Die besten Gaming-Headsets - Test 2017

Kaufempfehlungen für Gaming-Headsets aus der HardwareSchotte-Redaktion
Leistungssieger
Unsere Empfehlung
Produkt Sennheiser G4ME Zero Black Logitech G933 Artemis Spectrum Pro Logitech G430 Sennheiser Game One Kingston HyperX Cloud II Steelseries Siberia 200
HardwareSchotte Tech-Index 95,1% 90,6% 89,5% 85,6% 82,5% 81,6%
Bewertung

1 Bewertungen

4 Bewertungen

3 Bewertungen

5 Bewertungen

15 Bewertungen

23 Bewertungen
Tonsystem Stereo 7.1 Virtual Surround 7.1 Virtual Surround Stereo 7.1 Virtual Surround Stereo
Anschlusstechnik Kabelgebunden Dual-Mode (mit & ohne Kabel) Kabelgebunden Kabelgebunden Kabelgebunden Kabelgebunden
Bauart geschlossen geschlossen offen offen geschlossen offen
Anschlussart Klinke Klinke und USB Klinke und USB Klinke Klinke und USB Klinke
Herstellergarantie 2 Jahre 2 Jahre 3 Jahre 2 Jahre 2 Jahre 2 Jahre
Vorteile
  • geschlossenes Design
  • faltbar mit Tragetasche
  • Außengeräuschdämmung
  • Ohrpolster im XXL-Format
  • Dolby Surround Sound und DTS Headphone:X-Option
  • rote LED, wenn Mikro deaktiviert
  • RGB Beleuchtung
  • Ohrenpolster abnehmbar und abwaschbar
  • vielfach verstellbare Ohrmuscheln
  • austauschbare Ohrpolster
  • leicht und bequem
  • hochwertige Verarbeitung
  • hoher Tragekomfort
  • austauschbare Kabel
  • HiFi-fähige 53-mm-Treiber
  • Kompatibel per USB mit PC und Mac, per Klinke für PS4, Xbox und Mobilgeräte
  • hoher Tragekomfort durch weiche Polsterung
  • ausziehbares Mikrofon
Preis
Angebot von
184,99¤inkl. Versand 8 weitere Preise und Anbieter
Angebot von
130,99¤inkl. Versand 28 weitere Preise und Anbieter
Angebot von
58,63¤inkl. Versand 33 weitere Preise und Anbieter
Angebot von
165,89¤inkl. Versand 16 weitere Preise und Anbieter
Angebot von
78,89¤inkl. Versand 53 weitere Preise und Anbieter
Angebot von
55,20¤inkl. Versand 56 weitere Preise und Anbieter
Sennheiser G4ME Zero Black
Leistungssieger
  • geschlossenes Design
  • faltbar mit Tragetasche
  • Außengeräuschdämmung
  • Ohrpolster im XXL-Format
Angebot von
184,99¤ inkl. Versand
Logitech G933 Artemis Spectrum Pro
  • Dolby Surround Sound und DTS Headphone:X-Option
  • rote LED, wenn Mikro deaktiviert
  • RGB Beleuchtung
  • Ohrenpolster abnehmbar und abwaschbar
Angebot von
130,99¤ inkl. Versand
Logitech G430
Unsere Empfehlung
  • vielfach verstellbare Ohrmuscheln
  • austauschbare Ohrpolster
  • leicht und bequem
Angebot von
58,63¤ inkl. Versand
Sennheiser Game One
  • hochwertige Verarbeitung
  • hoher Tragekomfort
  • austauschbare Kabel
Angebot von
165,89¤ inkl. Versand
Kingston HyperX Cloud II
  • HiFi-fähige 53-mm-Treiber
  • Kompatibel per USB mit PC und Mac, per Klinke für PS4, Xbox und Mobilgeräte
Angebot von
78,89¤ inkl. Versand
Steelseries Siberia 200
  • hoher Tragekomfort durch weiche Polsterung
  • ausziehbares Mikrofon
Angebot von
55,20¤ inkl. Versand

Gaming-Headsets Kaufberatung - So findest du das richtige

Kurz und knapp

  • Gaming-Headsets schaffen die richtige akustische Atmosphäre für optimalen Spiele-Spaß ohne dabei die Nachbarn zu stören.
  • Sie ermöglichen die verlässliche Kommunikation mit Teammitgliedern oder die Ortung von Gegnern im Spiel.
  • Gaming-Headsets heben sich auch im Design von schlicht gehaltenen Kopfhörern ab.

Die besten Gaming-Headsets 2016 im Test Die besten Gaming Headsets Test Kaufberatung

Ein Spiel kann noch so eine gute Grafik liefern und eine packende Story haben, doch wenn der Sound nicht stimmt, ist der Spaß schnell im Eimer. Schließlich wird die Stimmung größtenteils durch den Sound vermittelt. Ob nun basslastige Explosionen, das plätschern des Regens in den Bäumen oder das leise Grunzen von Monstern im Keller. Das Klangspektrum wird in Spielen im vollen Umfang genutzt. Damit man dieses als Spieler auch voll ausschöpfen und sich besser darauf konzentrieren kann, sind Gaming-Headsets der perfekte Begleiter. Nicht zuletzt durch das integrierte Mikrofon, mit dem man mit Teamkameraden schnell und einfach kommunizieren kann. Wir haben Testberichte studiert und sagen dir, worauf es beim Kauf eines Gaming-Headsets ankommt und welche Auswahlmöglichkeiten es gibt.

1. Welche Vorteile bringt ein Gaming-Headset?

Ein Gaming-Headset ist ein Kopfhörer samt Mikrofon, das auf die Bedürfnisse von Spielern abgestimmt ist. Dies gilt nicht nur für den Klang, sondern betrifft sämtliche Kriterien eines Headsets, wie den Tragekomfort, das Mikrofon, die Anschlüsse, das Zubehör oder auch die Bauweise. Neben dem PC kann man viele Gaming-Headsets auch an einer PS4, Xbox oder am Mac nutzen.

Gerade was den Klang angeht, unterscheiden sich fast alle Modelle. Schließlich nimmt jeder Nutzer den Klang anders wahr und empfindet mal mehr Tiefen, mehr Mitten oder mehr Höhen als angenehmer. Aus diesem Grund sind generelle Empfehlungen von Gaming-Headsets durchaus nicht leicht, dennoch gibt es eine Reihe von Kaufkriterien, die wir euch mit auf den Weg geben wollen. Beim Recherchieren in Gaming-Headsets-Test

Neben den genannten Aspekten spielt die Verarbeitung und Robustheit ebenfalls eine wichtige Rolle bei den Gaming-Headsets. In hitzigen Situationen kann es schon einmal passieren, dass man nicht mehr ganz so vorsichtig wie sonst mit dem Headset umgeht oder das Kabel auch mal in Mitleidenschaft gezogen wird. Hier sind gute Materialien klar von Vorteil und überzeigen in Tests regelmäßig.

Manche Modelle bieten abseits des üblichen simulierten 5.1- oder 7.1-Raumklangs sogar echten Surround-Sound. Hier sind pro Ohrmuschel drei Lautsprecher (Center, vorne Links/Rechts und hinten Links/Rechts) verbaut. Mit ein wenig Übung lassen sich so Gegner nochmals genauer orten.

Als letzter Punkt sind Gaming-Headsets im Vergleich zu normalen Headsets meist auch ein optischer Hingucker. Weg vom schlichten Schwarz und pragmatischem Design, hin zum auffallenden Farbton und spacigem Design, teilweise auch mit konfigurierbarer LED-Beleuchtung.

2. Welche Typen von Gaming-Headsets gibt es?

Als erstes sind bei den Gaming-Headsets die Anschlusstypen zu unterscheiden. So kommen viele Headsets mit den gängigen 3,5-mm-Klinkensteckern daher - bei Stereo sind es zwei (einer für den Kopfhörer, einer für das Mikrofon), bei echten Surround-Headsets können es auch vier sein (drei für Vorne Links/Rechte, Hinten Links/Rechts und Center/Subwoofer, und einer für das Mikrofon). Wichtig ist bei solchen Klinken-Headsets, dass man eine Soundkarte im PC verbaut hat um es anschließen zu können. Andere Headsets bieten stattdessen einen USB-Stecker und bringen so die Soundkarte gleich mit. Man muss es lediglich an einen freien USB-Anschluss stecken und es kann direkt losgehen.

Auch beim Kabel selber kann es Unterschiede geben. Einige Gaming-Headsets gibt es auch als Wireless-Variante, die also gänzlich ohne Kabel auskommen. Diese haben den Vorteil, dass die Bewegungsfreiheit, anders als bei kabelgebundenen Headsets, nicht eingeschränkt wird. Zudem sind eventuell störende Kabel nicht mehr auf dem Tisch. Nachteile sind die meist deutlich höheren Preise, das höhere Gewicht und die Nutzungsdauer hängt von der Laufzeit der integrierten Akkus ab.

Als Letztes lässt sich noch die Bauweise von Gaming-Headsets unterscheiden. Grundsätzlich kann man hier von offenen und geschlossenen Bauweisen sprechen. Während man bei offenen Headsets Geräusche aus der Umgebung wahrnehmen kann und die Ohren weiterhin frische Luft bekommen, ist man bei geschlossenen Headsets von der Außenwelt quasi abgeschnitten und kann sich voll auf das Spiel konzentrieren. Es kann allerdings nach einiger Zeit auch zum Hitzestau am Ohr kommen. Je nachdem, wie du die Prioritäten setzt, solltest du entweder ein Headset mit geschlossener oder offener Bauweise kaufen.

3 Worauf musst du beim Kauf achten?

Beim Kauf eines Headsets kann man so einiges falsch machen. Angefangen bei der Klangqualität, über den Tragekomfort, die Verarbeitung, bis hin zur Bauweise und den Anschlüssen gibt es viel zu beachten. Zudem macht es die große Auswahl an unterschiedlichen Gaming-Headsets sicherlich nicht einfacher, sich für das passende Produkt zu entscheiden. Wir haben deshalb - nach intensivem Studium von Gaming-Headset-Testberichten - die sechs besten Gaming-Headsets zusammengestellt.

3.1 Tragekomfort

Wenn man stundenlang am Zocken ist, sollte das Gaming-Headset bequem auf dem Kopf sitzen. Selbst das kleinste Zwicken kann nach einer Zeit schnell störend sein. Wichtig ist, dass eine gute Polsterung und Einstellmöglichkeiten am Kopfbügel vorhanden sind. Bei Brillenträgern ist es zudem wichtig, dass das Headset nicht zu sehr drückt.

Auch das Gewicht kann zu einem höheren Tragekomfort beitragen. So sind leichte Headsets meist angenehmer. Aber auch die Bauweise der Ohrmuscheln ist entscheidend. Gerade bei Headsets in offener Bauweise gibt es die sogenannten „On-Ear“-Headsets die auf dem Ohr aufliegen. Meist deutlich bequemer sind Headsets, die das Ohr komplett umschließen, egal ob als offene oder geschlossene Bauweise. Sehr praktisch sind bei häufiger Nutzung abnehmbare Ohrpolster, damit man diese einfacher reinigen oder auch austauschen kann.

3.2 Mikrofon

Ein Headset vereint Kopfhörer und Mikrofon. Hierbei ist das Mikrofon zur Kommunikation mit den Mitspielern gedacht. Damit die Ansagen auch gut verstanden werden können, müssen die Mikrofone über eine entsprechende Qualität verfügen. Was bei einfachen Headsets mehr schlecht als recht klingen kann, gelingt bei teureren Gaming-Headsets schon fast in Studioqualität. Neben der kristallklaren Verständigung beherrschen die meisten integrierten Mikrofone eine Geräuschunterdrückung, die Hintergrundgeräusche automatisch herausfiltern. Oftmals ist das Mikrofon justierbar und optimal an den Nutzer anpassbar, lässt sich also nach oben oder unten verstellen oder gar ausziehen.

3.3 Anschlüsse

Bei Gaming-Headsets stehen zwei Anschlussarten zur Auswahl: USB oder 3,5-mm-Klinkenanschluss. Wer bereits über eine gute separate Soundkarte verfügt, der kann ein Headsets mit 3,5-mm-Klinke kaufen. Gerade sehr hochwertige Modelle, die in Tests vorn rangieren, setzen daher ausschließlich auf diesen Anschluss. Nachteil ist, dass man mindestens zwei Stecker, also für Kopfhörer und Mikrofon, an den PC anschließen muss. Ist man oft an anderen PCs und will stets den gleichen Klang haben, ist ein Gaming-Headset mit USB-Anschluss ideal. Zudem muss man auch nur den einen USB-Stecker mit dem PC verbinden. Einige Modelle bieten dem Käufer übrigens beides zur Auswahl und statten das Headset mit Klinkenanschluss und zusätzlichen USB-Soundkarten-Adapter aus.

3.4 Offen oder geschlossen?

Bei der Auswahl des passenden Gaming-Headsets spielt die Bauart ebenfalls eine große Rolle, die Einfluss auf den Klang, der Isolation und auf den Komfort hat. Große, schwere Headsets bieten meist großzügige Ohrpolsterungen für einen besseren Sitz. Kleine und leichtere Modelle können auch im On-Ear-Design daherkommen, sind aber gerade für Brillenträger meist unangenehm, da der Kopfhörer auf die Bügel drückt. Um guten Sitz muss man bei In-Ear-Headsets nicht fürchten. Diese sind allerdings - was die Isolation von den Umgebungsgeräuschen betrifft - wohl eher den geschlossenen Kopfhörern zuzuordnen. Bei geschlossenen Headsets kann der Gamer sich besser auf das Spiel konzentrieren, was zum Beispiel auf LAN-Parties vorteilhaft ist. Jedoch ist hier bei längerer Nutzungsdauer mit einem Hitzestau aufgrund fehlender Belüftung um die Ohren zu rechnen. Sollen die Ohren kühl bleiben und man will weiterhin die Geräusche der Umgebung wahrnehmen können, dann ist ein offenes Headset ganz klar von Vorteil. Allerdings haben offene Headsets den Nachteil, dass der Sound oft fast ungedämmt nach Außen dringt und somit Mitmenschen durchaus stören kann. Was den Klang anbelangt, bieten geschlossene Headsets oftmals eine bessere Basswiedergabe und eine genauere Präzision. Offene Headsets hingegen sind klanglich meist authentischer.

3.5 Frequenzen

Im Allgemeinen kann man die Frequenzen in die drei Bereiche Tief-, Mittel- und Hochton unterteilen. In den meisten Fällen decken die Gaming-Headsets den Frequenzbereich von 20 Hz bis 20000 Hz ab, wobei man unterhalb von 20 Hz von Infra- und oberhalb von 20000 Hz von Ultraschall spricht, was beides vom menschlichen Gehör nicht wahrnehmbar ist. Es sieht also auf den ersten Blick immer gut aus, wenn ein Hersteller über sein Produkt schreibt, dass es diesen Frequenzbereich abbildet. Nur leider sagt dies nichts über die einzelnen Frequenzamplituden aus, wie laut also bestimmte Punkte im Frequenzband tatsächlich sind. Denn genau hier unterscheiden sich die meisten Headsets. Je nach Einstellung und Qualität der verbauten Treiber sind diese einzelnen Frequenzen mal lauter, mal leiser oder auch gar nicht vorhanden. Bei Gaming-Headsets wird häufig der Bereich im 100 Hz angehoben, damit bestimmte Sounds in Spielen besser hörbar sind. Dies hat natürlich Auswirkungen auf das gesamte Klangbild des Headsets. Wir haben Testberichte studiert und eine Zusammenstellung mit ausgewogenem Klangbild zusammengestellt.

3.6 Verarbeitungsqualität

Was bringt es einem, wenn der Klang und der Komfort wirklich bestens sind, das Headsets aber schlecht verarbeitet ist und die Materialien minderwertig sind. Da wird der Spaß wohl nicht lange bleiben und schnell macht sich Ärger breit, wenn das Headset nach kurzer Zeit den Geist aufgibt oder zu Bruch geht. Daher sollte man nicht gleich das günstigste Modell kaufen.

Ummantelte Kabel sind zum Beispiel ein großer Vorteil, wenn man Haustiere hat, die gerne mal an Kabeln knabbern oder es vorkommen kann, dass man mit dem Bürostuhl über das Kabel rollt. Auch einfach nachzubestellende Ersatzteile wie z.B. Ohrpolster oder das Mikrofon werden von einigen Herstellern angeboten. Aber: Die Verarbeitung kann noch so gut sein, wenn man mit dem Headset nachlässig umgeht, und beispielsweise bei Frust das gute Stück auf den Tisch knallt. Schließlich hat auch der Umgang und die Pflege des Gaming-Headsets entscheidenden Einfluss auf die Langlebigkeit.

4. Gaming Headsets im Test

Im Internet findet man zahlreiche Testberichte zu Gaming-Headsets. So zum Beispiel testet Gamezoom.net viele verschiedene Modelle und bietet eine große Auswahl an ausführlichen Reviews. Ein weiterer großer Vergleichstest ist auf PCGamesHardware.de zu finden, wo die Tests nach Preisklassen (20-50 Euro, 80-150 Euro und ab 150 Euro) sortiert sind. Auf Computerbild.de wurden auch 29 verschiedene Gaming-Headsets auf einmal getestet und miteinander verglichen. Wem das noch nicht an Lektüre reicht, der kann auch die vielen Berichte auf Gamestar.de durchlesen. Die Stiftung Warentest hat bisher keinerlei Tests von Gaming-Headsets durchgeführt.

5. Beliebte Marken und Hersteller

Sehr beliebte Marken, vor allem bei den ambitionierten Hobby-Spielern und auch Profis sind Gaming-Headsets von Sennheiser, Steelseries, Logitech und Kingston HyperX. Aber auch Hersteller wie Corsair, Razer, Roccat, Beyerdynamic, Creative Labs, Mad Catz, Plantronics, Sharkoon, Ozone, EpicGear, Asus oder Tt Esports sind häufig anzutreffen.

6. Häufig gestellte Fragen zu Gaming-Headsets

Welche Anschlussarten gibt es bei Gaming-Headsets?

Gaming-Headsets gibt es je nach Modell mit 3,5-mm-Klinkenanschluss oder USB-Stecker. Bei Headsets mit Klinke sind es mindestens zwei Kabel, die man am PC anschließen muss: Für die Kopfhörer und für das Mikrofon. Bei Modellen mit Raumklang, können es auch bis zu vier 3,5-mm-Stecker sein. USB-Gaming-Headsets bringen gleich eine eigene USB-Soundkarte mit. Folglich muss nur das USB-Kabel mit dem PC verbunden werden.

Was bedeutet offenes oder geschlossenes Gaming-Headset?

Offene Headsets können das Ohr umschließen (over ear) oder liegen auf dem Ohr auf (on ear). Sie sind wirklich offen und man somit Umgebungsgeräusche weiterhin hören – wenn z.B. der Pizzabote klingelt. Zudem werden durch Öffnungen die Ohren belüftet. Genau dies ist bei geschlossenen Gaming-Headsets nicht der Fall. Umgebungsgeräusche werden konsequent gedämmt und man kann sich so besser auf das Spiel konzentrieren. Nachteil ist ein möglicher Hitzestau um die Ohren.

Was sind die Vorteile von kabellosen Gaming-Headsets?

Kabellose Gaming-Headsets bieten eine deutlich größere Bewegungsfreiheit, da man nicht auf ein ein beschränkendes Kabel angewiesen ist. Sie sind allerdings schwerer, da ein solches Headset mit einem integrierten Akku betrieben werden muss, was sich letzten Endes auch beim Preis bemerkbar macht.

Wie Pflege ich ein Gaming-Headset?

Headsets benötigen eigentlich nicht viel Pflege. Lediglich die Ohrmuscheln, sofern abnehmbar, sollte man in gewissen Intervallen austauschen oder mit einem leicht feuchten Lappen ausputzen. Damit ein Headset lange hält, sollte man es vor allem vorsichtig behandeln und immer sicher verwahren, damit es nicht runterfällt.

Brauche ich eine extra Soundkarte für ein Gaming-Headset?

Wenn das Headset nur über 3,5-mm-Klinkenstecker verfügt, muss man dieses am PC an die vorhandene Soundkarte anschließen. Handelt es sich um ein hochwertiges Headset, dann sollte man, sofern nicht vorhanden, über den Einbau einer hochwertigen separaten Soundkarte nachdenken. Wenn das Gaming-Headset per USB mit dem PC verbunden wird, dann ist die Soundkarte bereits im USB-Stecker integriert und du musst keine extra Soundkarte kaufen.

Gaming-Headsets: Zum vollständigen Preisvergleich

Preisvergleich
Technik-Schnäppchen
Top100
Neue Produkte
Hardware
Shops
Service
Über uns
Impressum
Datenschutz
Community
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Copyright © 1999-2017 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer
  • Video-Tutorial