Damit du dich beim CPU-Kauf nicht verzockst

CPU-Ranking 2020 für Spieler

60

Kurz und Knapp

  • AMD mischt mit Ryzen 3000 ordentlich mit und macht kräftig Druck auf Intel
  • Einstiegsklasse ab 50 Euro, Mittelklasse ab 150 und Oberklasse ab 250 Euro
  • Anzahl der Kerne haben noch wenig Einfluss beim Gaming → Takt und Singlecore-Leistung ist wichtiger
  • Stets aktuelles Live-CPU-Rangliste mit den aktuellen Preisen
  • AMD Ryzen 3000 Serie mit bester Preis-Leistung
  • Intel Core i9-10900K auf dem Thron, allerdings nicht/kaum verfügbar

Quelle: pixabay.com CPU-Ranking 2020 für Spieler Beim Spielen am PC kommt es nicht nur auf Grafikleistung an: Auch die Leistung des Prozessors ist wichtig. Zwar kann die Beanspruchung je nach Spiele-Engine variieren, jedoch gilt wie bei den Grafikkarten: Je mehr Leistung vorhanden ist, desto flüssiger läuft das Spiel. Grundsätzlich gibt es derzeit kaum Spiele, die mehr als vier Kerne nutzen. Die Anzahl der Kerne spielt also eine untergeordnete Rolle, wobei Spiele wie Battlefield 1 auch das Gegenteil beweisen. Viel wichtiger ist der Takt, die Singlecore-Leistung und die Effizienz der CPU. Hier sollte man zwischen dem Basis- und sogenannten Boost- oder Turbotakt unterscheiden. Der Basistakt ergibt sich durch den anliegenden Frontsidebus von standardgemäß 100 MHz multipliziert mit dem entsprechend programmierten Multiplikator. So hat beispielsweise der Intel Core i5-10400F einen Basistakt von 2,9 GHz, was einem Multiplikator von 29 entspricht. Im Turbomodus sind es sogar 4,3 GHz, also ist der Multiplikator 43. Je nach Anforderung taktet sich die CPU im Turbomodus selber hoch - es ist quasi eine integrierte Übertaktungsfunktion.

Bei vielen CPUs gibt es zudem einen frei einstellbaren Multiplikator: Bei AMD wurden früher solche Prozessoren mit Black Edition oder kurz BE gekennzeichnet. Nun besitzen bei AMD alle aktuellen Ryzen-CPUs einen freien Multiplikator - bei Intel zeigt die Endung K oder KF, dass man den Multiplikator frei konfigurieren kann. Ohne zu weit ins Detail zu gehen, sollte jedem bewusst sein, dass man beim Übertakten einer CPU sich außerhalb der Spezifikationen befindet und somit bei Beschädigung die Herstellergarantie nicht mehr greift. Zudem sollte man beachten, dass man für das Übertakten nicht nur die passende CPU selber, sondern auch über ein geeignetes Mainboard, bei Intel mit Z- oder X-Chipsatz und außerdem über eine ausreichend gute Kühlung verfügt.

Insgesamt haben wir in unserem Überblick für Gaming-Prozessoren mehr als 50 gängige Prozessoren, ältere bis topaktuelle Modelle von AMD und Intel betrachtet und diese mittels zahlreicher im Internet bereitgestellter Spiele-Benchmarks in ein Live-Ranking eingepflegt, in dem auch der aktuelle Preis berücksichtigt wird.

Direkt zu den Empfehlungen

Live-Ranking für Gaming-CPUs

Liveranking: Übersicht aller aktuellen CPUs im Leistungsvergleich mit live Preisen (inkl. Versandkosten).

Intel Core i9-10900K (10/20 · 3,7-5,1GHz · UHD 630 · 125W)Intel Core i9-10900K (10/20 · 3,7-5,1GHz · UHD 630 · 125W)100%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 556 ¤ Intel Core i5-10600K (6/12 · 4,1-4,8GHz · UHD 630 · 125W)Intel Core i5-10600K (6/12 · 4,1-4,8GHz · UHD 630 · 125W)96%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 284 ¤ Intel Core i9-9900K (8x 3,6-5,0GHz / UHD 630 / 95W)Intel Core i9-9900K (8x 3,6-5,0GHz / UHD 630 / 95W)95%4 Prozessoren anzeigen4 Prozessoren anzeigenab 520 ¤ Intel Core i7-9700K (8x 3,6-4,9GHz / UHD 630 / 95W)Intel Core i7-9700K (8x 3,6-4,9GHz / UHD 630 / 95W)93%3 Prozessoren anzeigen3 Prozessoren anzeigenab 380 ¤ AMD Ryzen 9 3950X (16x 3,5-4,7GHz / 64B / 105W)AMD Ryzen 9 3950X (16x 3,5-4,7GHz / 64B / 105W)90%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 768 ¤ Intel Core i7-9700 (8x 3,0-4,7GHz / UHD 630 / 65W)Intel Core i7-9700 (8x 3,0-4,7GHz / UHD 630 / 65W)90%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 335 ¤ AMD Ryzen 9 3900X (12x 3,8-4,6GHz / 64B / 105W)AMD Ryzen 9 3900X (12x 3,8-4,6GHz / 64B / 105W)90%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 418 ¤ AMD Ryzen 7 3800X (8x 3,9-4,5GHz / 32MB / 105W)AMD Ryzen 7 3800X (8x 3,9-4,5GHz / 32MB / 105W)87%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 326 ¤ Intel Core i5-10400F (6/12 · 2,9-4,3GHz · 12MB · 65W)Intel Core i5-10400F (6/12 · 2,9-4,3GHz · 12MB · 65W)86%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigen AMD Ryzen 7 3700X (8x 3,6-4,4GHz / 32MB / 65W)AMD Ryzen 7 3700X (8x 3,6-4,4GHz / 32MB / 65W)86%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 294 ¤ AMD Ryzen Threadripper 3970X (32/64 · 3,7-4,5GHz · 128MB · 280W)AMD Ryzen Threadripper 3970X (32/64 · 3,7-4,5GHz · 128MB · 280W)85%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 1998 ¤ AMD Ryzen 3 3300X (4/8 · 3,8-4,3GHz · 16MB · 65W)AMD Ryzen 3 3300X (4/8 · 3,8-4,3GHz · 16MB · 65W)84%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 134 ¤ Intel Core i5-9600K (6x 3,7-4,6GHz / UHD 630 / 95W)Intel Core i5-9600K (6x 3,7-4,6GHz / UHD 630 / 95W)84%4 Prozessoren anzeigen4 Prozessoren anzeigenab 220 ¤ AMD Ryzen 5 3600X (6x 3,8-4,4GHz / 32MB / 95W)AMD Ryzen 5 3600X (6x 3,8-4,4GHz / 32MB / 95W)83%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 202 ¤ Intel Core i9-10980XE (18x 3,0-4,6GHz / 24,75 MB / 165W)Intel Core i9-10980XE (18x 3,0-4,6GHz / 24,75 MB / 165W)83%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 1503 ¤ AMD Ryzen 5 3600 (6x 3,6-4,2GHz / 32MB / 65W)AMD Ryzen 5 3600 (6x 3,6-4,2GHz / 32MB / 65W)82%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 172 ¤ AMD Ryzen Threadripper 3960X (24/48 · 3,8-4,5GHz · 128MB · 280W)AMD Ryzen Threadripper 3960X (24/48 · 3,8-4,5GHz · 128MB · 280W)82%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 1399 ¤ AMD Ryzen Threadripper 3990X (64/128 · 2,9-4,3GHz · 256MB · 280W)AMD Ryzen Threadripper 3990X (64/128 · 2,9-4,3GHz · 256MB · 280W)81%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 3999 ¤ Intel Core i9-9900X (10x 3,5-4,4GHz / 19,25 MB / 165W)Intel Core i9-9900X (10x 3,5-4,4GHz / 19,25 MB / 165W)80%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 894 ¤ Intel Core i7-9800X (8x 3,8-4,4GHz / 16,5 MB / 165W)Intel Core i7-9800X (8x 3,8-4,4GHz / 16,5 MB / 165W)79%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigen Intel Core i5-8400 (6x 2,8-4,0GHz / UHD 630 / 65W)Intel Core i5-8400 (6x 2,8-4,0GHz / UHD 630 / 65W)79%5 Prozessoren anzeigen5 Prozessoren anzeigenab 173 ¤ Intel Core i9-9980XE (18x 3,0-4,4GHz / 24,75 MB / 165W)Intel Core i9-9980XE (18x 3,0-4,4GHz / 24,75 MB / 165W)78%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigen Intel Core i9-7960X (16x 2,8-4,4GHz / 22MB / 165W)Intel Core i9-7960X (16x 2,8-4,4GHz / 22MB / 165W)78%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 1099 ¤ Intel Core i9-7980XE (18x 2,6-4,4GHz / 24,75MB / 165W)Intel Core i9-7980XE (18x 2,6-4,4GHz / 24,75MB / 165W)77%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 2091 ¤ Intel Core i7-7700K (4x 4,2-4,5GHz / HD 630 / 95W)Intel Core i7-7700K (4x 4,2-4,5GHz / HD 630 / 95W)76%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 370 ¤ AMD Ryzen 3 3100 (4/8 · 3,6-3,9GHz · 16MB · 65W)AMD Ryzen 3 3100 (4/8 · 3,6-3,9GHz · 16MB · 65W)75%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 109 ¤ AMD Ryzen 7 2700X (8x 3,7-4,3GHz / 16MB / 105W)AMD Ryzen 7 2700X (8x 3,7-4,3GHz / 16MB / 105W)75%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 300 ¤ AMD Ryzen 5 2600X (6x 3,6-4,2GHz / 16MB / 95W)AMD Ryzen 5 2600X (6x 3,6-4,2GHz / 16MB / 95W)73%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 169 ¤ AMD Ryzen Threadripper 2950X (16x 3,5-4,4GHz / 32MB / 180W)AMD Ryzen Threadripper 2950X (16x 3,5-4,4GHz / 32MB / 180W)71%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 938 ¤ AMD Ryzen Threadripper 2920X (12x 3,5-4,3GHz / 32MB / 180W)AMD Ryzen Threadripper 2920X (12x 3,5-4,3GHz / 32MB / 180W)70%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 389 ¤ AMD Ryzen 5 2600 (6x 3,4-3,9GHz / 16MB / 65W)AMD Ryzen 5 2600 (6x 3,4-3,9GHz / 16MB / 65W)69%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 126 ¤ AMD Ryzen 7 2700 (8x 3,2-4,1GHz / 16MB / 65W)AMD Ryzen 7 2700 (8x 3,2-4,1GHz / 16MB / 65W)68%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigen AMD Ryzen 7 1800X (8x 3,6-4,0GHz / 16MB / 95W)AMD Ryzen 7 1800X (8x 3,6-4,0GHz / 16MB / 95W)67%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 395 ¤ AMD Ryzen 5 1600X (6x 3,6-4,0GHz / 16MB / 95W)AMD Ryzen 5 1600X (6x 3,6-4,0GHz / 16MB / 95W)63%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 239 ¤ AMD Ryzen Threadripper 2990WX (32x 3,0-4,2GHz / 64MB / 250W)AMD Ryzen Threadripper 2990WX (32x 3,0-4,2GHz / 64MB / 250W)62%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 1600 ¤ AMD Ryzen 5 3400G (4x 3,7-4,2GHz / Vega11 / 65W)AMD Ryzen 5 3400G (4x 3,7-4,2GHz / Vega11 / 65W)61%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 158 ¤ AMD Ryzen 5 1600 (6x 3,2-3,6GHz / 16MB / 65W)AMD Ryzen 5 1600 (6x 3,2-3,6GHz / 16MB / 65W)60%3 Prozessoren anzeigen3 Prozessoren anzeigenab 105 ¤ AMD Ryzen Threadripper 2970WX (24x 3,0-4,2GHz / 64MB / 250W)AMD Ryzen Threadripper 2970WX (24x 3,0-4,2GHz / 64MB / 250W)60%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 940 ¤ AMD Ryzen 5 2400G (4x 3,6-3,9GHz / Vega11 / 65W)AMD Ryzen 5 2400G (4x 3,6-3,9GHz / Vega11 / 65W)57%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 122 ¤ AMD Ryzen 3 3200G (4x 3,6-4,0GHz / Vega8 / 65W)AMD Ryzen 3 3200G (4x 3,6-4,0GHz / Vega8 / 65W)56%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 88 ¤ AMD Ryzen 3 2200G (4x 3,5-3,7GHz / Vega8 / 65W)AMD Ryzen 3 2200G (4x 3,5-3,7GHz / Vega8 / 65W)54%2 Prozessoren anzeigen2 Prozessoren anzeigenab 99 ¤ AMD Athlon 3000G (2x 3,5GHz / Vega3 / 35W)AMD Athlon 3000G (2x 3,5GHz / Vega3 / 35W)49%1 Prozessoren anzeigen1 Prozessoren anzeigenab 53 ¤
Stand: 31.05.2020 17:44Uhr

Der Leistungsindex zeigt in Prozent, welcher Prozessor, relativ gesehen, wie stark ist. Derzeit ist der neue Intel Core i9-10900K das Non-Plus-Ultra für Spieler. Dies kommt nicht von ungefähr, denn der Basistakt des Achtkerners liegt bei 3,7 GHz und legt im Turbomodus nochmals auf bis zu 5,3 Ghz zu - allerdings dann nur auf einem Kern. Dafür ist dann der Stromverbrauch vergleichsweise extrem hoch. Wem die knapp 130¤ Aufpreis zuviel sind, der wird auch mit dem i7-10700k auf seine Kosten kommen. AMD holt allerdings mit den neuen Ryzen-3000-CPUs kräftig auf und bietet das deutlich bessere Preis-Leistung-Verhältnis.

Ganz oben sind wie zu erwarten die Intel-Core-i7- und i9-Prozessoren zu finden. Dicht gefolgt von den aktuellen Core-i5-Modellen, die zusammen mit dem AMD Ryzen 5 3600 und 3600X das beste Preis-/Leistungsverhältnis bieten. Der Preisabstand vom Intel Core i5 zum Core i7 beträgt gut 150 Euro. Der Leistungszuwachs ist jedoch gering, da Spiele die höhere Anzahl von Kernen meist nicht unterstützen und so der eigentliche Vorteil der teuren Highend-CPUs nicht nutzbar ist.

Ebenfalls mit im Ranking sind die neuen Threadripper CPUs von AMD, welche in Spielen allerdings nicht schneller als die AMD Ryzen 7 rechnen. In Anwendungen sieht das dann natürlich ganz anders aus. Dank der Erhöung der Single-Core-Leistung sowie der Anzahl der Kerne kann Intel mit der neunten Core-i-Generation wieder klar die Führung im Spieleranking behaupten.

AMD macht jedoch mit der dritten Ryzen-Generation mächtig Druck auf Intel und kommt so z.B. mit dem Ryzen 7 3700X näher an die Performance eines Intel Core i9-9900k ran - für einen deutlich geringeren Kaufpreis. Schaut man in die Mittelklasse von 150 bis 250¤ kommt man an einer AMD-CPU nicht mehr vorbei. So sind die neuen Ryzen 5 3600 und 3600X das derzeitige Non-Plus-Ultra was man in dieser Preisklasse kaufen kann. Der absolute Preis-Leistungs-Tipp ist jedoch der Ryzen 3 3300X, mit vier Kernen und acht Thread, der auf einem Niveau vom Ryzen 5 3600X in Spielen rechnet.

Die aktuell schnellsten Prozessoren

Wer einfach die beste Leistung haben möchte und das Geld keine Rolle spielt, dann sind diese CPUs die beste Wahl:

Intel Core i9-10900K Box (BX8070110900K) 7 weitere Preise und Anbieter Intel Core i7-10700K Box (BX8070110700K) Bestes Angebot von:
16 weitere Preise und Anbieter
Intel Core i5-10600K Box (BX8070110600K) 7 weitere Preise und Anbieter

Was muss ich beim Kauf einer CPU beachten?

Beim Kauf einer neuen CPU gibt es einiges zu beachten. Du musst dich als erstes am vorhandenen Mainboard orientieren: Welches Modell ist es? Welchen Sockel hat es? Ist dies geklärt und die gewünschte CPU passt zum Sockel, sollte man zudem abklären, ob die CPU auch vom Mainboard unterstützt wird. Gerade bei älteren Boards ist dies ein Problem, wenn für den selben Sockel neue Prozessoren auf den Markt kommen. Hier ist gegebenenfalls ein Bios-Update nötig, das man vor dem CPU-Wechsel durchführen muss. Die Anleitung und die dafür nötige Software, sofern man das Update nicht direkt im Bios durchführen will, findest du auf der Herstellerseite deines Mainboards.

Sind die Fragen der Kompatibilität geklärt, bleibt noch die Frage der Kühlung. Eine leistungsstärkere CPU hat oftmals einen höheren Stromverbrauch und somit eine höhere Abwärme. Hier gilt es also, den vorhandenen CPU-Kühler zu überprüfen, ob dieser für die neue Aufgabe gerüstet ist. Falls nicht, haben wir hier den richtigen Artikel für dich.

Passt die gewünschte CPU nicht auf das aktuelle Mainboard, bleibt nur noch die Option ein neues zu kaufen. Hierbei wird allerdings oft nicht beachtet, dass man eventuell auch neuen Arbeitsspeicher (DDR4), einen anderen CPU-Kühler oder gar ein neues Gehäuse und Netzteil benötigt. Die meisten CPUs gibt es als sogenannte Boxed- und zudem als Tray-Version im Handel. Bei der Boxed-Version erhält man die CPU in Original-Verpackung, je nach Modell mit dem dazugehörigen Boxed-Kühler und dazu drei Jahre Herstellergarantie. Beim Kauf einer oft günstigeren Tray-Variante entfällt jeglicher Lieferumfang und die Garantie beschränkt sich meist auf ein Jahr.

Was kostet ein Prozessor zum Spielen?

Der Einstieg in die Welt der Spiele-CPUs ist mit etwa 50 Euro denkbar günstig, wobei man sich in diesem Fall natürlich am unteren Ende des Leistungsdiagramms befindet. Wie auch bei den Grafikkarten gilt die Formel: Je mehr Leistung man haben möchte, desto tiefer muss man in die Tasche greifen. Wir sehen jetzt mal von Übertaktung ab, bei der diese Formel nur bedingt gilt. Während die Einstiegsklasse vor allem AMD gehört, wird die Mittel- und Oberklasse von Intel dominiert - das bezieht sich sowohl auf den Preis als auch auf die Leistung. Während die meisten Intel-Core-i5- und -i7-, bzw. AMD-Ryzen-5-Modelle zwischen 200 und 400 Euro kosten, gibt es spezielle Modelle wie den Intel Core i9-9980XE, der an der 2000-Euro-Grenze kratzt. Dabei handelt es sich um einen Consumer-18Kern-Prozessor. Zum Vergleich: AMDs leistungsstärkste Spiele-CPU, der Ryzen 9 3900X mit 12 Kernen, ist bereits für 418 Euro zu haben. Nochmals schneller allerdings auch preisintensiver sind die neuen Core-i-Modelle der 9. Generation. So bekommt man den Intel Core i9-10900K derzeit ab etwa --,-- Euro, den i7-10700K ab 446 Euro und den i5-10600k ab --,-- Euro. Zusammen mit einem Z490-Mainboard sicherlich aktuell das Nonplusultra in Sachen Spieleleistung. Was die Preis-Leistung betrifft, sind der AMD Ryzen 7 3700X und der AMD Ryzen 3 3300X Wraith Stealth Box die derzeit besten CPUs auf dem Markt.

Einstiegsklasse bis 150 Euro

Hier bietet AMD ein riesiges Portfolio von CPUs an. Angefangen vom kostengünstigen Athlon X4 845 mit 3,5 GHz Basistakt und vier Kernen ab --,-- Euro bis hin zum Ryzen 3 1300X. Ganz neu mit dabei ist auch der Ryzen 3 2200G, welcher gleich eine vergleichsweise schnelle integrierte Grafikeinheit zum Spielen einfacher Spiele mitsichbringt.

Ebenfall schnell und vor allem günstig zeigt sich der neue AMD Athlon 3000G, der bereits ab 53 Euro erhältlich ist. Schneller, allerdings auch teuer, ist der AMD Ryzen 3 3200G, der bereits ab 88 Euro gelistet ist. Dieser bietet einen hohen Taktung von 3,7 GHz und vier echte Kerne und sogar eine integrierte Vega-Grafikeinheit. DIE Empfehlung bis 150¤ ist derzeit der Ryzen 3 3300X. Dieser Prozessor rechnet auf einem Level mit dem 3600X. Lediglich bei Spielen, die mehr als vier Kerne nutzen, hat er knapp das Nachsehen.

Kaufempfehlungen der Redaktion

AMD Athlon 3000G Wraith Stealth Box (YD3000C6FHBOX) Bestes Angebot von:
17 weitere Preise und Anbieter
AMD Ryzen 3 3200G Wraith Stealth Box (YD3200C5FHBOX) Bestes Angebot von:
30 weitere Preise und Anbieter
AMD Ryzen 3 3300X Wraith Stealth Box (100-100000159BOX) Bestes Angebot von:
20 weitere Preise und Anbieter

Mittelklasse bis 250 Euro

In der Mittelklasse macht der Intel Core i5-10400F den Anfang. Der Sechskerner bietet 2,9 GHz Basis- und bis zu 4,3 GHz Turbotakt. Preislich geht es ab --,-- Euro los.

Die dritte Ryzen-Generation liegt leistungstechnisch knapp dahinter. Mit dem AMD Ryzen 5 3600 Wraith Stealth Box bekommt man für knapp 172 Euro eine CPU mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis und ist bei der Spiele-Leistung auch im oberen Drittel dabei.

Ebenfalls eine Empfehlung ist AMDs Ryzen 5 3600X, der mit nochmals minimal schneller als der Ryzen 5 3600 ist. Ob das den Aufpreis wert, muss jeder für sich entscheiden.

Kaufempfehlungen der Redaktion

Intel Core i5-10400F Box (BX8070110400F) 5 weitere Preise und Anbieter AMD Ryzen 5 3600 Wraith Stealth Box (100-100000031BOX) Bestes Angebot von:
39 weitere Preise und Anbieter
AMD Ryzen 5 3600X Wraith Spire Box (100-100000022BOX) Bestes Angebot von:
34 weitere Preise und Anbieter

Oberklasse ab 250 Euro

In der Oberklasse für Spiele-CPUs finden wir neben den Intel-Core-i7-Prozessoren auch die neuen Ryzen-7-CPUs von AMD. Dank der Hyperthreading-Funktion, die aktuell allerdings nur in wenigen Spielen greift, sind die i7-Modelle minimal schneller als taktgleiche i5-CPUs. Wer sich einen Oberklasse-Prozessor gönnen möchte, der greift am besten zum Intel Core i7-10700k oder sogar zum Intel Core i9-10900k, welcher mit 3,7 GHz im Basistakt taktet und bis zu 5,3 GHz im Turbo bietet. In Kombination mit einem passenden Z490-Mainboard und einer sehr guten Kühlung kann man nochmals etwas mehr aus dem Chips locken. Preislich geht es allerdings beim neuen Spitzenreiter erst ab --,-- Euro los, bekommt dafür aber das Beste unter den Spiele-CPUs und hat zudem auch noch gute Leistungen bei arbeitsintensiven Berechnungen.

Zudem gesellen sich die neuen Ryzen-CPUs der dritten Generation oben im Ranking hinzu. Hier machen der Ryzen 7 3700X, Ryzen 7 3800X und Ryzen 9 3900X den Anfang, die es allesamt mit den schnellsten Intel-CPUs aufnehmen können. Vor allem der Ryzen 7 3700X ist mit einem Kaufpreis von 294 Euro in Sachen Preis-Leistung quasi unschlagbar - vor allem in Kombination mit einem B450-Mainboard.

Kaufempfehlungen der Redaktion

AMD Ryzen 7 3700X Wraith Prism Box (100-100000071BOX) Bestes Angebot von:
36 weitere Preise und Anbieter
Intel Core i5-10600K Box (BX8070110600K) 7 weitere Preise und Anbieter Intel Core i7-10700K Box (BX8070110700K) Bestes Angebot von:
16 weitere Preise und Anbieter

Der HardwareSchotte meint:

Beim Kauf eines leistungsfähigen Prozessors muss man nicht sehr tief in die Tasche greifen. Man sollte aber darauf achten, dass die CPU vom vorhandenen Mainboard unterstützt wird. Meine persönliche Schnäppchen-Empfehlung: Der AMD Ryzen 3 3300X. Hier ist man mit 134 Euro dabei und hat dank freiem Multiplikator noch etwas Luft nach oben. Aber auch ohne Übertaktung ist man im Leistungs-Ranking für Spiele vorne mit dabei. Zudem sind die B450-Mainboards nicht so kostspielig im Vergleich zu den Z490-Modellen.

Du hast Fragen zum CPU-Kauf? Der Hardwareschotte hilft dir gerne!

Hier kommentieren

60 Kommentare

  1. Rick Baxstar am 2.1.2018
    Na Ja nicht ganz objektiv würde ich sagen. Das ist ja sehr vom Anwendungsfall abhängig. Wenn ich viel rendere würde ich ne Ryzen CPU empfehlen, die schon im Vergleich zu Intel den Geldbeutel und die Stromkosten sind zur FPU Leistung auch wesentlich günstiger als bei Intel. Etwas was sich grundlegend geändert hat, da kann auch ein i7 8700k nichts dran ändern.
  2. brickT0P Artikel-Autor am 3.1.2018
    Hi, diese Kaufberatung bezieht sich rein auf Gaming. Für Anwendungen haben wir diesen Artikel: www.hardwareschotte.de/magazin/welche-cpu-brauche-ich-und-was-gilt-es-zu-beachten-a41880
  3. Dirk Martini am 28.2.2018
    Meiner Meinung nach sollte man auch die Anzahl der Kerne (natürlich auch SMT) mitlerweile bei Games nicht ganz außer acht lassen.
    Natürlich gibt es bisweilen noch wenig Games die auf mehr wie 4 Kerne zurück greifen können und SMT wird ebenfalls bei der Programierung noch etwas "Stiefmütterlich" behandelt, allerdings kauft man sich kein aktuelles System nur um dieses für die nächsten Paar Monate zu nutzen. Gerade CPUs halten dann doch länger durch wenn es um Leistung geht.
    Ich persönlich denke daher, dass selbst Gamer mit einen Sechs oder gar Achtkerner inc. SMT deutlich besser aufgehoben ist als ein reiner Vierkerner. Das hier auch mal ein Paar Mhz Taktung weniger im Standarttakt an liegen, ist da er zu vernachlässigen, auch und weil sich mitlerweile, zumindest bei AMD, jede CPU relativ einfach um diesen Taktunterschied übertakten läst ohne monströse Kühler zu nutzen oder noch ein Studium abzuschließen.
  4. blacky1987 am 17.5.2018
    @Dirk Martini

    und genau das ist mein aktuelles Problem. Ich möchte mir im laufe diesen Jahres noch ein neues System bauen weiß aber nicht was besser ist. Meine aktuelle Hardware I7 870 mit 16 GB Ram und ner 760 GTX haben jetzt 8 Jahre auf dem Buckel. Da ich nicht wie andere ihre Hardware alle 2 Jahre erneurn sondern nur alle 5- aktuell 8 Jahre tun möchte ist halt wirklich die Frage ob der 4 Kerner Sinn macht oder wie ich aktuell auch im Auge habe der I7 7820X
  5. brickT0P Artikel-Autor am 18.5.2018
    Mal so eine Frage: Wieso sollte man sich für den i7-7820X entscheiden, wenn der günstigere 8700k in allen Belangen bei Spielen schneller ist? Und selbst in Anwendungen hinkt er kaum hinterher. Weitere Pluspunkte sind die günstigeren Boards, er hat einen deutlich geringeren Stromverbrauch und somit weniger Abwärme.
  6. LeonardoGast am 13.6.2018
    Wie ist der Vergeich zu den Notebook CPUs AMD 2700U, 2500U und 2200U?
  7. brickT0P Artikel-Autor am 14.6.2018
    In dem Artikel geht es rein um Desktop-CPUs. Aber um einen kleinen Vergleich zu ziehen: Der AMD Ryzen 7 2700U ist in etwa von der CPU-Leistung her mit dem Ryzen 3 1200 zu vergleichen.
  8. Darkop am 12.8.2018
    Aktuell bin ich ein wenig hin und her gerissen.
    Lange war geplant den Ryzen 5 2600X zu nehmen. Nun zeigen aber einige Videos, dass der 8700K meist 20 FPS mehr hat, aber hier im Test "nur" 6% weniger.
    Die Frage ist, ob der Ryzen auch in den Videos genügend bzw. den optimalen Arbeitsspeicher hat ? Denn was ich mitbekommen habe, sind diese sehr abhängig von top DDR.
  9. brickT0P Artikel-Autor am 13.8.2018
    Hallo,
    der 8700k ist nunmal das aktuelle Nonplusultra was die Spiele-CPUs betrifft. Je nach Spiel können da im Vergleich zu einem Ryzen 5 2600X auch mal 20 FPS mehr drin sein. In unserem Leistungs-Ranking fließen aber nicht nur die Werte von einem Spiel ein, sondern von etlichen Spielen-, sowie Benchmarkwerten. So kommen letzten Endes die 6% zustande.
    Richtig ist, dass die neue Ryzen-Generation stärker als Intel von der Speichergeschwindigkeit abhängig ist, um die optimale Leistung zu erreichen.
    Du wirst mit dem Ryzen 5 2600X sicherlich nichts falsch machen. Wenn du jedoch die maximale Spiele-Leistung haben willst, dann nimm den 8700k, der allerdings auch fast 150 Euro mehr kostet. Bezüglich Preis-Leistung ist der 2600X sicherlich die bessere Wahl.
    Solltest du vorwiegend ältere Spiele spielen, dann wäre der i5-8600k noch eine Überlegung wert. Dieser ist dank höher Singlecore-Leistung fast genauso schnell wie der 8700k und liegt in der Preisklasse des 2600X. Für zukünftige Spiele-Titel würde ich allerdings den AMD empfehlen, da dem i5 Hyperthreading fehlt.
  10. Darkop am 13.8.2018
    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Nach wie vor tendiere ich nun zum 8700K. Es sind zwar 150¤ mehr,
    aber wenn ich bedenke dass mein jetziges System mit einem i7 860 seit 10 Jahren läuft...

    Gibts denn auf lange Sicht gesehen auch noch etwas, was den i7 besser da stehen lässt als den Ryzen ?
    Es gibt so viele Tests die ich schon durch hab, aber vllt. hast du noch Infos die man so auf den ersten Blick
    nicht beachtet.

    Gruß
  11. brickT0P Artikel-Autor am 13.8.2018
    Der i7-8700k ist durchweg besser als der Ryzen 5 2600X. Ist ja auch eine andere Preisklasse. In Spielen hat der i7 eigentlich immer die Nase vorn und selbst in Anwendungen kommt der Ryzen 5 nicht hinterher. Man sollte eher den i7-8700k mit dem Ryzen 7 2700X vergleichen. Da sieht es in Spielen zwar ähnlich aus, in Anwendungen liegt der 2700X jedoch auch schon einmal vorn.
    Übertaktbar sind beide, wobei nicht viel OC-Potential vorhanden ist. Vielleicht ist ja sogar der ganz neue i7-8086k was für dich. Der ist nochmal etwas schneller als der 8700k.
  12. 2TOP am 20.8.2018
    Der i7.7820x ist eigentlich ne gute wahl . um Bricktop´s frage zu beantworten warum nich 8700k ..... ganz einfach weil der i7-7820x halt zwei kerne mehr hat und sich problemlos auch auf 4,6-4,8 ghz betreiben lässt . zumal wenn man dafür das passende board hat kann man auch später nen i9 mit 16 kernen oder mehr drauf laufen lassen . also in ein paar jahren nur nen cpu wechsel machen ohne alles neu zu kaufen .
  13. brickT0P Artikel-Autor am 21.8.2018
    Hallo,

    der i7-7820x ist für Games keine optimale Wahl. Die gesamte 2066-Plattform ist ziemlich teuer für Spiele und mit der 1151-Plattform samt i7-8700k viel günstiger zu realisieren. Zudem ist der i7-8700k in Spielen momentan durchweg schneller als der i7-7820x. Einige neue Titel sind zwar schon auf 8-Kerne/Threads optimiert, jedoch die meisten Spiele auf weniger Kerne und da spielt der hohe Takt eine wichtigere Rolle.
    Und übertakten kann man den 8700k auch auf 6 x 4,7 GHz problemlos. Sehe da keinen Grund, der für den teureren 7820X spricht. Der Z370 Chipsatz wird zudem auch den kommenden i9 mit 8 Kernen unterstützen.
  14. Jenmarphi am 25.11.2018
    Bin am überlegen ob ich aufrüste oder nicht, leider steht mein i5 6600K nicht in der Liste. Wo ist dieser in etwa einzuordnen?
  15. brickT0P Artikel-Autor am 25.11.2018
    Der 6600k ist in etwa auf dem Niveau vom Core i5 7500. Hatte selber einen i5-6600k und den auf 4,5 GHz getaktet. Dann ist er fast auf dem Niveau eines aktuellen i5. Allerdings ist er mit vier Kernen und ohne HyperThreading leider nicht mehr so zukunftstauglich für derzeitige und kommende Topspiele wie Battlefield V. Da werden mehr Kerne und hoher Takt immer wichtiger.
    Es hängt auch davon ab, welche Grafikkarte man hat und welche Spiele man in welchen Einstellungen spielen möchte. Ist denn die CPU akuell der Bottleneck? Dann könnte man ja auch einen i7 mit HT nehmen und den ein wenig hochtakten. Mein jetziger 7700k läuft auf 4,9 GHz (mit einem Z170er Board) und reicht noch locker für alle aktuellen Spiele.
  16. Xaver am 24.12.2018
    Ich suche eine reine gaming CPU für bis zu 300 Euro. Sollte ich zum i5 9600k greifen oder mehr investieren und mir einen i7 8700(k) zulegen?
  17. brickT0P Artikel-Autor am 25.12.2018
    Das hängt wohl davon ab, welche Spiele du spielen willst und welche Hardware bereits vorhanden ist. Ohne das zu wissen, wird es ziemlich schwer, da etwas passendes zu empfehlen.
  18. Sisko04 am 11.2.2019
    Dass das im Artikel und in den Kommentaren keinem auffällt: Ein 5 Jahre alter i7 4790k ist in Spielen genauso schnell wie aktuelle Prozessoren von AMD und nicht mal 10% langsamer als das Intel Topmodell. Dann verschieb ich die Aufrüstung doch noch mal... sagen wir um 5-10 Jahre! 😜
  19. brickT0P Artikel-Autor am 14.2.2019
    Was soll denn da auffallen? Das ist Fakt, dass der i7 4790k insgesamt nicht so schlecht dasteht. Je neuer die Spiele jedoch werden, desto größer wird der Abstand zu den aktuellen CPUs.
  20. Therealdead am 19.3.2019
    Ich habe mir bereits das Ranking für die Anwendungen angeschaut, vermisse hier allerdings den "AMD Ryzen Threadripper 2950X (16x 3,5-4,4GHz / 32MB / 180W)" in der Auflistung. Können Sie mir sagen wo in etwa bei wie viel Prozent dieser einzuordnen ist?
  21. brickT0P Artikel-Autor am 19.3.2019
    Naja, der 2950X liegt eben ganz knapp (ca. 1-2%) über dem 1950X. Er ist deswegen nicht drin, weil die CPU für intensive Anwendungen und nicht für Spiele optimiert ist. Die erste Generation ist aufgrund des Abverkaufs deutlich günstiger und deswegen zur Orientierung noch mit im Ranking.
  22. Nic95 am 22.5.2019
    Hallo,
    schon etwas länger her, aber ich bin auch dabei Komponenten für einen "aktuellen" Rechner zusammenzustellen.

    Aktuell hab ich noch einen I7 2700K und abgesehen von meiner 1070Ti in ähnlichem Alter.
    Mein Zielspiel wird Star Citizen werden. Nun meine Frage, welcher Intel Prozessor ist Preis/Leistung/Zukunft technisch am Sinnvollsten? Ich selbst habe ein Auge auf den I5 9600K geworfen, aktuell für 250¤. Ist das eine "gute" Wahl oder ist ein anderer Empfehlenswert?
  23. brickT0P Artikel-Autor am 22.5.2019
    Da ein Core i5 kein Hyperthreading hat und nach bisherigen Informationen Star Citizen recht CPU-lastig sein wird, empfehle ich eine CPU mit Hyperthreading. Also entweder den 8700k mit 6 Kernen und 12 Threads oder den AMD Ryzen 7 2700X mit 8 Kernen und 16 Threads. Wenn es nicht dringend ist, würde ich das Release der Ryzen 3000 CPUs abwarten und danach entscheiden.
  24. Gerroc am 18.7.2019
    Hi, erstmal richtig schöne Seite wirklich hilfreich :)

    die Ryzen 5 3600 bzw. 3600X klingen wirklich gut.
    Mir ist, aber aufgefallen, dass der I5-9600K preislich momentan sogar unter denen der Ryzen 5 liegt aber Leistungsmäßig dadrüber gelistet ist. Sollte man dann eher zu dieser zugreifen?

    und noch eine Frage am Rande: in meinem neuen System hatte ich geplant als Grafikkarte eine RTX 2070 Super (Leistung in etwa wie die RTX 2080) einzubauen. Damit meine CPU nicht meine GPU begrenzt; reichen dabei die oben genannten CPUs für aus oder sollte ich eher dann zu I7 bzw Ryzen 7 greifen?

    Besten Gruß
  25. Mike Tamm Artikel-Autor am 19.7.2019
    Hi Gerroc,
    Ich würde eher zum Ryzen 3000 tendieren, da hier gleich mehrere Vorteile (PCIe-4.0, kompatibler Sockel uvm.) für diese CPU sprechen.
    Sicher ist der i5-9600K zum zocken noch ein guter Prozessor. Jedoch kann es gut möglich sein, dass er durch seine 6-Threads in zukünftigen Spielen limitiert.
    Und mal ganz ehrlich, in Anwendungen hatte der i5-9600K schon am Ryzen 5 2600 zu knabbern. Gegen einen AMD Ryzen 5 3600 sieht er also in Anwendungen also gar keine Sonne mehr.
  26. Manfred82 am 15.8.2019
    Hi,
    habe einen Xeon X5675 mit 4.6 Ghz. 6 Kerne 12 Threads. Gerade in neuen Games merkt man Hyperthreading auf der CPU enorm. Mit einer GTX 1080 erreiche ich zwar keine TOP FPS, brauche ich auch nicht. Konstante 60 FPS mit glatten Frametimes über MSI Afterburner geglättet ist ein wahrer Augenschmaus. Ich hasse Tearing, selbst auf 144 Hz Monitoren sehe ich das, auch wenn über 200 FPS anliegen. Da fühlen sich 60 FPS mit perfekten Frametimes gut an. Meine CPU ist ca. 9 Jahre alt. Mit Board von MSI (habe ich) gibt's dies für ca. 80 Euro in der Bucht. Wer wenig Kohle, nur eine Empfehlung. Klar ohne AVX bla bla aber Gaming TOP. Ich behalte mein System bestimmt noch 5 Jahre locker, wenn nicht das Board schlapp macht. Aber auch dann, 80 Euro und weiter :)
  27. flosd am 26.8.2019
    Hallo, ich baue einen gaming PC (als Zielspiel sind ARMA3, LeaugeOfLegends, und Battelfield V) ich habe eine 1070ti und dazu will ich mir gerne einen guten Prozessor kaufen bis max. 400¤ in Aussicht ist der Ryzen7 3800x mit diesem mainboard: MSI MPG X570 GAMING PLUS . Ist das eine gute Kombination? Mfg
  28. brickT0P Artikel-Autor am 26.8.2019
    Klar, das kann man so machen. Allerdings ist die Mehrleistung gegenüber dem 3700X sehr gering. Ob sich der Aufpreis da lohnt, muss jeder für sich selber entscheiden. Auf jeden Fall für eine gute Kühlung sorgen. Davon profitieren die Ryzen CPUs.
  29. Robin89 am 23.9.2019
    Servus! Sehr guter Artikel!
    Ich bin auch gerade dabei, mir wieder einen neuen Rechner zusammen zu stellen. Mein alter mit GTX760 und i5 4750 hat nun doch schon ein paar Jahre runter.
    Erst hatte ich den 9700K ins Auge gefasst, bin jedoch am überlegen, vielleicht doch eher zum 3700x zu greifen. Mit der Mehrleistung im Multicore Speed dürfte der doch wohl zukunftsorientierter sein. Oder nicht?
  30. brickT0P Artikel-Autor am 23.9.2019
    Ja, sehe ich auch so. Der 3700X ist eigentlich die CPU derzeit im Highend-Gaming-Bereich. Klar ist der 9900k noch minimal schneller, allerdings kostet er auch gut 150¤ mehr.
    Falls du noch Hilfe bei einer passenden Zusammenstellung brauchst, dann wird dir vielleicht hier geholfen: www.hardwareschotte.de/magazin/der-perfekte-gaming-pc-zusammenstellungen-fuer-jedes-budget-a41991
  31. Robin89 am 23.9.2019
    Danke für die schnelle Antwort. Du beziehst dich hierbei auf den 9900K, bleibt die Aussage beim 9700K die gleiche? Der kostet schließlich nur knapp 60¤ mehr als der 3700x. Würde es Sinn machen gleich zum 3800x zu greifen und dabei ungefähr den Preis vom 9700k zu bezahlen? Vielen Dank!
  32. brickT0P Artikel-Autor am 23.9.2019
    Der 9700k ist eigentlich nicht der direkte Konkurrent zum 3700X, sondern der 9900k. Daher habe ich mich darauf bezogen. Der 9700k besitzt zwar 8 Kerne, aber kein Hyperthreading, was in der Preisklasse eigentlich ein Ausschlußkriterium ist.

    Zum 3800X habe ich mich ja bereits ein paar Kommentare weiter oben geäußert.
  33. Robin89 am 23.9.2019
    Ok, vielen Dank. Hab’s gesehen, vorher irgendwie überlesen^^
  34. Saschaxy am 21.12.2019
    Hi, wie auch viele der anderen hier möchte ich meinen rechner etwas upgraden. Mein aktuelles System stammt noch aus dem Jahre 2008 oder 2009. Verbaut ist ein I7-940. Das Mainboard weiß ich nicht, fliegt aber mit dem upgrade raus, da es beim starten des rechners ab und zu probleme macht.
    Als Grafikkarte ist eine Asus strix 1070 OC verbaut die meine gainward GTX 970 phantom ersetzt hat. Aktuell tendiere ich zum I5- 9600K. Der rechner soll zum gaming, etwas Fotobearbeitung und 1 x im jahr viedeobearbeitung sein. Ist diese CPU dafür ausreichend oder wird empfohlen doch auf einen i7 zu gehen oder gar auf einen AMD, wenn ja, welchen?
  35. brickT0P Artikel-Autor am 22.12.2019
    Das Mainboard muss ja nun so oder so raus, wenn es ein CPU Upgrade geben soll. Vom 9600k rate ich ab. Speziell wenn noch etwas Fotobearbeitung mit dabei ist, empfehle ich ganz klar den Ryzen 5 3600, wenn es das Budget hergibt, dann sogar den Ryzen 7 3700X. Dazu dann natürlich passenden DDR4-RAM und ein MSI B450 Max Board.
    Falls noch nicht geschehen, sollte das Netzteil auch gewechselt werden, sofern es so alt wie der i7-940 ist.
  36. Saschaxy am 22.12.2019
    danke schon mal für die antwort. Die CPU würde dann ein Ryzen 5 3600 werden. Meine Wahl würde bezüglich des mainboard jedoch auf ein Asus Board fallen. Mir wichtig ist dabei, dass der Rechner auch per Wlan mit dem internet verbunden werden könnte. Aktuell hat Asus ja das ASUS ROG Strix X570-E Gaming Mainboard Sockel AM4 im Sortiment. Wäre das ebenfalls empfehlenswert oder langt auch zukunftsmäßig ein Board aus dem letzten Jahr.
  37. WolfZ am 28.1.2020
    @brickT0P
    Sag mal wirst du von AMD bezahlt weil du immer die Ryzen in den Himmel hebst?
    Ich hatte mal einen Ryzen 7 2700 mit einem x470 Mainboard mit dem ich Bild und Videobearbeitung machté und ab und zu auch mal spielte. Dann bekam ich relativ günstig einen i5 9600k und lies beide Rechner ein gleichgroßes 4K Video auf FullHD rendern und seltsamerweise war der i5 9600k schneller fertig und auch in div. Anwendungen war der INTEL immer ein Ticken schneller. Danach verkaufte ich die AMD-Büchse wieder, weil ich mit dem INTEL glücklicher war.

    Mein Favorit ist und bleibt INTEL !!
  38. brickT0P Artikel-Autor am 29.1.2020
    Zuerst: Das hier der Artikel zu den Gaming-CPUs und nicht der für Anwendungen.

    Zu deinem Problem: Dein System mit dem Ryzen 7 2700 wird nicht ganz rund gelaufen sein oder wurde an irgendeiner Stelle ausgebremst. Wie man in dem Artikel sehen kann, ist der Ryzen 7 2700 eindeutig schneller als der i5-9600k, der nicht einmal Hyperthreading beherrscht: www.hardwareschotte.de/magazin/welche-cpu-brauche-ich-und-was-gilt-es-zu-beachten-a41880

    Davon mal abgesehen, ist AMD das Maß aller Dinge im Consumer Anwendungsbereich seit der dritten Generation. Allerdings sogar schon in der zweiten Generation hatte AMD bei Anwendungen leicht die Nase vorn.
    Und nein, ich werde nicht von AMD bezahlt und habe selber noch einen älteren Intel Core i7 7700k. Aber die Benchmarks der CPUs zeigen eindeutig, dass Intel hier das nachsehen hat.
  39. Thorsson am 17.2.2020
    Hi, offenbar werden hier alle Fragen beantwortet.Meine wäre folgende: Ich würde gerne meinen ollen i7 3770 in Rente schicken. Jetzt schwanke ich zwischen einem AMD- (Ryzen 3700X) und einem Intel-System (i7-9700K).
    Im Wesentlichen wird der PC für Bildbearbeitung und Grafikanwendungen genutzt, hin und wieder sber auch für Games.
    So liest man dann Testberichte, schaut sich Ranglisten an und stellt fest: Mal ist der eine, dann wieder der andere Prozessor die bessere Wahl.
    Ich bin verzweifelt...
  40. brickT0P Artikel-Autor am 17.2.2020
    Im Grunde ist die Antwort hier ganz einfach: Der Ryzen 7 3700X ist die optimale Wahl. Das Ranking oben zeigt nur die durchschnittliche Leistung in etlichen Spielen, in Anwendungen schlägt der Ryzen 7 3700X den 9700k um Längen!
    -> www.hardwareschotte.de/magazin/welche-cpu-brauche-ich-und-was-gilt-es-zu-beachten-a41880

    Unter anderem auch deswegen, weil der 9700k kein Hyperthreading beherrscht, also nur 8 Kerne und 8 Threads hat. Zudem ist der 9700k auch noch teurer.

    Also überhaupt kein Grund verzweifelt zu sein, wenn man sich die Fakten anschaut und du ja im Wesentlichen damit arbeitest :)
  41. Thorsson am 17.2.2020
    Vielen Dank! Ich denke, so wird´s auch kommen!
    Beste Grüße!
  42. Felix_N am 25.2.2020
    Hallo, nach knapp 10 Jahren möchte ich mir endlich ein von Grund auf neues System zusammenstellen. Ich schwanke derzeit zwischen i9-9900K/KF, i7-8700K/KF, R7 3700X, und R9 3900X. Der R7 3700X ist ja wohl derzeit Preis-Leistungs-Sieger. Der Preis (für die CPU) spielt für mich eine nicht so wichtige Rolle. Wichtig ist mir, dass das System über die nächsten Jahre stabil läuft und auch für neue Spieletitel geeignet ist. Den 9900KF gibt es ohne die iGPU bereits ab 490¤, knapp 40¤ billiger als die K-Variante. Das sind ca. 170¤ mehr als für den R7 3700X. Während der 9900K nur DDR4 Ram bis 2600 MHz unterstützt, sind es beim R7 ja bis zu 3400 MHz. Auch mit PCI-E 4.0 ist der Ryzen ja besser gewappnet. Dennoch schlägt der 9900K bisher quasi jedes Spiel, bezogen auf FPS. Der R9 3900X ist mit seinen 12 Kernen ja aktuell eher Overkill für Spiele. Ist hier zu erwarten, dass neue Titel in den nächsten Jahren alle 12 Kerne ausreizen? Man munkelt ja auch, dass durch die neue Ryzen 4000er Serie die Preise für die 3000er und auch beim Konkurrenten Intel fallen werden? Lohnt es sich hier also noch zu warten?

    Grüße
  43. brickT0P Artikel-Autor am 25.2.2020
    Man kann beim 9900k auch DDR4 RAM mit 4400+ nutzen. Das hängt dann einfach vom Board ab, ob dies unterstützt wird.
    Wenn du die beste Leistung und nicht Preis-Leistung willst, dann wäre der 9900KS wohl passend, welcher allerdings kaum noch zu bekommen ist. Daher ist die Wahl zum 9900KF durchaus legitim. Damit wäre dann allerdings auch schon das Maximum erreicht, was auf einem Z390 Board möglich ist.

    Den 3900X rein für Spiele zu nutzen, halte ich für nicht sinnvoll, da die meisten aktuellen Spiele ja kaum mehr als vier Kerne nutzen. PCIe 4.0 steckt (noch) in den Kinderschuhen und bringt bislang noch keinen spürbaren Performancegewinn.

    Bezüglich der zukünftigen CPU Generationen kann man noch überhaupt nichts sagen - sowohl preislich als auch was die Leistung betrifft. Allerdings ist es immer so gewesen, dass bei einer neuen Generation die Preise der alten sinken.

    Und man soll immer dann kaufen, wenn man es braucht.
  44. Felix_N am 25.2.2020
    Danke für die rasche Antwort. Das mit der RAM Taktung hatte ich dann wohl irgendwie missverstanden. Hat die K-Variante denn Vorteile gegenüber der KF (Stichwort Quick Sync Video)? Auf die iGPU an sich kann ich grundsätzlich verzichten. Als neue GPU soll dann eine RTX 2070 Super rein.
  45. brickT0P Artikel-Autor am 25.2.2020
    Die normale K Variante hat nur den Vorteil, dass man eine iGPU hat, falls die dedizierte einmal ausfällt. Eventuell ist, je nach Z390 Board, ein BIOS Update für die KF Variante nötig für einen stabilen Betrieb.
  46. Peter_V am 12.4.2020
    Prozessor: AMD Ryzen 7 3800X 8x 3.90GHz So.AM4 BOX;Motherboars: Gigabyte B450 Aorus Pro AMD B450 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail;Kühler: EKL Ben Nevis Advanced Tower Kühler;RAM: 32GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit. Das wäre mein Kit den ich mir zusammen gestellt habe als tausch für einen i7 4770 Asus board 16gb ram und einer gtx1070ti 800w netzteil und ssd´s wäre das sinnvoll?
  47. brickT0P Artikel-Autor am 12.4.2020
    In meinen Augen nicht wirklich. Der Ryzen 7 3800X hat quasi keinen Vorteil gegenüber dem 3700X. Das Gigabyte B450 Aorus Pro unterstützt die CPU erst nach einem BIOS Update.

    Als Kühler für einen Ryzen 7 würde ich zudem was stärkeres als den Ben Nevis Adv. empfehlen - z.B. den Brocken 3.

    Je nachdem wie alt das Netzteil ist, würde ich das auch tauschen. Davon mal abgesehen, sind 800W völlig übertrieben. Ein gutes 500W Netzteil wird bereits ausreichen für die genannte Hardware.

    Ob das dann sinnvoll ist, kann man nur sagen, wenn die Anwendungen, Spiele, Auflösungen und Einstellungen bekannt sind.
  48. Peter_V am 15.4.2020
    MEIN NETZTEIL IST ERST EIN HALBES JAHR ALT WEIL MEIN ALTES ABGERAUCHT IST. ALSO DER 3700 er ABER TROTZDEM DAS GIGABYTE B450 ODER EIN ANDERES? IST DER BROCKEN DENN SO VIEL BESSER? ICH SPIELE IM HAUPTTEIL CS GO DBD UND GTA ABER WO MICH DIE REISE NOCH HINFÜHRT KEINE AHNUNG ;-) MIT 42 BIN ICH EH SCHON GEFRAGT WORDEN OB MAN DA NOCH DADDELN DARF ;-))))
  49. brickT0P Artikel-Autor am 16.4.2020
    Das Gigabyte unterstützt die Ryzen 3000er Generation nicht ab Werk, daher würde ich ein MSI B450 Max Board nehmen.

    Zudem vielleicht noch eine neue Tastatur, da scheint ja was kaputt zu sein :)
  50. el_Rebel am 21.4.2020
    Hi, ich bin gerade auf der Suche, welche Komponenten ich bei meinem Rechner ersetzen will. Ich habe gerade bei GTA5 gemerkt, das die Spielewelt recht lange nachlädt oder gar nicht gezeigt wird. Hier meine Konfig:
    Prozessor (CPU): i-3570k
    Arbeitsspeicher (RAM): 2x 4GB (Kingston 99U54710-012.A00LF DDR3, 1333MHz)
    Mainboard: Gigabyte Z77-D3H
    Netzteil: LC6650 GB3 V2.3 650W
    Gehäuse:
    Grafikkarte: GTX970
    HDD / SSD: Intel SSD SC2CW120A3 / Toshiba DT01ACA050 / Samsung SSD 850 EVO für Games

    Ich schätze CPU und RAM sind Bottleneck oder? Danach vllt die Graka. WIrd für die Games heutzutage (und kommende) AMD oder Intel empfohlen? Klar würde ich die Technik gern so günstig wie möglich, aber ausreichend Leistung haben...
  51. brickT0P Artikel-Autor am 21.4.2020
    Ja, so ein alter Vierkerner ist für GTA5 nicht die optimale CPU. Auch sollten es sicherlich 16GB RAM sein. Problem ist aber, dass man auf dieses Board keine viel stärkere CPU einbauen kann - außer einen alten gebrauchten i7.

    Wenn es eine aktuelle CPU sein soll, muss gleich ein neues Board und DDR4-RAM her. Dazu dann aber auf jeden Fall auch ein neues Netzteil.
  52. el_Rebel am 21.4.2020
    Danke für die Rückmeldung.
    Das habe ich auch schon mitbekommen, dass dann ein neues mBoard muss.

    Dann schaue ich mal, welche Komponenten so in Frage kommen. Aber fürs Gaming sind Intel CPU schon die bessere Wahl oder?
  53. brickT0P Artikel-Autor am 21.4.2020
    Den Artikel hast du aber schon gelesen? Lediglich bei Single-Core-Leistung ist Intel noch besser, ansonsten ist AMD mit der aktuellen Ryzen-Generation die klar bessere Wahl. Vor allem bei Spielen, die mehr als vier Kerne nutzen. Zudem ist das Preis-Leistungsverhältnis derzeit unschlagbar bei AMD.
  54. Xamalion am 21.4.2020
    Hallo, ich möchte mein System upgraden und zwar Mainboard (inkl. RAM), CPU und GraKa. Es geht mir nur um Gaming, ansonsten mache ich nichts auf dem Rechner. Aktuell habe ich einen FX8350, eine GTX1070 und ein ASUS ROG Board. Ich möchte vor allem wegen Cyberpunk 2077 aufrüsten und spiele auch ansonsten eher Singleplayer RPG/Action RPGs (Dishonored, Control, Assassins Creed etc.).
    Ich möchte die RTX 2080Ti kaufen. Könnten Sie bitte mir bezüglich Prozessor und Board eine Empfehlung geben? Aktuell nutze ich ein 750 Watt beQuiet Netzteil, benötige ich mehr Power? Habe mehrfach gelesen dass die Ryzen mehr Strom benötigen würden. Vielen Dank vorab!
  55. brickT0P Artikel-Autor am 22.4.2020
    Also wenn das 750W Netzteil noch aktuell ist, kann man das so nehmen. Das war für die vorherige Hardware schon um einiges drüber und wird es auch für die kommende sein. Ist es jedoch älter als 5 Jahre empfehle ich ein neues zu holen.

    Wenn es nicht dringend ist, würde ich noch abwarten, da sowohl AMD als auch Intel April oder Mai die neuen Generationen vorstellen werden.

    Eine RTX 2080 Ti wäre nur nötig, wenn in 4k gespielt werden soll. Ansonsten reicht die GTX 1070 noch für Full HD.
  56. Xamalion am 22.4.2020
    Vielen Dank für die Antwort. Das Netzteil ist von 2013, daher würde ich dann wohl eher ein neues kaufen. Wenn Sie meinen dass das von der Leistung her locker reicht, könnte ich dann auch auf 500W runter?
    Es hat tatsächlich noch Zeit, durch den verschobenen Release kommt das Spiel erst im September, allerdings merke ich natürlich auch bei aktuelleren Titlen (z.B. Frostpunk, AC Odyssee, Resident Evil 2 und 3 Remake), dass ich Leistungseinbußen in Kauf nehmen muss bzw. nicht "voll aufdrehen" kann. Ich nutze einen ASUS WQHD Monitor, da mir die 144Hz lieber sind als eine 4K Auflösung. Daher wird auch so schnell kein 4K für mich in Frage kommen.
  57. brickT0P Artikel-Autor am 22.4.2020
    Für die GTX 1070 reicht ein gutes 500W Netzteil auf jeden Fall. Bei WQHD könnte man überlegen eine RTX 2070 Super zu nehmen. Da reicht das 500W Netzteil aber auch noch. Ist aber schwer zu sagen, ob die RTX 2070 Super auch für die kommenden Spiele in höchsten Details reichen wird. Ansonsten eben die RTX 2080 Super. Die Ti ist aber sicherlich nicht nötig.
  58. Xamalion am 22.4.2020
    Ok, vielen Dank. Dann warte ich mal die neue Prozessorengeneration und Ihren Test hier ab und entscheide dann. :)
  59. Fabian Kürzinger am 26.5.2020
    Es wäre nett in den Index alle gängigen beliebten CPUs mit aufzunehmen. Es fehlt zB 10700K.
  60. brickT0P Artikel-Autor am 27.5.2020
    Bisher wurden leider nur der 10900K, 10600K und der 10400F getestet. Alle anderen kommen dann etwas später mit ins Ranking, sobald sie verfügbar sind.
  61. als Gast schreiben
    oder als Benutzeranmelden

172 Leserbewertungen für diesen Artikel
Weiter zu den Themen
 
Preisvergleich
Technik-Schnäppchen
Top100
Neue Produkte
Hardware
Shops
Service
Über uns
Community
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Dein Feedback wird als E-Mail über eine gesicherte Verbindung gesendet.
Copyright © 1999-2020 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer