Die neusten Kommentare auf Hardwareschotte.de

  1. brickT0Pam 8.11.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Hallo,

    ja genau, die Spieleleistung vom Threadripper 2950X liegt unterhalb vom 2700X, die Anwendungsleistung ist natürlich höher. Wenn dir jedoch die Streaming-Qualität wichtiger als die Spieleleistung ist und du den vergleichsweise hohen Preis nicht scheust, kannst du auch mit dem Threadripper glücklich werden.

    Übertakten von Threadripper ist quasi fast unmöglich, da er schon ohne OC bis zu 250 Watt Verlustleistung hat und sich damit am absoluten Limit bewegt. Auch hier hat der 2700X eben mehr Potential.

    Bei der Streaming-Auflösung hast du dich vertippt und meinst vermutlich 1080p @ 60 FPS? Dafür wäre der Threadripper sicherlich die bessere Wahl.

    Zum Speicher: Vorab auf die Kompatibilitätsliste des Mainboards schauen, welcher Speicher unterstützt wird, da die TR4-Plattformen sehr eigen sind, was Taktraten betrifft. Und das Mainboard benötigt ein Bios-Update, damit der 2950X läuft!
  2. JackthePottam 8.11.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Hallo @brickTOP,

    du meinst der ryzen 2700x ist besser zum zocken + streamen als der threadripper 2950x?
    Ich bin gerade am Komponenten kaufen und hab bereits alles besorgt bis auf die graka..die trödelt bzw wird ständig Liefertermin verschoben. System wäre:

    32 GB 3200er RAM
    1 TB + 500 GB SSD
    Threadripper 2950x
    AsRock x399 Taichi MB
    Zotac 2080 ti AMP
    750W BeQuiet Dark Power Pro
    WK Enermax 360

    Der PC soll dann easy 1080x60 Streamen ohne Einbrüche und zudem Zukunftssicher sein.
    Bei der Kühlung sollte die CPU auch noch übertaktbar sein. Wie weit muss man dann guggn.


    LG
  3. brickT0Pam 2.11.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Hallo,

    der PC ist eigentlich noch nicht einmal wirklich Gaming-tauglich. Die CPU ist in etwa auf dem Level der AMD CPU auf dem letzten Platz in unserem Gaming-CPU-Ranking -> www.hardwareschotte.de/magazin/cpu-ranking-fuer-spieler-a41878 Also lieber Finger weg davon, vor allem zu dem Preis. Die CPU kostet gerade einmal knapp über 50 Euro. Da bekommt man eben das wofür man zahlt.
    Es sollte halt schon mindestens ein aktueller Core i5 oder Ryzen 5 sein, damit man gleichzeitig ordentlich spielen und streamen kann. Es gibt ja auch andere Shops und Dienstleister, die sowohl Finanzierung als auch Zusammenbau von Komponenten anbieten. Und für 800 Euro gibt es sicherlich auch entsprechende Angebote mit einem Ryzen 5.
    Du solltest so oder so für das Budget keine Wunder erwarten bei einem Fertig-PC. Das ist klares Einsteiger-Segment.
  4. texo87am 2.11.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    hey ich bin nicht gut im zusammen bauen und hab auch nicht viel ahnung von pc's
    ich will mir ein neuen kaufen damit ich auch garantie habe
    www.otto.de/p/hyrican-gaming-pc-athlon-x4-950-16gb-ssd-plus-hdd-geforce-gtx-1050-ti-striker-5841-673505770/… ich weiß otto aber 48 monate rate gibts nur bei otto :D
    is der pc gut geegnet zum streamen??? oder könnt ihr mir ein anderen bei otto vorschlagen bis 800 euro^^
    würde mich freuen
  5. brickT0Pam 28.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Einen Threadripper kann sogar für professionelles Streaming absolut ausreichen. Zum Spielen würde ich allerdings lieber zu einem 2700X bzw. 8700k greifen. Wenn man die aktuellen Preise betrachtet, spricht eigentlich alles für den 2700X. Dazu eine 2080 OC und du wirst sicherlich ausreichend Leistung für WQHD haben. 32GB sind für einen Streaming-Neuling in meinen Augen nicht nötig. Ich würde daher erstmal 16GB nehmen und falls es später mal nicht reicht, kannst du ja noch nachrüsten auf 32GB.
    Starke CPUs machen eh nur Sinn, wenn du über CPU encoden willst. Ansonsten würde auch locker ein Ryzen 5 2600X oder Core i5 9600k reichen zum Spielen und du encodest über die Nvidia-Grafikkarte.
  6. MartinBYam 25.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Hallo,

    da ich aktuell nicht mehr 2 als Bildschirme aufstellen kann möchte ich in Zukunft mit einem PC und 2 Monitoren Streamen.
    Der fehlende Platz im Arbeitszimmer ist das Problem :-) Ich fange mit dem Streamen auch an, bin Neuling, will es aber konsequent durchziehen.
    Nun schaue ich die ganze Zeit was für eine CPU und welche Graka ich nehmen soll.
    Mein System soll in etwa so aussehen:
    Ram: 32 GB 3200 MHZ
    Festplatte 1: 1 TB Evo 970 M.2 Preis ca. 255 Euro
    Festplatte 2: 4 TB SATA Preis ca. 120 Euro
    CPU entweder Ryzen 2700x oder I 7 8700k , wobei mich auch die Threadripper bei einem 1 PC System interessieren, in zu vielen Artikeln aber die Problematik mit zu vielen Kernen und dann Abschalten von Kernen angesprochen wird. Das will ich nicht immer änder müssen. Also kein ständiges hin und her in den Settings.
    Bei der Graka entweder eine 2080 OC oder gar die 2080 TI.
    Ich spiele auf einem ASUS PG278QR Monitor in WQHD Auflösung. Streamen werde ich natürlich in niedrigen Auflösungen. Erstmal 720p, später aber auch in 1080p. Videos bei Youtube stehen später an.
    Welche Kombination würdest Du empfehlen, damit ich keine Ruckler habe. Muss es die TI sein oder geht ohne ? Graka Encoding mit der TI oder doch über die CPU :-) ?
    Danke für Dein Feedback vorab !
    Grüße
    MartinBY
  7. Didinjoam 18.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Hey,

    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Habe mich dazu entschieden den Einsteiger PC zu kaufen. Werde nun alle erorderlichen Komponenten erwerben. Danke nochmal für die Unterstützung, wircklich Kompetente Leute hier... weiter so.

    VG Didinjo
  8. brickT0Pam 17.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Das Netzteil ist uralt und war damals schon nicht wirklich gut. Generell ist die Leistung wahrscheinlich nicht so schlecht, aber alle Komponenten sind halt schon in die Tage gekommen.

    Gerade bezüglich der Zukunft sind die Aufrüstmöglichkeiten hier sehr gering. SSD zu klein, alle aktuellen System nutzen DDR4 und benötigen sowieso ein neues Board und eine neue CPU. Die Grafikkarte ist auf dem Niveau einer GTX 1060, verbrauchst aber fast das Doppelte an Strom. Und: Man hat keinerlei Garantie oder Gewährleistung.

    Wenn du diesen PC wirklich zu einem super Preis bekommst, dann kann man zuschlagen. Ansonsten lieber was Neues kaufen. Der Einsteiger-Streaming-PC ist da fast auf dem gleichen Level. Nur eben alles neu und besser aufrüstbar, wobei für eine viel stärkere Grafikkarte, dann ein stärkeres Netzteil her muss.
  9. Didinjoam 17.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Hallo,

    ich überlge ebenfalls mir einen Gaming PC zu zulegen. Mir kommt es allerdings momentan nicht so sehr darauf an zu streamen, allerdings sollte die Möglichkeit in Zukunft bestehen (durch aufrüsten etc.). Bin bei meiner Recherche bei diesem Angebot hängen geblieben.

    Prozessor: Intel Core i7-3770K 3.5 GHz Quad-Kern Prozessor
    Motherboard: GIGABYTE Z77-DS3H
    Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC 4GB GDDR5 SDRAM
    RAM: 16GB DDR3 SDRAM
    Laufwerk: CDDVDW SH-224BB (DVD+R DL)
    Festplatte 1: Samsung SSD 850 120GB
    Festplatte 2: TOSHIBA DT01ACA100 1000 GB
    Netzteil: Be Quiet bqt s6-sys-ua-700w

    Was haltet Ihr davon?? Ich weiß, es ist nicht die neueste Technik verbaut, allerdings wollte ch zu Start jetzt auch nicht viel Geld ausgeben. Wäre Klasse wenn Ihr mal euern "Senf" dazu geben würdet.. :-) Vielen Dank und VG Didinjo
  10. Tut mir leid, dass ich hier das Thema verfehlt habe (Gaming/Threadripper). Am Lenovo gefiel mir die Optik aber was soll man mit der kleinen Optik, wenn die Leistung aufgrund der oben genannten Gründe beschränkt wird. Das hatte ein Freund von mir bei einem Asus ROG Gaming Rechner (Asus Rog G20) oft erlebt.

    Ich werde dann eher den selbst konfigurierten AMD Rechner bestellen. Lieber zahle ich mehr, als mit einem Fertig-PC, bei dem man kaum weiß, welches Mainboard oder Teile eingebaut sind. Ich danke Ihnen nochmals sehr für die hilfreiche Antwort. Jetzt ist mir klarer, welches ich eher bevorzugen sollte.
  11. Also erst einmal zum Lenovo PC. Solche Fertig-PCs sind alles andere als sinnvoll. Genau deswegen gibt es ja auch diesen Artikel hier. Das Netzteil wird schon einfach mal nicht genannt. Daher liegt die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es äußerst minderwertig ist. Das Mainboard wird auch nur ein OEM-Produkt sein, was somit nicht sehr ausbaufreundlich sein wird. Beim steht die Taktfrequenz nicht bei, die M.2-SSD wird nicht genauer genannt. Alles Punkte, wo auch schlechtere Produkte verbaut sein können.

    Wenn es hauptsächlich um virtuelle Maschinen geht und nicht ums Gaming, dann ist der Threadripper auf jeden Fall die deutlich bessere Wahl. Allerdings passt das dann hier garnicht zu dem Artikel.

    Das mit den drei Lüftern ist korrekt. Aber die NZXT Wasserkühlung nimmt bereits den Platz von drei 120mm-Lüftern weg (entweder in der Front oder im Deckel). Somit bleibt nur noch ein Platz für einen 140mm-Lüfter übrig, da ab Werk ja bereits zwei 140er dabei sind.
  12. Die Beschreibung des Towers auf der Verkäuferseite hatte mich irritiert. Ich dachte, es seien noch 3 weitere Lüfer einbaubar. Es sei ein 140mm bereits eingebaut und seit durch zwei 120mm ersetzbar. Anscheinend habe ich mich geirrt. Danke für den Hinweis. Bisher habe ich nie AMD-Rechner oder Laptops benutzt. Mit i7 Prozessoren hatte ich keine Probleme, zumindest nicht mit meinem Asus Gaming Rog G751YJ. Und Intel scheint mir, auch am besten zu sein, was Gaming angeht habe nachgelesen, dass für meine Zwecke ein Intel eher nicht geeignet ist und AMD eher mehr Leistung bieten kann.
  13. Hallo, danke Ihnen für die rasche Rückmeldung. Ich will den Rechner nicht für Gaming nutzen, bin nicht so der Typ. Höchstens würde ich PubG spielen. Vielleicht damit auch Videos oder Fotos bearbeiten aber der Hauptfokus liegt darauf, mehrere Android-Emulatoren laufen zu lassen.

    Als Alternative habe ich das folgende Produkt ausgesucht:

    LENOVO Legion C730-19ICO Gaming-PC

    Intel Core i7-8700K(3,7 GHz bis zu 4,7GHz)
    16 GB DDR4 Arbeitsspeicher (Bis zu 32 GB DDR4 erweiterbar)
    512 GB M.2 PCIe-SSD und zwei 1 TB Festplatte
    NVIDIA GTX1060 (6 GB)
    2x USB 2.0, 6x USB 3.0, VGA, DVI, HDMI, 3x DP
    105W Air-Cooler
    450W Energy Star
    ChipsetIntel Z370
  14. Der Ryzen Threadripper 2950X ist aktuell eine der schnellsten CPUs was Anwendungen betrifft und kein Vergleich zu einer mobilen CPU in einem Gaming-Laptop. Wie viele Emulatoren damit genau laufen werden, kann ich leider nicht sagen, allerdings garantiert mehr als bei einem Laptop.

    Da wir hier beim Spiele-PC-Artikel sind, sollte man allerdings noch anmerken, dass der 2950X nicht die optimale Wahl für aktuelle Spiele ist. Grund ist der etwas zu geringe Takt im Vergleich z.B. mit dem Core i7-8086k und die etwas geringere Single-Core-Leistung. Aber da ja zusätzlich "nur" eine RX 580 ausgewählt wurde, scheint es ja nicht wirklich um aktuelle Spiele zu gehen?

    Zur Zusammenstellung ließe sich noch sagen, dass 650W definitiv ausreichen würden. Vermutlich auch schon 550W. Im Gehäuse befinden sich bereits zwei 140mm Silent Wings Lüfter. Wo sollen die anderen drei da hin?

    Ansonsten kann ich dir noch diese beiden Artikel ans Herz legen:
    www.hardwareschotte.de/magazin/welche-cpu-brauche-ich-und-was-gilt-es-zu-beachten-a41880
    www.hardwareschotte.de/magazin/cpu-ranking-fuer-spieler-a41878
  15. Ich möchte Android-Emulatoren laufen lassen (sie agieren ja als virtuelle Maschinen). Mit meinem Gaming Laptop kann ich höchstens bei voller Auslastung 5 Emulatoren gleichzeitig laufen lassen ohne weitere Programme zu öffnen. Ich will aber über diese Grenze hinausgehen und deshalb einen PC konfigurieren. Dabei habe ich folgendes ausgesucht (für 2800 Euro):

    be quiet! DARK BASE 700, Tower-Gehäuse

    AMD Ryzen Threadripper 2950X WOF, Prozessor
    MSI X399 SLI PLUS, Mainboard
    NZXT Kraken X72 360 mm AM4 ready, Wasserkühlung
    Samsung 970 EVO 1 TB, Solid State Drive
    Corsair DIMM 32GB DDR4-3000 Kit, Arbeitsspeicher
    SAPPHIRE Radeon RX 580 PULSE, Grafikkarte
    be quiet! Dark Power Pro P11 750W, PC-Netzteil
    3 x be quiet! Silent Wings 3 140 mm PWM, Gehäuselüfter
    Microsoft Windows 10 Home OEM Alternate, Betriebssystem-Software

    Würde diese Konfiguration ausreichen, um mehr als 10 Android Emulatoren gleichzeitig laufen zu lassen und nebenbei andere Sachen zu tun am PC?
  16. ManfredHuberam 15.10.2018zum ThemaIn 5 Schritten zur passenden M.2-SSD
    brick TOP
    bin jetzt bestens informiert! Vielen Dank
  17. brickT0Pam 15.10.2018zum ThemaIn 5 Schritten zur passenden M.2-SSD
    Sobald eine M.2-SSD in den M.2-Slot eingebaut wird, deaktiviert sich einer der SATA-Ports. Welcher das ist, steht wie erwähnt im Handbuch. Eine Deaktivierung der beiden Festplatten ist also überhaupt nicht nötig. Man kann die neue M.2-SSD einfach direkt einbauen und den PC damit starten. Anschließend im Windows dann das Samsung Magician Tool installieren. Mit diesem Tool kann man die alte SSD auf die neue M.2-SSD klonen.
    Dann nur noch die alte SSD ausbauen und es sollte ganz normal von der M.2-SSD gebootet werden. Falls nicht, muss man die M.2-SSD im Bios noch als Bootmedium auswählen.

    Noch als Zusatzinfo: Für manche Mainboards kann es sein, dass man ein Bios-Update benötigt, damit die M.2-SSD korrekt funktioniert, da der Z170-Chipsatz einer der ersten mit M.2-SSD-Support ist.
  18. ManfredHuberam 15.10.2018zum ThemaIn 5 Schritten zur passenden M.2-SSD
    Hallo brick Top,
    vielen Dank für den hilfreichen Hinweis. Kann man nach Deaktivierung der beiden Festplatten die neue 970 Pro 512 GB direkt im M.2 Slot mit der am SATA Port angeschlossenen alten 850 Pro klonen, oder muß das extern über ein USB Transfer Kabel geschehen?
  19. brickT0Pam 14.10.2018zum ThemaIn 5 Schritten zur passenden M.2-SSD
    Hallo, ich verstehe nicht ganz, was mit M.2 Socket 3 gemeint ist. Das Asus Z170 A besitzt nur einen einzigen M.2-Slot. Wenn man diesen mit einer M.2 SSD bestückt, wird meist ein SATA-Port deaktiviert. Welcher das ist, kann man im Handbuch nachlesen. Da aber noch genügend weitere SATA-Ports vorhanden sind, sehe ich kein Problem, zwei 1TB-HDDs und eine 256GB-SSD weiterhin neben der M.2-SSD zu betreiben.
  20. brickT0Pam 14.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Hängt alles vom Einsatzgebiet ab. Will man in bestmöglicher Qualität streamen, sind RAM und CPU sehr wichtig. Ansonsten kann man auch via Grafikkarte streamen. Mindestens 16GB RAM sind allerdings so oder so zu empfehlen. Ebenfalls ist eine aktuelle CPU mit mindestens vier Kernen das Minimum bei einer CPU.

    Macht zusätzlich auch einen Unterschied, ob man den PC rein zum Streamen oder zum Spielen und Streamen nutzen will.
  21. adrian342am 14.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    braucht man zum streamen eher arbeitsspeicher oder sollte man in was anderes investieren ?
  22. vj2711am 13.10.2018zum ThemaAlles, was man über USB wissen muss
    Hallo,
    In meinem Ladekabel zum Becker-Navi sind keine Kontakte mehr, als wenn Diese nach hinten durchgestossen wären.
    Kann das sein? Es ist ein USB micro B Stecker, findet im Navi keinen Kontakt mehr. Ich habe mit der Lupe den Rilleneinsatz für die Pole herausziehen können. Hört sich alles merkwürtig an, ist aber so, leider.
    Kann mir jemand weiter helfen?
  23. ManfredHuberam 13.10.2018zum ThemaIn 5 Schritten zur passenden M.2-SSD
    Kann man Samsung SSD 970 Pro 512 GB an ASUS Z170 A Motherboard neben 2 1TB Festplatten über M.2 Socket 3 anschließen. Möchte eine vorhandene, volle SSD 850 Pro Formfaktor 2,5 Inch SATA 256 GB austauschen.
  24. brickT0Pam 12.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Hi, bei einem Standalone-Streaming-PC kommst du deutlich günstiger weg, wenn du einen Ryzen nimmst. Der Ryzen 7 2700X ist bezüglich der Streaming-Leistung mit dem x264-Codec besser als der 8700k und kostet rund 130 Euro weniger. Mainboards sind ebenfalls günstiger. Nur beim RAM bleibts quasi gleich. Wenn du keinen 4k-Content anschauen oder verarbeiten willst, dann reicht auch eine GT1030 als Grafikkarte.

    Wenn es aber unbedingt Intel sein soll, dann kannst du den Highend-Streaming-PC mit der kleineren Karte, einem kleineren Netzteil und eben 32 anstatt 16GB RAM nehmen.
  25. DragunovTTVam 12.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Ich möchte anfangen zu streamen und dabei auf der PS4 spielen. Quasi den rechner einzig und allein zu streamen benutzen mit capture card.
    PC-Daten sind wie folgt:
    -Intel Core i7 8700k 6x3.7
    -32GB DDR4-RAM
    -NVidia GeForce GTX1050 2048 MB

    Ich hab mich für mehr Leistung in einer kleineren GFK entschieden, weil ich ja wie gesagt über die PS4 spiele. Geht das so klar oder muss ich was ändern? LG
  26. Dem stimme ich zu. In der Tat ist der AMD Athlon 200GE eine echt günstige, leistungsstarke und vor allem nicht abgespeckte Alternative zu den Intel Pentiums. Wir werden den neuen ZEN-Athlon heute noch in die Benchmark-Liste übernehmen.
  27. Bei "Office und mehr" würde ich den "AMD Athlon 200GE" an erste Stelle setzen. Preis unter 60 ¤!!
  28. brickT0Pam 6.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Es gibt genügend professionelle oder ambitionierte Hobby-Streamer, die sogar noch stärkere PCs zum Streamen nutzen. Sei es nun mit einem Threadripper oder ein Intel Core i7-7900x. Hier ist dann problemlos "slow" für den x264 Codec möglich. Ergo eine noch bessere Bildqualität in Twitch. Diese Qualität erreicht man bei weitem nicht mit älteren Core i5 oder i7.
    Die Preise von DDR3 und DDR4 sind übrigens fast gleichauf. -> günstigstes 16GB DDR3-Kit kostet 90 Euro, bei DDR4 sind es 110 Euro.
    Bei der iGPU gebe ich dir recht. Da jedoch eben viele Streamer auch 4K-Content ansehen und verarbeiten möchten, kann eine bessere Grafikkarte oftmals nötig sein - beim 2700X muss sowieso eine separate her.
    Das mit dem Gehäuse ist Geschmacksache. Natürlich kann man auch eines nehmen für beide PCs. Die meisten nutzen jedoch eben zwei einzelne Tower.
  29. JanSam 6.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Also der "Profi Streaming-PC" ist für seinen Zweck völlig überzogen solange man nicht vor hat auf YouTube in 4K zu streamen. Wenn man aber von dem häufigsten Fall aus geht, dem Streamen von 1080P/60 6000 K/bit auf Twitch, dann reicht ein betagter i5/i7 der Haswell-Refresh Ära und älter noch locker für das Preset "middle" aus. Vorteil an der Geschichte ist noch Restbestände von DDR3 Ram zurückgreifen kann und nochmal ordentlich Geld spart durch die verrückten DDR4 Preise. Desweiteren benötigt man keine GPU, abgesehen von einigen Xeons hat fast jede aktuelle CPU eine iGPU die für jenen Zweck ebenfalls ausreicht. Was das Gehäuse soll weiß ich auch nicht, Gehäuse in denen mittlerweile zwei PCs verbaut werden können sind auch keine Seltenheit mehr. Weiterhin ist ein bisschen schade, dass in diesem Guide nicht auf das Streaming übers eigene Netzwerk eingegangen wird, eine Verlinkung würde ja reichen, so kann man sich auch noch mal Geld sparen für eine Capturecard. Klar der Name "Profi-Streaming PC" mag schon passen wenn man nebenbei Videos bearbeiten muss als Contentcreator, wer aber so weit ist wird sich vermutlich nicht irgendwelche Guides durchlesen müssen welche Hardware er benötigt sondern kriegt sie einfach gesponsert. ;)
  30. brickT0Pam 4.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Gleichwertig auf keinen Fall. Da ein einzelner PC der sowohl für Gaming als auch Streaming in hoher Qualität gleichzeitig an seine Grenzen stoßen wird.
    Du meinst wahrscheinlich den Threadripper 2950X. Dieser wäre natürlich perfekt zum Streamen. Allerdings ist die Spielleistung deutlich unter der eines Ryzen 7 2700X oder Intel Core i7-8700k. In meinen Augen keine gute Wahl für einen Gaming-PC.

    Der Ryzen 2700X ist in meinen Augen die beste Wahl für einen Streaming/Gaming-PC. Einfach am Profi-Streaming-PC orientieren und anstatt der GTX 1050 eine RTX 2080 Ti und beim Netzteil die 650 Watt Variante nehmen. Die Variante mit 8700k ist für Gaming besser, allerdings für Streaming etwas schwächer. So oder so, benötigt man keinesfalls 64 GB RAM.
  31. JackthePottam 3.10.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Mich würde ja interessieren ob 1 guter PC quasi als gleichwertig durchgeht. also die einzelnen 2 soweit ersetzt und somit 1080 x60 FPÖ ohne Probleme hinkriegt. Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen PC zuzulegen mit ryzen7 2950x, ner RTX 2080ti und 32/64 GB RAM. stemmt der Prozessor in dem Fall dann alles was sonst die beiden andren PCs gemacht hätten?
  32. MegahMikeam 24.9.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Hi
    Danke für die schnelle Antwort ✌🏻
    Habe im Download 400mbit und im Upload 20mbit !! Kein DSL light
  33. brickT0Pam 24.9.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Wie schon im Vorpost geschrieben: Das ist immer von der gewünschten Qualität und der vorhandenen Internetleitung abhängig. Ist genügend Upload vorhanden und die Qualität muss jetzt nicht die allerbeste sein, dann reicht der i7-8700 mit 16GB schon für ein gutes Streaming-Bild.
  34. MegahMikeam 21.9.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Hi
    Hätte eine Frage und würde mich freuen wenn du mir helfen könntest.
    Wäre ein Pc mit i7 8700 (non K) als reiner Streaming PC ausreichend? 16gb DDR4 RAM hat er . Danke schon mal im Voraus. Grüße Mike
  35. Das ist kein Problem. Netzteil und Kühlung reichen.
  36. Hallo bricktop,

    Ich frage mich ob es Sinn macht den 1500¤ built mit einer 1080 ti zu bestellen (bin kein großer Freund des RTX-hypes) ohne aber andere Teile auszuwechseln, wäre etwa eine alternative Spannungsversorgung oder Kühlung nötig?

    Danke schonmal im Vorraus!
  37. brickT0Pam 14.9.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Das kann man pauschal nicht sagen. Hängt halt von den Spielen, der Auflösung, den Qualitätseinstellungen, der gewünschten Streaming-Qualität und von der vorhandenen Internetleitung ab.

    Mit dem genannten PC kann man sicherlich gleichzeitig spielen und streamen. Soll die CPU geschont werden, einfach mit dem Nvidia-Codec streamen. Ansonsten kann man auch den x264 Codec, wenn das Spiel nicht zu sehr die CPU beansprucht. Bei der Qualität muss man dann eben ein wenig rumprobieren.
  38. Domenicoam 14.9.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Reicht der für Stream+Gaming gleichzeitig?

    CPU: Intel® Core™ i7-8700, 6× 3200 MHz, Turbo bis zu 4600 MHz
    CPU-Kühler: HeatPipe-Kühler Cooler Master Hyper H412R
    Boot SSD: SSD 240 GB TeamGroup L5 Lite (530 MB/s lesen | 400 MB/s schreiben)
    1. Festplatte: 1000 GB SATA, Seagate®/Toshiba/WD®
    Speicher: 16 GB DDR4-RAM, Dual Channel, max. 2666 MHz, Crucial
    Grafik: ASUS GeForce® GTX 1070, 8 GB GDDR5, DVI, 2× HDMI, 2× DisplayPort, inklusive GeForce® Experience™
    Mainboard: ASUS PRIME H310M-K, Sockel 1151, Intel® H310 Chipsatz, 4× SATA III (6 GBit/s), 2× USB 3.1, 2× USB 2.0, 2× Front-USB, 1× PCIe X16, 2× PCIe X1, 2× PS/2, 8-Kanal HD Audio
  39. Mario.rnam 7.9.2018zum ThemaM.2: The Next Generation
    Da sieht inzwischen keiner mehr durch. Ich bin gelernter IT Techniker und arbeite seit mehr als 23 Jahren in diesem Bereich. Sollte mich also auskennen. Leider hatte ich letztens erst das Problem, dass ich in einem HP 250 G6 eine 128 GB SSD m.2 Festplatte gegen eine 512 GB SSD m.2 tauschen wollte. Platine paßt zwar, wird jedoch nicht erkannt. Einen entsprechenden Adapter zum Anschluß einer normalen SSD mit Sata Anschluß ist so gut wie nicht zu bekommen. Glücklicherweise hatte ich zur gleichen Zeit einen baugleichen HP mit Sata Platte. So konnte ich wenigstens den Laptop mit m.2 Anschluß mal mit einer Sata testen.
  40. brickT0Pam 6.9.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Laptop-Hardware ist im Normalfall deutlich schwächer als Desktop-Hardware. Meisten sind die CPUs Stromsparmodelle mit weniger Kernen und weniger Takt. 8GB RAM ist zum Streamen ebenfalls recht knapp bemessen und je nachdem welchen Codec man zum Streamen nutzt, spielt auch die Grafikkarte eine Rolle. Ist natürlich auch eine Frage, in welcher Qualität gestreamt werden soll. Ein mobiler i5 + 8GB RAM werden nicht für gute Qualität reichen.
    Ist der Laptop denn schon vorhanden? Wenn ja, welcher genau? Falls nein, kann ich nur zu einem Streaming-PC raten, da man hier viel mehr Leistung für's Geld bekommt.
  41. Michael104am 6.9.2018zum ThemaStreaming-PCs für Twitch und Co.
    Hallo,

    ich habe auch eine Frage. Was muss ich beachten, wenn ich auf der PS4 spiele? Dann reicht ja eigentlich ein nicht allzu teurer Laptop (ich möchte keinen PC) aus oder? Sind i5 Quadcore, 8GB RAM ausreichend ? Wie sieht es mit der Grafikkarte aus, denn die wird, da ich ja auf der PS4 spiele, nicht belastet oder?
  42. Ruebezahl8am 27.8.2018zum ThemaM.2: The Next Generation
    Ok Hab mir so ein externes Laufwerk für M.2 SSD bestellt mal sehen ob das geht. Ich melde mich wieder.
    Danke für den Tipp
  43. brickT0Pam 26.8.2018zum ThemaM.2: The Next Generation
    Je nach Mainboard hast du ja vielleicht nen zweiten M.2-Slot. Dann kannst du die neue M.2-SSD einfach einbauen und mittels Software direkt klonen. Samsung bietet da z.B. direkt eine passende Software für ihre SSDs zum Download an. Falls du diese Möglichkeit nicht hast, könntest du ein externes Laufwerk für eine M.2-SSD holen und dann klonen. Wobei das von der M.2 SSD abhängt, da es bisher nur externe Gehäuse für SATA-M.2 gibt.
  44. Ruebezahl8am 25.8.2018zum ThemaM.2: The Next Generation
    Meine SSD (M.2,2280) mit 128GB ist Voll .
    Wenn ich nun eine etwas Größere 250GB Einbauen will, welche Möglichkeiten gibt es um die SSD zu Klonen, denn ich möchte die Daten der alten einfach übernehmen.
  45. brickT0Pam 21.8.2018zum ThemaDamit du dich beim CPU-Kauf nicht verzockst
    Hallo,

    der i7-7820x ist für Games keine optimale Wahl. Die gesamte 2066-Plattform ist ziemlich teuer für Spiele und mit der 1151-Plattform samt i7-8700k viel günstiger zu realisieren. Zudem ist der i7-8700k in Spielen momentan durchweg schneller als der i7-7820x. Einige neue Titel sind zwar schon auf 8-Kerne/Threads optimiert, jedoch die meisten Spiele auf weniger Kerne und da spielt der hohe Takt eine wichtigere Rolle.
    Und übertakten kann man den 8700k auch auf 6 x 4,7 GHz problemlos. Sehe da keinen Grund, der für den teureren 7820X spricht. Der Z370 Chipsatz wird zudem auch den kommenden i9 mit 8 Kernen unterstützen.
  46. Der i7.7820x ist eigentlich ne gute wahl . um Bricktop´s frage zu beantworten warum nich 8700k ..... ganz einfach weil der i7-7820x halt zwei kerne mehr hat und sich problemlos auch auf 4,6-4,8 ghz betreiben lässt . zumal wenn man dafür das passende board hat kann man auch später nen i9 mit 16 kernen oder mehr drauf laufen lassen . also in ein paar jahren nur nen cpu wechsel machen ohne alles neu zu kaufen .
  47. Hallo,

    das hat ganz einfach optische Gründe. RGB ist immer mehr im Trend und viele sind bereit einen kleinen Aufpreis für RGB-LEDs zu zahlen. In Kombination mit der NZXT Wasserkühlung, dem RGB Mainboard und dem BeQuiet Gehäuse mit Echtglasfenster und vorderer Beleuchtung ist dieser RAM also sinnvolle Wahl.
    Wer dies nicht möchte, kann natürlich auch den RAM vom Highend-PC nehmen.
  48. Hallo
    Muss sagen gefällt mir sonst immer alles hier.
    Aber eure PC zusammenstellung!!!
    Warum zb. hat der 4K PC gegenüber dem High End PC speicher der 35 Euro mehr kostet??
  49. brickT0Pam 13.8.2018zum ThemaDamit du dich beim CPU-Kauf nicht verzockst
    Der i7-8700k ist durchweg besser als der Ryzen 5 2600X. Ist ja auch eine andere Preisklasse. In Spielen hat der i7 eigentlich immer die Nase vorn und selbst in Anwendungen kommt der Ryzen 5 nicht hinterher. Man sollte eher den i7-8700k mit dem Ryzen 7 2700X vergleichen. Da sieht es in Spielen zwar ähnlich aus, in Anwendungen liegt der 2700X jedoch auch schon einmal vorn.
    Übertaktbar sind beide, wobei nicht viel OC-Potential vorhanden ist. Vielleicht ist ja sogar der ganz neue i7-8086k was für dich. Der ist nochmal etwas schneller als der 8700k.
  50. Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Nach wie vor tendiere ich nun zum 8700K. Es sind zwar 150¤ mehr,
    aber wenn ich bedenke dass mein jetziges System mit einem i7 860 seit 10 Jahren läuft...

    Gibts denn auf lange Sicht gesehen auch noch etwas, was den i7 besser da stehen lässt als den Ryzen ?
    Es gibt so viele Tests die ich schon durch hab, aber vllt. hast du noch Infos die man so auf den ersten Blick
    nicht beachtet.

    Gruß
 
Preisvergleich
Technik-Schnäppchen
Top100
Neue Produkte
Hardware
Shops
Service
Über uns
Impressum
Datenschutz
Community
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Dein Feedback wird als E-Mail über eine gesicherte Verbindung gesendet.
Copyright © 1999-2018 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer