Die besten Action Cams - Test 2018

Kaufempfehlungen für Action Cams aus der Berliner HardwareSchotte-Redaktion
Leistungssieger
Preis-Leistungssieger
Produkt
HardwareSchotte Tech-Index 90,1% 80,0% 49,9% 49,7% 40,9% 32,8%
Bewertung

1 Bewertung

2 Bewertungen

6 Bewertungen

1 Bewertung

1 Bewertung

4 Bewertungen
Videoauflösung 4K (60 fps) 4K (30 fps) 4K (10 fps) 4K (30 fps) Full-HD (30 fps) HD (30 fps)
Wasser- und Staubschutz Staub- und Wasserdicht Staub- und Wasserdicht wasserdicht mit mitgeliefertem Gehäuse wasserdicht mit mitgeliefertem Gehäuse wasserdicht mit mitgeliefertem Gehäuse wasserdicht mit mitgeliefertem Gehäuse
WLAN Standards b/g/n a/b/g/n b/g/n b/g/n b/g/n -
Bluetooth Bluetooth 4.0 Bluetooth 4.0 Bluetooth 4.0 nicht vorhanden nicht vorhanden nicht vorhanden
Gewicht 117 g 118 g 67 g 57 g 80 g 48 g
Ausstattung
  • GPS
  • NFC
  • G-Sensor
  • Bildstabilisator
  • Fernbedienung
  • Sprachsteuerung
  • Stoßfest
  • GPS
  • Bildstabilisator
  • Fernbedienung
  • Sprachsteuerung
  • Unterwasser-Gehäuse
  • Unterwasser-Gehäuse
  • G-Sensor
  • Unterwasser-Gehäuse
  • Unterwasser-Gehäuse
Preis
bestes Angebot:
7 weitere Preise und Anbieter
bestes Angebot:
4 weitere Preise und Anbieter
bestes Angebot:
4 weitere Preise und Anbieter
bestes Angebot:
11 weitere Preise und Anbieter
bestes Angebot:
12 weitere Preise und Anbieter
bestes Angebot:
4 weitere Preise und Anbieter
Leistungssieger
    beste Angebot:
      beste Angebot:
      Preis-Leistungssieger
        beste Angebot:
          beste Angebot:
            beste Angebot:
              beste Angebot:

              Unter HardwareSchotte.de bieten Berliner Video-Experten seit 1999 Tests, Wissenswertes und den umfassenden Preisvergleich für Foto und Video Produkte.

              Action Cam Test 2018: Alle Fakten für die richtige Kaufentscheidung

              Kurz und Knapp

              • Action Kameras sind vor allem robust und für Sport-und Freizeitaktivitäten geschaffen, dank wasser-, staub- und stoßfesten Geräten
              • Sie sind besonders leicht und können flexibel am Helm, Lenker oder vor der Brust montiert werden
              • scharfe Videos und einfache Bedienbarkeit
              • Der typische Weitwinkel sorgt für einen großen Bildausschnitt mit einer hohen Auflösung
              • Wer gerne mit optischem Zoom arbeitet und auf hochwertige Ton-Aufnahmen Wert legt, sollte sich in einer anderen Geräteklasse umsehen.

              Die besten Action Cams - Test 2018

              Wenn es darum geht, deine Leidenschaft festzuhalten, dann gilt immer noch: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte – und bewegte Bilder können die ganze Geschichte erzählen. Es ist daher nicht überraschend, dass Action Cams zu den wichtigsten Begleitern von Freizeitsportlern zählen. Die kleinen, kompakten Kameras lassen deine Erlebnisse in hochauflösenden Bildern erscheinen, sind leicht zu bedienen und haben ein tolles Preis/Leistungs-Verhältnis – die richtige Kaufentscheidung vorausgesetzt. Damit du aber die passende Wahl bei unserem Action Cam Test 2018 treffen kannst, solltest du Dir im Klaren sein, welche Geschichten du erzählen willst.

              Bist du Segler, Surfer oder Wakeboarder und gerade dabei, deine Leidenschaft in einem eigenen YouTube Kanal zu präsentieren? Dann solltest du über Spritzwasserschutz bzw. IP 68 Bescheid wissen und dass du lieber mit einer höheren Auflösung planst, um deine Filme auf Social Media Plattformen ins richtige Bild zu setzen.

              Die Videos von deinen Motorrad-Touren gelingen Dir bereits sehr gut, du suchst aber noch nach dem Extra, das Spannung in den Film bringt? Du hast sicher schon daran gedacht, die G-Belastung in Kurvenlage im Video einzublenden: Mit einem Beschleunigungssensor und guten Videoschnittprogramm ist das ein Kinderspiel.

              Du möchtest von deiner Trekking-Tour in den Alpen ein zeitnahes Video-Tagebuch erstellen, damit deine Freunde und Familie die Reise mit Dir teilen können? Mit integriertem Wifi sind deine Videoclips einfach in die Cloud hochgeladen.

              Jede Action Camera ist immer nur so gut, wie die Geschichte, die du mit ihr erzählen kannst. In diesem Ratgeber hat die Hardwareschotte-Redaktion alle Fakten zusammengefasst, die du als Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi für deine Entscheidung brauchst:

              • Features: Wir erklären, warum Auflösung und fps (Bilder pro Sekunde) gesondert zu betrachten sind und GPS interessant ist.
              • Einsatzgebiete: Wir gehen auf die Frage ein, auf welche Features bei Action Kameras Motorradfahrer oder Taucher achten sollen.
              • Zubehör: Wir listen die wichtigsten Ausstattungen auf, die du als Biker oder Snowboarder auf deine Checklist setzen solltest.

              Aufgrund des großen Marktes und den unterschiedlichen Anforderungen richten sich unsere Empfehlungen an die unterschiedlichen Typen von Nutzern.

              Video-Einsteiger sollten vor allem auf die einfache Bedienbarkeit setzen. Easy-to-Use steht zwar bei allen auf der Anforderungs-Liste, ist aber vor allem bei den Mittelklasse- und Spitzen-Modellen von GoPro, Sony und anderen befriedigend umgesetzt: Touchdisplay und Sprachsteuerung machen die Wahl zwischen den unterschiedlichen Aufnahmefunktionen einfach und die mitgelieferten Apps erledigen die digitale Nachbearbeitung in kürzester Zeit.

              Youtuber und professionelle Facebooker werden ihre Filme immer mit Videoschnittprogrammen nachbearbeiten. Sie finden daher auch im günstigen Action-Kamera-Segment passende Angebote von Rollei oder GoXtrem, sofern Slow Motion bei 4K keine besondere Rolle spielt.

              Sportler, die in besonderen Umgebungen unterwegs sind, werden vor allem auf die Widerstandsfähigkeit und Steuerung in Ausnahmesituationen Wert legen. Ein stoßfestes Gehäuse, eine lange Akkulaufzeit oder ein Unterwasserschutz zählen hier besonders. Passende Modelle finden sich auch bei günstigen Herstellern wie Icefox oder Qumox.

              Was zeichnet eine Action Cam aus?

              Ohne die kleinen und handlichen Videokameras würden viele YouTube-Kanäle nicht existieren und unzählige Likes auf Facebook wären nicht gesetzt worden. Weder Smartphones noch herkömmliche Camcorder können das leisten, wofür Action-Cams geschaffen wurden: beeindruckende Videos aus der Perspektive von Sportlern. Sie sind leicht und kompakt, in der Regel nicht kaputt zu kriegen und können an allen möglichen Stellen montiert werden – das macht sie zum perfekten Aufnahmegerät für In-und Outdoor Aktionen aller Art.

              Das Gesamtgewicht ist das erste Merkmal dieser Geräteklasse, denn Mountainbiker, Surfer oder Parkour-Läufer können eines nicht gebrauchen: schweres Equipment. Action-Kameras müssen dort überleben, wo andere Geräte untergehen: Elektronik, Optik und Gehäuse sind darauf ausgelegt große Erschütterungen und Fallhöhen auszuhalten sowie Wasser und Sand fernzuhalten. Und schließlich sind diese besonderen Videokameras für die Montage am Körper und am Sportgerät gebaut.

              Die besondere Ästhetik ist schließlich ein weiterer Punkt, in dem sich Action Camcorder auszeichnen. Die Optik ist durch den speziellen Bildwinkel bestimmt: Weitwinkel mit fester Blende. Es macht wenig Sinn, von einem Kletterer in der Wand oder einem Segler zu erwarten, dass er sich mit Zoom und Fokus beschäftigt – hier zählt nur, so viel und so scharf wie möglich ins Bild zu bekommen. Was für die Einen eine Beeinträchtigung ist, ist für viele Andere aber die Ästhetik einer neuen Filmkultur, in der die Aktion im Mittelpunkt steht.

              Der Action Camera Test beweist: sie sind eine eigene Klasse von Digitalkameras. Geschichten, die durch langsame Kamerafahrten mit einem optischen Zoom erzählt werden, sind nicht ihre Sache. Sie sind dafür geschaffen, schnelle Bewegungen und Spannung so umfassend als möglich ins Bild zu bekommen. Dafür bringen sie alles mit, was nötig ist.

              Auf welche Features muss ich beim Kauf einer Action Cam achten?

              War es vor etlichen Jahren noch schwer, ein leistbares Aufnahmegerät für Sportler zu finden, das brauchbare Videoqualität schaffte, kannst du heute auch mit Einsteiger-Modellen professionelle Filme abliefern. Bei der großen Vielfalt im Action Cam Vergleich ist der genaue Blick gefragt, um die richtige Wahl zu treffen. Die wichtigsten Features sind:

              • Bildqualität: Action Cam 4K und HD, fps und Bildstabilisator
              • Schnittstellen: WiFi, Bluetooth, USB und HDMI
              • Flexibilität: Spritzwasserschutz und Stoßfestigkeit, Tonqualität und Akkuleistung

              Action Camera 4K oder HD Action Camera – welche Auflösung soll es sein?

              Ein gestochen scharfes Bild mit einer 4K Auflösung (3840x2160) ist zweifellos atemberaubend: Alle Details sind im Blick. Die Frage ist nur, ist ein detailreiches Bild auch notwendig?

              4K-Fernseher, -Monitore und -Beamer sind im Kommen. Wenn du bereits über ein solches Wiedergabe-Gerät verfügst oder die Anschaffung planst, solltest du eine 4K-Actionkamera in jedem Fall in Betracht ziehen. Andererseits steht bei Sport-Videos vor allem das Geschehen im Vordergrund und das ist bereits mit einer HD Action Kamera gut im Bild.

              Videos, die du auf Social Media Plattformen wie YouTube, Facebook und Co. stellst, werden beim Hochladen komprimiert und verlieren an Qualität - das solltest du bei der Wahl der Auflösung beachten. Wenn du nicht nur Videos sondern auch Fotos und gelegentlich ein Standbild in guter Qualität benötigst, solltest du neben der Auflösung auch die Angaben über die Megapixel berücksichtigen.

              Beim Match zwischen 4K und HD spielt es auch eine Rolle, ob du auf Zeitlupe und Videostabilisierung setzt: Beide Features gehen bei höherer Bildauflösung verloren.

              Was ist bei einer Action Cam für Slow Motion zu beachten?

              Ein ausgefallener Stunt bei einem Parkour-Lauf oder der gelungene Sprung beim Downhill mit dem Mountainbike ist schnell vorbei. In diesen Fällen wird die Spannung erst so richtig spürbar, wenn die Szene in Zeitlupe zu sehen ist. Damit beim Abspielen ein Bild-Stottern verhindert wird, muss deine Action Kamera die Aufnahmen auch mit der nötigen Bildfrequenz zur Verfügung stellen: 60 oder 120 fps (frames per second) sind bei Action-Kameras für Slow Motion empfehlenswert – achte in diesem Fall auf die Spezifikation 3840x2160@60p.

              Was leisten Action Cams mit Bildstabilisator?

              Die unruhige Kameraführung gilt oft als Zeichen für minderwertige Videos. Für Action Camcorder gilt das allerdings nur eingeschränkt: Ihre Kernaufgabe ist es, schnelle Bewegungen und Spannung aufzunehmen, und Unruhe gehört hier dazu. Außerdem fallen Verwackelungen bei Weitwinkel-Aufnahmen durch den großen Bildausschnitt weniger auf. Die Unruhe kann aber auch zu viel werden - dann ist ein Bildstabilisator notwendig.

              Optische Bildstabilisatoren bedeuten zusätzliches Gewicht. Action Camera Hersteller setzen deshalb auf elektronische Bildstabilisatoren: Bewegungsunschärfe wird durch den Video-Chip digital geglättet. Die Ergebnisse sind in den meisten Fällen brauchbar, können aber nicht mit der Leistung einer Steady Cam verglichen werden.

              Die Ästhetik von Ruhe und Unruhe

              Ein unruhiges Video-Bild muss nicht immer schlechte Qualität bedeuten. Bewegung und Wackeln werden oft eingesetzt, um Spannung und Authentizität zu vermitteln. Um stark bewegte Szenen zu beruhigen, setzen die Profis auf einen einfachen Trick: ein kleiner ruhiger Fleck im Bildausschnitt. Montiere deine Digitalkamera zum Beispiel so, dass ein Stück des Helms fix im Bild ist. Dadurch können wir als Zuseher die Perspektive der Szene besser wahrnehmen und dem raschen Geschehen im Bild gut folgen.

              Wann ist eine Action Cam mit WiFi die richtige Wahl?

              Die Funkverbindung über WiFi ist vor allem bei drei Einsatzszenarien empfehlenswert:

              • Live Bilder: Actioncams haben meist nur einen Sucher oder ein Display mit kleiner Bildschirmdiagonale. Die Kombination von WLAN und Smartphone macht diesen Nachteil wett.
              • Fernbedienung: Eine Helmkamera in voller Snowboard-Montur einzuschalten, kann zu einer akrobatischen Leistung werden. Mittels WLAN und mobilem Computer ist die Steuerung der Aufnahmefunktionen kein Thema mehr.
              • Cloud nutzen: Bei längeren Touren ist es praktisch, die vorhandenen Aufnahmen schnell und unkompliziert auf einen Online-Speicher hoch zu laden.

              Die Fernbedienung hat aber auch ihre Grenzen. Hersteller geben für ihre Action Cam mit WiFi Reichweiten von 100-200 Meter an: In der Praxis ist das unrealistisch. Wenn du auch schon daran gedacht hast, deine Cam an der Drohne mittels WLAN zu steuern, solltest lieber auf spezielle Funk-Sets setzen, die eine stabile Verbindung liefern.

              Wann soll eine Action Kamera wasserdicht sein?

              Die einfache Antwort darauf ist: bei jedem Outdoor-Einsatz. Auch Motorrad-Fahrer und Snowboarder sind Regen und Schnee ausgesetzt und waterproofed gehört generell mit zu den wichtigsten Merkmalen des Equipments.

              Dementsprechend sorgen auch alle Hersteller dafür, dass ihre Action Kameras wasserdicht und staubdicht sind. Taucher müssen auch auf die garantierte Tiefe achten und Wasser-Sportler sollten ihre Wahl generell auf Grund der Schutzklasse treffen: Empfehlenswert sind alle Geräte mit der Schutzart IP 68.

              Was bedeutet die Schutzart IP 68?

              Die Schutzart gibt Auskunft, wie gut ein elektronisches Gerät nach außen geschützt ist und wird immer mit dem Buchstaben IP und einer zweistelligen Zahl angegeben. IP steht für International Protection, die erste Ziffer bezeichnet den Schutz vor Fremdkörpern sowie Berührung und die zweite steht für den Schutz gegen Wasser. Je höher die Ziffern sind, desto besser ist der Schutz; zum Beispiel:

              • IP 44: Schutz gegen Fremdkörper größer 1 mm, Berührung mit einem Draht und allseitigem Spritzwasser
              • IP 68: vollständiger Staub-und Berührungsschutz und Schutz bei dauerhaftem Untertauchen.

              Wer seine elektrischen Geräte mit einem Hochdruckreiniger säubern möchte, sollte auf die Schutzart IP 69 bauen (vgl. Wikipedia).

              Wie wichtig ist die Stoßfestigkeit von Action Cams?

              Belastbarkeit gehört zu den Kern-Merkmalen von Action Cameras und Stoßfestigkeit ist bei allen auf der Spezifikationen-Liste zu finden.

              In der Regel gilt: Sie können einen Sturz von ein bis zwei Meter Höhe locker überstehen. Wenn du allerdings weißt, dass deine Kamera mehr aushalten muss, ist es sinnvoll ein Schutzgehäuse zu verwenden, das bei vielen Modellen mitgeliefert wird.

              Wozu brauche ich eine Action Cam mit GPS und G-Sensor?

              Wenn Höhenprofile, Geschwindigkeit oder G-Belastungen im Video zu sehen sind, kann das über einen Like auf Facebook entscheiden. GPS- und G-Sensoren (Beschleunigung) liefern die Infos, die als sogenannte Meta-Daten abgespeichert werden.

              Ein gutes Videoschnittprogramm kann die Metadaten auslesen und als Overlay in den Film einblenden. Mit der entsprechenden grafischen Aufbereitung ist die G-Belastung bei einem Motorrad-Video eine gern gesehene Zusatzinfo.

              Welche Ton-Qualität liefert ein Action Cam Mikrofon?

              Die Erwartungen an die Tonqualität deiner Action-Camera sollten nicht zu hoch sein – ein Actioncam Mikrofon liefert keine Hi-Fi-Qualität. Wozu auch? Sportfilme leben vom Bild und werden in der Regel in der Nachbearbeitung mit der passenden Musik versehen - und bei Tauch-Videos fehlt schlicht die Geräusch-Kulisse.

              Wasser-, staub- und stoßsichere Gehäuse schirmen zudem Geräusche ab und Hersteller verzichten daher auf hochwertige Audio-Komponenten, um den Preis niedrig zu halten. Wenn der Originalton wichtig ist, empfehlen wir den Einsatz externer Mikrofone.

              Was muss ein Action Cam Akku können?

              Eine Segel-Regatta oder eine Tracking-Tour wird nicht wegen der Videokamera abgebrochen, der Akku sollte daher genug Strom liefern können. Je höher die Akku-Kapazität aber ist, desto schwerer und teurer ist er. Hersteller setzen dagegen auf ein niedriges Gewicht und einen niedrigen Preis.

              In der Regel sollte der Akku 2-3 Stunden laufen, bevor er wieder ans Ladegerät muss oder ein Ersatzakku notwendig wird.

              Brauche ich eine Actioncam mit Sprachsteuerung?

              Mit wenigen Befehlen, wie etwa „Aufnahme Start“ oder „Foto machen“, können einige Actioncams mit Sprachsteuerung dem Nutzer eine zusätzliche Fernsteuerung ersparen. Die aktuellen Lösungen liefern aber (noch) gemischte Ergebnisse ab: Fahrtwind, Hintergrundgeräusche und Helme können die Spracherkennung erheblich stören. Wir meinen daher, dass Sprachsteuerung noch nicht an die erste Stelle der Check-List zu setzen ist.

              Action Cam Zubehör

              Flexibilität gehört zu den wichtigen Merkmalen von Action-Cameras – und die lässt sich mit der richtigen Ausstattung passgenau erweitern. Wer zum Beispiel auf abwechslungsreiche Farben setzt, achtet darauf, ob für die Kamera auch die passenden Filter am Markt zu finden sind. Zur wichtigen Ausstattung zählen Halterungen, Gehäuse und Fernbedienung.

              Action-Cam-Zubehör im Preisvergleich anzeigen

              Action Cam Halterungen für Helm, Fahrrad, Motorrad ...

              Action Videos sind vor allem berühmt für ihre FPV-Perspektive: Du zeigst dem Zuseher im First-Person-View deine Sicht auf das Geschehen, und die bekommst du mit einer Helmkamera geliefert. Spannend kann es werden, wenn deine Kamera, die mittels Klebe-Pad am Motorrad-Tank angebracht ist, den Tachometer mit ins Bild bringt. Am Fahrrad kann die Action Kamera an der hinteren Radaufhängung einen interessanten Blick auf Strecke, Pedale und Beine liefern.

              Wie wird eine Actioncam richtig befestigt?

              Damit das Video auch gut wird, solltest du bei der Halterung auf Vibrationen achten. Vor allem am Motorrad sind verwacklungsfreie Ergebnisse nicht immer möglich. Obwohl einige Action Cams Bildstabilisatoren integriert haben und ein unruhiges Bild auch eine eigene Ästhetik hat, kann es auch zu viel werden. Abhilfe schaffen hier Halterungen, die eine Vibration-Dämpfung mitbringen, bzw. damit ausgestattet werden können.

              Darüber hinaus, solltest du auch über den sicheren Sitz der Halterung Bescheid wissen:

              • Klebe-Pads funktionieren einwandfrei bei den richtigen Temperaturen. Zu nahe am heißen Motor-Block bzw. der Auspuff-Anlage beim Motorrad können sie sehr schnell den Halt verlieren.
              • Klemmhalterungen sind praktisch und vielseitig, aber sehr oft an der Innenseite glatt und können rutschen. Vorsichtiges Aufrauen mit einem Schleifpapier hilft in den meisten Fällen.

              Was ist bei einer Helmkamera zu beachten?

              Sie liefert den besten Platz für die FPV-Perspektive und Vibrationen spielen keine Rolle, da sie durch den Kopf abgefedert werden. Bei der Helm-Montage solltest du das Gewicht der Camera berücksichtigen.

              Die seitliche Befestigung ist immer ein Sicherheitsrisiko. Der Schläfen-Schutz ist eine der wichtigsten Aufgaben eines Helms und die seitlich montierte Kamera ist ein unnötiges Risiko. Bei Snowboard-und Fahrradhelmen kommt dazu, dass die Seitenhalterung zu einem schief und unbequem sitzenden Helm führt.

              Übrigens eignet sich ein Laserpointer hervorragend als Ergänzung zu einer Helmkamera: Er zeigt Dir an, wo der Fokus der Kamera liegt.

              Halterungen für die Helmkamera für Motorrad und Fahrrad

              Für die Helmkamera für Motorrad-Fahrer eignen sich Klebe-Pads am besten. Du solltest aber darauf achten, gewölbte Klebe-Pads zu verwenden, da die planen Klebe-Pads am runden Helm schlecht haften werden.

              Action-Cams für Fahrradhelme lassen sich mit Haltegurten am besten fixieren. Sie können problemlos durch die Verstrebungen geführt werden und sorgen damit für den optimalen Halt.

              Saugnapfhalter für Actioncams

              Saugnapfhalter haben im Action Cam Test 2018 gegenüber Klebe-Pads den Vorteil, dass sie flexibel einsetzbar sind: Sie lassen sich immer wieder abnehmen und neu montieren. Unterdruck (Vakuum) sorgt für die nötige Anziehung und einen festen Halt. Am Autodach oder Motorrad-Tank montiert, ist der Luftwiderstand bis zu 300 km/h kein Problem.

              Saugnapfhalter für Actioncams benötigen eine gerade und glatte Oberfläche. Die gewölbten Oberflächen eines Motorradhelms oder geriffelte Armaturenbretter im Auto scheiden aus.

              Brustgurte für Action Cams

              Nahezu alle Sportler können einen Brustgurt für Actioncams einsetzen und er ist die optimale Ergänzung zu anderen Halterungen. Besonders beliebt ist er bei Snowboardern oder Fallschirmspringern, da der spezielle Blickwinkel hier am besten zur Geltung kommt.

              Brustgurte fixieren die Kamera und sind auch weit genug, um über jede Sportbekleidung zu passen, einerlei ob Snowboard- oder Motorrad-Jacke. Lediglich beim Anlegen der Gurte bei voller Montur kann eine helfende Hand hilfreich sein.

              Armhalterungen für Actioncams

              Diese speziellen Gurte werden am Armgelenk festgemacht und die Action-Camera wird wie eine Uhr getragen. Armhalterungen sind bei Fahrrad-Touren beliebt, um die Kamera stets griffbereit zu haben: schnelle Clips und Selfies für zwischendurch. Längere Aufnahmen sind aber schwer zu realisieren, da die Arme, wie bei vielen anderen Sportarten, meist für etwas anderes benötigt werden.

              Tauchhandschlaufen für Action Cams

              Für Unterwasser-Filmer gehören Tauchhandschlaufen für Actioncams zur Standardausrüstung. Taucher haben zum einen sehr viel Armfreiheit, wenn sie die Hände nicht gerade zum Tarieren bzw. Ausbalancieren benötigen. Zum anderen können Unterwasser-Motive, wie Fische und Oktopusse, außerordentlich schnell sein. Brust- oder Kopf-Halterungen sind hier oft ungeeignet.

              Tauchhandschlaufen für Action Cameras sind speziell angepasste Armhalterungen. Das Material ist auf den Einsatz unter Wasser ausgelegt und sie passen über alle Arten von Tauchanzügen (Nass- und Trocken-Anzüge).

              Stative für Action Cams

              Action Videos gelingen am besten, wenn die Geräte am Körper oder Sportgerät montiert sind. Die kleinen, kompakten Kameras können aber auch ein Renn-Geschehen im Gesamt-Zusammenhang in den Blick nehmen oder einen Panorama-Schwenk über den Sonnenaufgang kurz vorm Tourstart aufnehmen. In diesen Fällen empfiehlt sich der Einsatz von Stativen, wie du sie von Spiegelreflex-Kameras und Camcordern kennst.

              Spezielle Stative für Actioncams sind wie die Geräte selbst leicht und einfach im Handling. Im Actioncam Zubehör findest du sowohl die klassischen 3- und 1-Bein Ausführungen (Tripod und Monopod) als auch die praktischen Mini-Stative, die in jedem Rucksack und jeder Zubehör-Tasche Platz finden.

              Teleskopstangen für Action Cams

              Die von Smartphones bekannten Stangen sind auch bei den kompakten Sport Kameras ausgesprochen beliebt. Teleskopstangen für Actioncams liefern die nötige Reichweite, um sich mit einem Selfie selbst noch einmal ins Bild zu bringen, bevor der Downhill mit dem Mountainbike oder Snowboard startet. Zudem sind sie unersetzbar, um schwer erreichbare Motive einzufangen.

              Action Cam Fernbedienung

              Ist die Action-Camera erst einmal am Helm oder Sportgerät montiert, kann das Ein- und Ausschalten zur besonderen Herausforderung werden. Und auch die Bedienung über Smartphone oder Tablet ist während einer Motorrad- oder Fahrrad-Tour oft umständlich. In diesen Situationen bietet eine Actioncam Fernbedienung die Lösung: Die wichtigsten Funktionen - wie der Wechsel des Kamera-Modus - sind gut platziert in Griffweite.

              Einfache kabelgebundene Ein- und Ausschalter sind oft im Liefer-Umfang enthalten. Die größte Flexibilität bieten kabellose Kamerasteuerungen: Sie können über eine Klemmhalterung auf jedem Lenker montiert werden oder sind als Armbänder auch mit einem eigenem Display zu haben.

              Action Cam mit wasserdichtem Gehäuse

              Für jeden Outdoor-Einsatz gilt, dass die Action Kamera wasserdicht ist: Regen und Schnee sind bei jeder Tour und jedem Event einzuplanen. Die meisten Kameras sind wasser- und staubfest konstruiert oder werden mit einem speziellen Gehäuse ausgeliefert.

              Für Schnorchler und Taucher zählt auch die Wassertiefe. Jeder, der bereits in einem 3-Meter-Becken abgetaucht ist, kennt das Phänomen des zunehmenden Wasserdrucks. Er belastet nicht nur unser Innenohr, sondern auch Actionkameras im wasserdichten Gehäuse: Diese sollten beim Schnorcheln mindestens 10 Meter und beim Tauchen 40 Meter aushalten.

              Sorgfalt bei Action Cams mit wasserdichtem Gehäuse

              Der Schutz vor Wasser-Eintritt wird bei den Gehäusen mittels Gummi-Dichtungen erreicht. Der Umgebungsdruck nimmt mit jedem Meter Wassertiefe rund 10 % zu und ist bei 10 Metern bereits doppelt so hoch wie an der Oberfläche. Kleine Verunreinigungen an den Dichtungen können zu einem Wassereinbruch beim Action Camcorder führen, der dann auch nicht durch eine Hersteller-Gewährleistung abgedeckt ist.

              Externe Sensoren für Action Cam

              Integrierte und externe Sensoren können Zusatz-Infos für dein Video liefern. Einige Kameras haben Sensoren zum Beispiel für GPS oder Beschleunigung bereits integriert, andere Geräte können Daten von Funk-Sensoren empfangen und speichern. Wichtig ist, dass Sensoren und Kamera dieselbe Funk-Technik beherrschen.

              Für welche Einsatzgebiete eignen sich Actioncams und was gilt es zu beachten?

              Action Cameras sind immer dann die richtige Wahl, wenn du ein leichtes und robustes Aufnahmegerät suchst. Sie passen in jede Tasche und jedes Handgepäck und sind daher auch im Urlaub eine Alternative. Im beruflichen Alltag sind sie beliebt, um bei Baustellen- oder Unfall-Begehungen einen Sachverhalt kurz und prägnant festzuhalten. Förster schätzen die Haltbarkeit und verwenden sie oft als Wildkamera. Ihre wahre Stärke spielen sie aber dann aus, wenn du ein Video drehen möchtest und du deine Hände für andere Dinge benötigst: also bei jedem In- und Outdoor-Sport.

              Gut geeignet z. B. fürZu beachten
              Motorradfahrer

              Vibrationsdämpfung bei der Halterung Bedienbarkeit mit Handschuhen

              Taucher

              flache Linsen wasserfestes Gehäuse bis mind. 40 m

              Paintball Spieler Objektiv-Schutz, externes Mikro

              Die Action Cam aufs Motorrad mitzunehmen, ist ausgesprochen beliebt - zahlreiche spannende YouTube-Kanäle sind in den letzten Jahren rund um das Thema entstanden. Die wichtigste Ausstattung ist in diesem Fall das zuverlässige Klebe-Pad in zweifacher Ausführung: mit gerader Unterseite für die Halterung am Tank und mit gewölbter Unterseite für den Motorrad-Helm. Bei der Befestigung direkt am Motorrad kann sich auch eine Vibrations-Dämpfung auszahlen.

              Du solltest in jedem Fall auch daran denken, dass Motorradfahrer die Videokamera bzw. die Fernbedienung oft mit Handschuhen bedienen. Touch-Display und/oder Bedienungs-Tasten sollten entsprechend robust und groß ausgeführt sein.

              Eine Sport Kamera solltest du grundsätzlich nach dem Gewicht und der gewünschten Halterung aussuchen. Beim Sport kann jedes zusätzliche Gramm in der einen oder anderen Situation zu einer Belastung werden. Action-Cams sind als Leichtgewichte konzipiert und bringen oft weniger Gewicht auf die Waage als Smartphones.

              Bei allen Sport-Einsätzen kommt der Armfreiheit besondere Bedeutung zu, die Auswahl des richtigen Halterungssets ist daher auch entscheidend. Mit einer Kombination aus Brustgurt, Armhalterung und Teleskopstange bist du auf alle Fälle von Anfang an gut ausgerüstet, um Videos in der gerade passenden Perspektive zu drehen.

              Action Cams zum Tauchen brauchen einen Unterwasserschutz und müssen auch mit Tauch-Handschuhen gesteuert werden. Für das gelungene Unterwasser-Video sollte deine Cam aber vor allem über eine flache Linse verfügen. Licht verhält sich in unterschiedlichen Medien auf unterschiedliche Weise. Eine konkave Linse, wie sie in vielen Kameras verbaut ist, liefert unter Wasser verzerrte und unscharfe Videos.

              Für Taucher finden sich im Action Cam Test 2018 Geräte mit interessanten Sensoren, die über Wassertiefe und Temperatur Auskunft geben. Bei Süßwasser-Tauchgängen musst du auch auf die Akkuleistung achtgeben. Akkus laufen bei tiefen Temperaturen schneller leer und in einem See ist die 5 °C-Grenze schnell erreicht.

              Der Unterwasser-Blaustich

              Wasser filtert kurzwelliges Licht schneller aus und schon bei 10 Metern Tiefe zeigt ein Film trotz heller Umgebung einen eindeutigen Blaustich. Für Taucher ist eine gute Tauchlampe nicht nur gegen Dunkelheit wichtig, sie bringt vor allem Farbe zurück ins Bild. Die Lichtquelle liefert jene Wellenlängen, die das Sonnenlicht bei größeren Tiefen bereits verloren hat und man kann wieder erkennen, dass Clowns-Fische ihren Namen zu Recht haben.

              Auch für die Fahrrad Kamera sind Gewicht und Halterung die wichtigsten Kriterien. Das Gewicht ist vor allem bei einer Helmkamera bei längeren Touren entscheidend. In Bezug auf die Halterung hast du alle Auswahlmöglichkeiten und du solltest auf alle Fälle eine Klemm-Halterung berücksichtigen, die am Lenkrad oder Rahmen montiert werden kann.

              Für Fahrräder sind die besten Action Cams auch zu den gängigen Fahrrad-Computer-Modellen kompatibel und können die vom Computer verarbeiteten Daten als Meta-Daten abspeichern. Stehen Videos von längeren Fahrradtouren auf der Wunschliste, solltest du beim Action Camera Test natürlich auch nach der Akkukapazität beurteilen.

              Action Cams zum Klettern setzen vor allem auf Weitwinkel-Aufnahmen. Kletterer und Motiv sind in der Regel ziemlich nah aneinander. Die Digitalkamera sollte einen Bildwinkel von mindestens 170° mitbringen.

              Für die Halterung der Actioncam zum Klettern kommen im Grunde nur Brustgurte und Helm-Halterungen in Frage. In Ausnahmefällen kann eine leichte und robuste Teleskopstange hilfreich sein, wenn der Kletter-Partner hinter einem Felsvorsprung ins Bild genommen werden soll. Da in der Regel aber beide Hände für die Seilführung zur Sicherung benötigt werden, sollten diese Shots wirklich nur Ausnahmen bleiben.

              Action Cams für Paintball Spieler müssen zu den generellen Anforderungen zwei besondere Features mitbringen. Eine verirrte Farbkugel hat eine hohe potentielle Energie – ein direkter Treffer am Objektiv kann schon ordentlich einschlagen und Gehäuse sowie Objektive sollten das aushalten. Der Live-Ton fängt bei Paintball-Videos, anders als bei sonstigen Sport-Aufnahmen, sehr oft die besondere Spannung und Komik der Situation ein. Eine gute Ton-Aufnahme ist hier also Pflicht.

              Leider dämpfen robuste Gehäuse in vielen Fällen die Tonaufnahmen sehr stark ab, sodass diese beiden Anforderungen bei Actionkameras für Paintball nur selten gemeinsam erfüllt werden. In den meisten Fällen wird ein externes Mikrofon die bessere Lösung sein.

              Die Action Cam für Snowboard und Ski sollte vor allem wetterfest sein, Stürze überleben können und Kälte aushalten. Die tiefen Temperaturen belasten vor allem den Akku, der bei Minus-Temperaturen 10-20 % seiner Leistung verliert. Auch Snowboarder und Skifahrer werden die Videos mit Handschuhen starten und stoppen: Der Test der Action Cam sollte daher die entsprechende Bedienbarkeit beinhalten.

              Action Cams Test 2018

              Die „Eine“ für „Alles“ gibt es auch unter den Actionscams nicht. Die Spitzen-Modelle der großen Hersteller sind natürlich bestens gerüstet, um die wichtigsten Punkte auf den Check-Listen der meisten Filmer zu erfüllen. Aber auch der Platzhirsch unter den Herstellern ist längst vom Thron gestürzt und teilweise erfüllen Einsteiger-Geräte bereits alle Bedürfnisse für wenig Geld. Wer seinen Bedarf kennt und sich beim Action Cam Test genau umsieht, kann auch mit einem geringen Budget einen guten Kauf machen.

              Das Spitzenfeld der Action-Cams führen immer noch die Modelle des Erfinders und Marktführers dieser Geräte-Klasse an: GoPro Action Cams liefern sehr gute Testergebnisse. Die hohe Videoqualität, die Bedienbarkeit und die umfangreichen Features stellen immer noch die Messlatte für andere Hersteller dar: Aufnahmen in 4K@60 fps, Sprachsteuerung und Touchdisplay. Stiftung Warentest hat im Action Cam Test 2017 allerdings Sonys Actioncams an den ersten Platz gestellt. Die unabhängigen Tester attestieren den Japanern eine bessere Bildqualität und Handhabung. Gute Testergebnisse erzielen auch die Modelle des Outdoor-Spezialisten Garmin: hohe Qualität und gute Bedienbarkeit. Mit G-Metrix zeigt Garmin der Konkurrenz auch, wie einfach und spannend es ist, Videos mit Sensor-Daten aufzuwerten: GPS, Beschleunigung, Puls …. Sport-Equipment-Hersteller liefern grundsätzlich interessante Lösungen ab, die auch ausgefallene Erwartungen erfüllen. Allen voran sind hier Action-Camcorder von TomTom und Shimano zu nennen.

              Da wir gerade von den Spezialisten sprechen, möchten wir gerne auch auf spezielle Modelle hinweisen. Die Vlog-Cams von Canon schaffen eine außergewöhnliche Video-und Tonqualität und sind eine Alternative, sollte Widerstandsfähigkeit nicht an erster Stelle stehen. Die 360°-Cams etwa von Samsung sind etwas für Experimentierfreudige: Die Kameras sind im Kern für Virtual Reality Aufnahmen gedacht und können die derzeit wohl spektakulärsten Videos produzieren. Die Mobius Mini Action Cam ist schließlich die beste Lösung, wenn Größe und Gewicht extrem kritische Kriterien sind.

              Das Actions-Cam Mittelfeld ist für Viele wohl das interessanteste, da sich hier oft die Preis-Leistungs-Sieger finden. Der Hersteller GoXtrem sticht bei Tests immer wieder hervor: brauchbare Qualität mit großem Funktionsumfang für mittlere Budgets. Rollei ist den meisten für sein ausgezeichnetes GoPro-Zubehör bekannt. Der Hersteller liefert aber auch im unteren und mittleren Preisbereich sehr gute Lösungen, die in einigen Action Cam Tests auftauchen.

              Viele Sportler werden im Einsteiger-Segment von Action-Camcordern das passende Gerät finden, wenn sie den Unterschied zwischen „günstig“ und „billig“ beachten und ein eigenes LCD-Display nicht immer notwendig ist. Auch wenn Icefox Actioncams oft als „China-Import“ bezeichnet werden, schaffen sie im Praxistest gute Qualität zum günstigen Preis. Ähnliches gilt für Qumox Action Cams, die auch von Stiftung Warentest gute Noten bekommen haben. Ein genauer Blick ist Action Cam Test 2018 hier aber besonders wichtig, da billige Kameras schon mal einen Rotstich ins Video bringen.

              Action Cam – Vor-und Nachteile

              Wenn du Dich für eine Action-Cam entschieden hast, kennst du bereits den wichtigsten Vorteil: Du kannst deine Geschichten auch in anspruchsvollen Situationen auf Video festhalten. Da die speziellen Kameras wasser-, staub- und stoßfest sind, überleben sie die Situationen, bei denen Camcorder, Smartphones oder Spiegelreflex-Kameras längst ihren Geist aufgegeben haben. Sie sind einfach zu bedienen und bringen doch eine ganze Reihe von Features mit, die abwechslungsreiche und hochwertige Filme ermöglichen. Der Action Cam Test 2018 zeigt, sie sind ausgesprochen leicht und flexibel und können sehr gut am Körper oder am Sportgerät montiert werden. Selbst mit Quadrocopter, die nur wenig Nutzlast tragen, geben sie ein spannendes Duo ab. Und last but not least liefern sie Fotos und Videos in guter Qualität.

              Bevor du dein Geld investierst, solltest du dir aber auch über die Grenzen im Klaren sein. Ein optisches Zoom suchst du bei kleinen, kompakten Kameras vergeblich und du musst in jedem Fall etwas für die besondere Ästhetik ihrer Weitwinkel-Perspektive übrig haben. Sie sind auch nicht dafür geeignet, einen Abend der Berliner Symphoniker in brillanter Ton-Qualität festzuhalten. Die Audio-Qualität ist aufgrund der gut abgeschirmten und robusten Gehäuse leider nicht immer die beste. Trotz der guten Videoqualität bleibt die Bild-Qualität bei Fotos aufgrund der niedrigeren Pixel-Anzahl hinter Spiegelreflexkameras zurück. Und schließlich ist die Akkulaufzeit ein Dauerthema: Kein Gerät kann in Tests von Action Cams ohne Extra-Akku einen vollen Aufnahme-Tag durchhalten.

              Sofern bei deinem Action Camera Test mehr Pros als Cons übrig bleiben, wirst du im Action Kamera Test sicher das passende Modell finden.

              Vorteile

              Nachteile

              • wasser-, stoß- und staubfest
              • robust und leicht
              • gute Videoleistung
              • Halterungen für jede Situation
              • umfangreiches Zubehör
              • Schlechte Tonqualität
              • Akkuleistung
              • mittelmäßige Fotoqualität

              FAQs zu Action Cams

              Kann ich meine Actioncam auch als Webcam nutzen?

              Ja. Jede Actionkamera kann über USB, HDMI oder WiFi Videos direkt auf einen Laptop oder Server übertragen. Einige Modelle im Action Kamera Test verfügen auch über einen Webcam-Modus, der den Live-Stream vereinfacht. Zu bedenken ist nur, dass die Kamera bei längeren Streams nicht über den Akku, sondern eine externe Stromversorgung betrieben wird.

              Sind Action-Cams nur für Extremsportler zu empfehlen?

              Keineswegs. Gerade die rasante Entwicklung der letzten Jahre macht Actionkameras für alle Freizeitsportler interessant: gute Videoqualität bei einfacher Bedienbarkeit. Auf Grund der Handlichkeit haben die leichten Digitalkameras auch zahlreiche Fans aus anderen Bereichen gefunden: Ein Drum-Solo im first-person-view kann so manches Musik-Video aufpeppen und ein leichtes und kompaktes Aufnahmegerät kann auch im All-Inklusiv-Urlaub seine Vorteile haben.

              Was können die preiswerten Alternativen von Lidl, Aldi und Co.?

              Die günstigen Einsteigermodelle liefern mittlerweile eine gute Bildqualität ab, die auch Profis überzeugen kann. Sie haben zudem sehr viel Zubehör im Lieferumfang und sind stabil gebaut. High-End-Features wie hohe Auflösung mit Slow Motion oder Touchdisplay sucht man hier natürlich vergebens.

              Was sind Mini Action Cams?

              Besonders kleine Geräte mit nur wenigen Zentimetern Abmessung können schon mal mit einem Schlüsselanhänger verwechselt werden. Wenn das Gewicht ein besonders kritisches Kriterium ist oder die Videoaufnahme unauffällig erfolgen soll, sind sie die erste Wahl. Bei den Mini Actioncams müssen selbstverständlich Abstriche in Kauf genommen werden.

              Welche SD Karte brauche ich für Action-Cams?

              Alle Modelle im Action Cam Test 2018 unterstützen microSD und microSDHC sowie in vielen Fällen auch microSDXC. Die meisten Kameras unterstützen microSD-Karten bis zu 32 GB mit unterschiedlichen Geschwindigkeit-Klassen. Wenn die Speicherkarte nicht im Lieferumfang ist, hilft der Blick auf die detaillierten Spezifikationen.

              Was ist ein Actioncam Dome?

              Dome (englisch für Kuppel) nennen Filmemacher eine spezielle Wölbung vor dem Objektiv, die sogenannte 50/50 Shots erlaubt: Das Bild zeigt die Szene über und unter der Wasseroberfläche. Die Kuppel bewirkt, dass die Wasserkante nicht das ganze Bild ausfüllt. Wichtig sind in diesem Fall Kameras mit flachen Linsen, damit das Bild über und unter Wasser gleich scharf erscheint.

              Fazit Action Cam – jede Szene gut im Bild

              Die leichten und widerstandsfähigen Kameras haben den Markt in den letzten Jahren enorm erweitert. Erst durch den flexiblen Einsatz von Actionskameras ist es für uns alle möglich, beeindruckende Videos über außergewöhnliche Momente zu schaffen. Die eigene Perspektive wird zum Mittelpunkt der Geschichte im Film. Im Action Kamera Test 2018 findest du das Gerät, das am besten zu deinen Anforderungen und Leidenschaften passt.

              Die richtige Actionkamera muss die Bildauflösung mitbringen, die du benötigst. Videos in HD reichen völlig aus, wenn deine Filme für Monitore mit Full-HD gedacht sind. Wenn du einen YouTube-Kanal betreibst, bei dem es auf jeden Abonnenten ankommt, solltest du Dir über 4K@60 fps Gedanken machen. In jedem Fall muss deine Kamera auch über die passende Halterung für Helm, Körper oder Sportgerät verfügen bzw. als Zubehör bereitstellen.

              Die Liste an notwendigen Features, auf die du im Action Cam Vergleich achten kannst, hat großen Einfluss auf die Kaufentscheidung. WiFi und Bluetooth oder Touchdisplay und Sprachsteuerung können die Handhabung gerade für Einsteiger erheblich vereinfachen, haben aber auch ihren Preis. Erfahrene Sport-Filmer, die ihre Filme grundsätzlich mit einer gut ausgestatteten Videoschnittsoftware nachbearbeiten, können dagegen bereits mit einem günstigen Modell professionelle Ergebnisse erzielen. Auf die Fernbedienung sollte aber niemand verzichten, der seine Kamera gerne an schwer erreichbaren Stellen platziert.

              Die Beliebtheit der Videos mit der speziellen Perspektive eines Weitwinkels nimmt immer weiter zu. Das ist auch kein Wunder, da der große Bildausschnitt die ganze Spannung einer Situation einfängt und die Action in die Kamera bringt.

              Action Cams: Zum vollständigen Preisvergleich

              41 Leserbewertungen für diese Seite
              Preisvergleich
              Technik-Schnäppchen
              Top100
              Neue Produkte
              Hardware
              Shops
              Service
              Über uns
              Impressum
              Datenschutz
              Community
              FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
              Dein Feedback wird als E-Mail über eine gesicherte Verbindung gesendet.
              Copyright © 1999-2018 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer