an, je nach Entfernung und Hindernissen natürlich entsprechend weniger. Seit 2009 gibt es daher die 802.11n-Norm, welche eine Bruttosendeleistung von bis zu 600 Mbit/s realisieren kann. Dies wird mittels Kanalbündelung von bis zu vier Kanälen à 150 Mbit/s erreicht. Der n-Standard funkt sowohl im 2,4 als auch im 5 GHz Band und verdrängt nach und nach 802.11g. Dabei liegt die Netto-Geschwindigkeit bei bis zu 200 Mbit/s. Daher sollte dieser Standard für alle gängigen Internetanschlüsse mehr als ausreichen. Nur wer innerhalb eines Funknetzwerkes noch schneller Dateien verschicken möchte, kann auf den ganz neuen, Anfang 2013 veröffentlichten, 802.11ac-Standard zurückgreifen, der bis zu 1300 MBits/s ebenfalls per Kanalbündelung erreicht. Sowohl der n- als auch der ac-Standard greifen dabei auf die MIMO-Technik zurück, welche die Qualität der Daten und die Effizienz der kabellosen Verbindung deutlich steigert. Folglich ist auch die Reichweite dieser WLAN-Techniken besser als bei älteren Standards.

Da WLAN eine Funktechnik ist und sich somit im freien Raum bewegt, kann jeder die Daten abhören und stören. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Möglichkeiten das WLAN-Netzwerk zu verschlüsseln. Bekannte Verschlüsselungsverfahren sind WEP, WPA und WPA2, wobei letzteres zu den sichersten Techniken gehört. Eine weitere Möglichkeit ungebetene Gäste im WLAN-Netzwerk zu vermeiden ist der MAC-Adressfilter, der nur im Router eingestellten Geräten, die per MAC-ID identifiziert werden, den Zugriff erlaubt. Jeder Netzwerkadapter besitzt eine eindeutige MAC-ID, wie ein Fingerabdruck und kann daher eindeutig zugewiesen werden.

Grundsätzlich gilt: Die maximale Übertragungsrate wird durch das Gerät mit dem langsamsten Standard gesetzt. Hat man einen 802.11ac-WLAN-Router, muss also auch das verbundene Gerät über diesen Standard verfügen, damit man die volle Geschwindigkeit nutzen kann. Da die Geräte aber durchweg abwärtskompatibel sind, ist ein Betrieb mit Geräten, die noch über ältere Standards verfügen, trotzdem problemlos möglich. Dann eben nur in der Geschwindigkeit, welches das verbundene Gerät unterstützt. Die unten stehende Tabelle gibt die theoretischen (Brutto) und in der Praxis real erreichbaren (Netto) Übertragungsgeschwindigkeiten an. Um den realen Datendurchsatz zu berechnen, muss man zur vereinfachten Umrechnung von Mbit/s zu MB/s einfach durch acht teilen: 16 Mbit/s ergeben also einen realen Datendurchsatz von etwa 2 MB/s.

Standard 802.11 802.11a 802.11b 802.11g 802.11n 802.11ac
Frequenz in GHz
2,4 5 2,4 2,4 2,4 + 5 5

Übertragungsrate (brutto) in Mbit/s

2 54 11 54 150 - 600 1300

Übertragungsrate (netto) in Mbit/s

0,5 - 1 bis 32 1 - 5 2 - 16 bis 200 bis 400

Dein Kommentar

  1. als Gast schreiben
    oder als Benutzeranmelden

250 Leserbewertungen für diesen Artikel

Ähnliche Artikel

Der Hardwareschotte Wochenrückblick
Unsere Technik-Highlights der Woche22.06.2018
Huawei lässt das Mate 9 vom Stapel
Phantatisch schnelles Phablet!09.11.2016
Cougar LX-Netzteil-Serie mit 500 und 600 Watt
Günstige vollmodulare DC-DC-Netzteile07.11.2016
 
Preisvergleich
Technik-Schnäppchen
Top100
Neue Produkte
Hardware
Shops
Service
Über uns
Community
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Dein Feedback wird als E-Mail über eine gesicherte Verbindung gesendet.
Copyright © 1999-2019 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer