Streaming-PCs für Twitch und Co.

Welcher PC ist optimal zum Streamen von Spielen?

28

Kurz und Knapp

  • Internet-Anbindung mit mind. 2 Mbit Upload nötig
  • OBS oder Xsplit als Stream-Programm
  • leistungsstarker PC mit mindestens sechs (Intel) oder acht (AMD) Kernen
  • vier PC-Empfehlungen der Hardwareschotte-Redaktion ab ca. 850 Euro
  • weiteres Streaming-Zubehör wie Webcam und Mikrofon
  • neue Profi-Streaming-PC-Empfehlung

Quelle: nookyyy.de Welcher PC ist optimal zum Streamen von Spielen? Streamen liegt voll im Trend. Manch ein Spieler kann dadurch sogar schon seinen Lebensunterhalt finanzieren - so wird das Hobby zum Beruf. Das ist natürlich genau das, was viele andere Hobby-Streamer antreibt. Auf Plattformen wie Twitch.tv oder hitbox.tv können Spieler sich kostenlos anmelden und so für andere Leute ihre Spiele live übertragen.

Hinter dem Ganzen steckt aber auch einiges an Technik. Denn je nachdem, welche Spiele gespielt werden und in welcher Qualität man Streamen möchte, braucht man neben einem schnellen Internet-Anschluss auch einen guten PC. Während bei vielen Profis bereits ein Zweit-PC diese größtenteils sehr CPU-lastige Arbeit übernimmt, muss bei den Hobby-Streamern der Gaming-PC dies zusätzlich übernehmen. Auf was du dabei achten musst, welche Hardware man mindestens haben sollte und welches Zubehör es sonst noch gibt, sagen wir dir in diesem Artikel.

Welche Plattformen gibt es zum Streamen?

Viele Plattformen setzen mittlerweile auf Livestreaming. Die bekanntesten darunter sind sicherlich Twitch, und Smashcast. Aber auch YouTube ist mit dabei. Das Prinzip läuft bei allen Plattformen eigentlich gleich ab. Man erstellt sich einen Account, verifiziert seinen Account mit einem Streamkey und gibt diesen in sein Streaming-Programm ein. Zusätzlich solltest du einstellen, welches Spiel du streamst, damit dein Stream dann in der richtigen Kategorie landet. Änderungen des Spiels sind natürlich jederzeit möglich. Speziell auf Twitch kann man seinen Account zudem mit seinem Steam-Account verbinden, wodurch dann zum Beispiel der Rang in CS:GO im Stream sichtbar wird.

Quelle: Twitchstream von nookyyy Um sich den Zuschauern vorzustellen, kann man auf einer Info-Seite all seine wichtigen Informationen, die man preisgeben möchte, veröffentlichen. Auch Links lassen sich hier platzieren. Sehr beliebt sind vor allem die Spenden-Button, die den Zuschauern die Möglichkeit geben, dem Streamer eine Spende zu senden. Dies wird meistens über ein entsprechendes Plugin mit Paypal-Integration realisiert. Zudem bietet die Info-Seite auch Platz für Sponsoren- oder Clan-Logos, die sich ebenfalls verlinken lassen.

Welche Software benötige ich zum Streamen?

Sehr bekannt ist Xsplit, das jedoch in der kostenlosen Version deutliche Einschränkungen hat und erst bei der Personal- und Premium-Edition sehr viel mehr Funktionen bietet. Viel beliebter und komplett kostenlos ist OBS, kurz für Open Broadcaster Software. Wie man dieses Programm einstellt, ist in diesem Forum gut beschrieben. Generell gilt: Je höher man die Qualität einstellt, desto stärker wird die CPU während des Spielens beansprucht und desto höher wird der nötige Upload.

Nicht vergessen den Stream Delay, also eine Verzögerung einzustellen. Ansonsten können Zuschauer fast in Echtzeit - von einer kleinen Verzögerung durch Twitch und den Upload einmal abgesehen - verfolgen, was du machst und haben so einen Vorteil, wenn sie gegen dich spielen.

Was benötige ich zum Streamen?

Das fast Wichtigste ist eine schnelle Internetverbindung - wobei der maximale Upload entscheidend ist. Unter 1 Mbit/s Upload kannst du Streamen quasi vergessen. Aber selbst bei diesem Wert ist Streamen nur in mäßiger Qualität möglich. Twitch.tv stellt zum Beispiel für normale User eine maximale Streaming-Bandbreite von 3,5 Mbit/s bereit - für Twitch-Partner auch mehr. Damit sind dann auch Auflösungen von FullHD mit einer hohen Bitrate machbar.

Durchaus hilfreich, aber kein Muss sind sogenannte Game-Capture-Cards. Diese gibt es als interne oder externe Lösungen mit USB 3.0 bzw. PCI-Express-Anbindung. Eine Game-Capture-Card greift mittels HDMI-Anschluss das Grafikkarten-Signal ab und entlastet so die CPU beim Streamen. Aber auch das Aufzeichnen von Konsolen wird so ermöglicht. Hier haben wir ein paar empfehlenswerte Modelle für dich - auch für 4k-Qualität.

Avermedia Live Gamer Extreme (61GC5500A0AC)Bestes Angebot von:
10 weitere Preise und Anbieter
elgato Game Capture HD60 Pro (1GC109901002)Bestes Angebot von:
8 weitere Preise und Anbieter
ELGATO Game Capture 4K60 Pro PCI-Express (10GAG9901)Bestes Angebot von:
14 weitere Preise und Anbieter

Last but not least benötigt man zum Streamen von Spielen einen wirklich potenten PC - vor allem wenn dir die Stream-Qualität wichtig ist. Hier kann der Prozessor gar nicht leistungsstark genug sein. Denn das komprimieren in Echtzeit fordert massig Rechenleistung. Und je sauberer man komprimieren will, desto mehr Arbeit bekommt die CPU - parallel zum Spielen wohlgemerkt. Daher empfehlen wir als Minimum einen AMD Ryzen 5 oder Intel Core i5 mit vier Kernen. Gleiches gilt für den Arbeitsspeicher. Bisher haben teils vier besser aber acht Gigabyte RAM für alle gängigen Spiele ausgereicht. Beim Streamen wird der Arbeitsspeicher aber zusätzlich belastet, wodurch es sinnvoll ist den RAM auf 16 GB aufzustocken. Was für viele eher überraschend ist: Die Leistung der Grafikkarte spielt für das Streamen eine untergeordnete Rolle. Denn durch das Übertragen in Echtzeit kommt keine zusätzliche Grafiklast hinzu. Wichtig ist nur, dass mit der vorhandenen Grafikkarte die Spiele, die man spielen und streamen möchte, flüssig dargestellt werden können.

Ist die Streaming-Qualität nicht ganz so wichtig, kann man, sofern eine Nvidia Grafikkarte vorhanden ist, auch den NVENC Codec nutzen. Dieser erlaubt das Streamen via Grafikkarten-Berechnung und belastet somit den Prozessor nicht, bzw. nur minimal. Den Qualitätsunterschied zu x264 kann man in diesem Video sehen.

Empfehlungen für Streaming-PCs

Die Hardwareschotten haben für dich ein paar PCs zur Orientierung zusammengestellt. Je nach Budget beginnen unsere Empfehlungen bei rund 850 Euro, können aber auch schnell bei höheren Ansprüchen mehrere Tausend Euro kosten. Diese PCs sind als Spiele- und Streaming-PCs gleichzeitig gedacht. Für Stand-Alone-Streaming-PCs benötigt man keine Gaming-Grafikkarte. Hier sollte der Fokus auf einer starken CPU mit vielen Kernen liegen - z.B. ist ein Ryzen 7 hier eine sehr gute Wahl.

Einsteiger-Streaming-PC

Quelle: bitfenix.com Wenn es dir reicht, Spiele in mittlerer Qualität gut spielen zu können und beim Streamen bereit bist, Kompromisse bezüglich der Übertragungsqualität einzugehen, dann ist unser Einsteiger-Streaming-PC genau der richtige. Hier bekommt man für ca. 800 Euro einen AMD Ryzen 5 Prozessor der 2. Generation mit 16GB RAM, AMD Radeon RX 580 Grafikkarte und 250-GB-SSD.

Einsteiger-Streaming-PC
GehäuseBITFENIX Nova weißBITFENIX Nova weiß
ProzessorAMD Ryzen 5 2600X Wraith Spire Box (YD260XBCAFBOX)AMD Ryzen 5 2600X Wraith Spire Box (YD260XBCAFBOX)
Arbeitsspeicher16GB G.Skill [Aegis] DDR4-3000 CL16 (F4-3000C16D-16GISB)16GB G.Skill [Aegis] DDR4-3000 CL16 (F4-3000C16D-16GISB)
MainboardMSI B450-A PRO (7B86-001R)MSI B450-A PRO (7B86-001R)
GrafikkarteASUS Dual Radeon RX 580 OC 4GB (DUAL-RX580-O4G)ASUS Dual Radeon RX 580 OC 4GB (DUAL-RX580-O4G)
NetzteilBe-Quiet! PURE POWER 10 400W (BN272)Be-Quiet! PURE POWER 10 400W (BN272)
SSD250GB Crucial MX500 2,5-Zoll SSD250GB Crucial MX500 2,5-Zoll SSD
Optisches LaufwerkLG GH24NSD1 Schwarz BulkLG GH24NSD1 Schwarz Bulk
Gesamtpreis Merkliste übernehmenEinsteiger-Streaming-PC

Mittelklasse-Streaming-PC

Quelle: sharkoon.com Willst du die meisten aktuellen Spiele flüssig spielen können und auch beim Streamen eine gute Figur machen, dann empfehlen wir dir den Mittelklasse-Streaming-PC. Ausgestattet mit einem übertaktbaren Intel Core i5-8600k, 16 GB DDR4, 500 GB SSD und einer Nvidia GTX 1060 6GB bist du bestens gerüstet für gelegentliche Live-Übertragungen. Der Preis liegt knapp unter 1000 Euro.

MIttelklasse-Streaming-PC
GehäuseSharkoon S25-WSharkoon S25-W
ProzessorIntel Core i5-8600K Box (BX80684I58600K)Intel Core i5-8600K Box (BX80684I58600K)
CPU-KühlerEKL Alpenföhn Ben Nevis AdvancedEKL Alpenföhn Ben Nevis Advanced
Arbeitsspeicher16GB G.Skill [Aegis] DDR4-3000 CL16 (F4-3000C16D-16GISB)16GB G.Skill [Aegis] DDR4-3000 CL16 (F4-3000C16D-16GISB)
MainboardMSI Z370-A PRO (7B48-001R)MSI Z370-A PRO (7B48-001R)
GrafikkarteZotac GeForce GTX 1060 AMP! Edition (ZT-P10600B-10M)Zotac GeForce GTX 1060 AMP! Edition (ZT-P10600B-10M)
NetzteilBe-Quiet! PURE POWER 10 500W (BN273)Be-Quiet! PURE POWER 10 500W (BN273)
SSD500GB Crucial MX500 2,5-Zoll SSD500GB Crucial MX500 2,5-Zoll SSD
Optisches LaufwerkLG GH24NSD1 Schwarz BulkLG GH24NSD1 Schwarz Bulk
Gesamtpreis Merkliste übernehmenMIttelklasse-Streaming-PC

Highend-Streaming-PC

Quelle: sharkoon.com Als echter Hobby-Streamer sollen deine Zuschauer mit guter Qualität sowohl im Spiel als auch im Stream überzeugt werden? Dann kommt unser Highend-Streaming-PC gerade recht. Dank des neuen Intel Core i7-8700k mit bis zu 4,7 GHz Takt, der zusätzlich sogar noch übertaktbar ist, 16 GB DDR4, 250 GB M.2-SSD und einer Nvidia GTX 1080 Ti kommt dieser PC bei den meisten Spielen kaum ins Schwitzen und bietet so ausreichend Leistung für einen hochwertigen Stream. Mit ca. 1700 Euro muss man hier schon deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Highend-Streaming-PC
GehäuseSharkoon BW9000 Glass schwarzSharkoon BW9000 Glass schwarz
ProzessorIntel Core i7-8700KIntel Core i7-8700K
CPU-KühlerThermalright HR-02 Macho Rev.BThermalright HR-02 Macho Rev.B
Arbeitsspeicher16GB G.Skill [ RipjawsV ] Black DDR4-3200 CL16 (F4-3200C16D-16GVKB)16GB G.Skill [ RipjawsV ] Black DDR4-3200 CL16 (F4-3200C16D-16GVKB)
MainboardASUS PRIME Z370-AASUS PRIME Z370-A
GrafikkarteZotac GeForce GTX 1080 Ti Mini (ZT-P10810G-10P)Zotac GeForce GTX 1080 Ti Mini (ZT-P10810G-10P)
NetzteilBe-Quiet! Straight Power 11 550W (BN281)Be-Quiet! Straight Power 11 550W (BN281)
SSD250GB Samsung SSD 970 EVO NVMe M.2250GB Samsung SSD 970 EVO NVMe M.2
Optisches LaufwerkLG GH24NSD1 Schwarz BulkLG GH24NSD1 Schwarz Bulk
Gesamtpreis Merkliste übernehmenHighend-Streaming-PC

Profi-Streaming-PC

Quelle: corsair.com Professionelle Streamer trennen strikt den Gaming- und Streaming-PC. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Während die volle Leistung des Gaming-PCs somit für die Spiele zur Verfügung steht, kann der Streaming-PC dank enormer Rechnenpower durch den AMD Ryzen 7 2700X eine deutlich höhere Übertragungsqualität auf Twitch erreichen. Um das Bild vom Gaming- zum Streaming-PC zu bekommen, ist eine passende Capture-Card in der Zusammenstellung zu finden.

Einen passenden Gaming-PC findest Du in unserer Gaming-PC-Kaufberatung.

Highend-Streaming-PC
GehäuseCorsair Crystal Series 460X RGB schwarzCorsair Crystal Series 460X RGB schwarz
ProzessorAMD Ryzen 7 2700X Wraith Prism Box (YD270XBGAFBOX)AMD Ryzen 7 2700X Wraith Prism Box (YD270XBGAFBOX)
CPU-KühlerCorsair Hydro Series H100i v2Corsair Hydro Series H100i v2
Arbeitsspeicher32GB G.Skill [Aegis] DDR4-3000 CL16 (F4-3000C16D-32GISB)32GB G.Skill [Aegis] DDR4-3000 CL16 (F4-3000C16D-32GISB)
MainboardASUS PRIME X470-PROASUS PRIME X470-PRO
GrafikkarteMSI GeForce GTX 1050 2GT OC (V809-2634R)MSI GeForce GTX 1050 2GT OC (V809-2634R)
NetzteilSeasonic Focus 450 Gold (SSR-450FM)Seasonic Focus 450 Gold (SSR-450FM)
SSD500GB Samsung SSD 960 EVO M.2 (MZ-V6E500BW)500GB Samsung SSD 960 EVO M.2 (MZ-V6E500BW)
Capture Cardelgato Game Capture HD60 Pro (1GC109901002)elgato Game Capture HD60 Pro (1GC109901002)
Gesamtpreis Merkliste übernehmenHighend-Streaming-PC

Weiteres Streaming-Zubehör

Zu einer halbwegs guten Streaming-Ausstattung gehören neben einem leistungsstarken PC und einer stabilen und großzügigen Internet-Anbindung mindestens eine Webcam und ein gutes Mikrofon. Schließlich wollen die Zuschauer auch sehen, mit wem sie es zu tun haben. Hierfür empfehlen wir die Logitech HD Pro C922 Stream Webcam, die eine sehr gute Bildqualität bietet. Als Mikrofon reicht selbstverständlich auch das integrierte am Headset. Wem diese Qualität jedoch nicht ausreicht, der kann auch zu einem hochwertigen USB-Mikrofon wie zum Beispiel dem Rode NT-USB in Studioqualität greifen. Auch die bereits weiter oben erwähnten Game-Capture-Cards sind durchaus sinnvoll und für Streamer, die auch Konsolen-Spiele übertragen wollen sogar Pflicht. Ganz neu auf dem Markt ist das Stream Deck von Elgato, dass die Bedienung des Streams deutlich vereinfacht und für mehr Abwechslung und Kreativität sorgt. So lassen sich auf den 15 Tasten bis zu 210 Aktionen belegen um den Content nach Belieben zu variieren.

Logitech C922 Pro Stream Webcam (960-001088)Bestes Angebot von:
27 weitere Preise und Anbieter
RODE Microphones Rode NT USB Studio-Mikrofon (400.400.075)Bestes Angebot von:
12 weitere Preise und Anbieter
ELGATO Stream Deck, Keypad schwarz USB Kabel (10GAA9901)Bestes Angebot von:
18 weitere Preise und Anbieter

Fazit

Der HardwareSchotte meint:

Wer seine Spiele live im Internet übertragen will, der muss je nach Anforderung einiges investieren. Das meiste natürlich in einen guten Streaming-PC, aber auch die weitere Ausstattung wie Webcam, separatem Mikrofon oder eine Game-Capture-Card können zusätzlich das Konto belasten. Aber was tut man nicht alles für ein wenig Fame. Und vielleicht schafft du es, dein Hobby zum Beruf zu machen :-)

Hast du Fragen zu einer Zusammenstellung? Dann schreib einfach einen Kommentar!

Hier kommentieren

28 Kommentare

  1. Hence am 31.7.2017
    Hey Zusammen,

    Hatte das Rode NT-USB gerade im Test und muss leider sagen dass sich dieses Mikrofon NICHT zum Streaming eignet.
    Dies nicht wegen einer schlechten Qualität oder Rauschen, sondern da es ALLE Hintergrundgeräusche aufzeichnet (Sogar wenn eine Fliege im Zimmer rumbrummt). Und beim streamen möchte ich für meinen Teil zumindest nur meine Stimme hören, und nicht irgendwelche Mausklicks oder Tastaturgeräusche.

    Beim Kauf von einem Mikrofon unbedingt zuerst recherchieren welche gut geeignet sind was Hintergrundgeräusche angeht.

    Habe mir jetzt ein Rode Podcaster bestellt. Mal schauen ob der besser ist, sollte zumindest =)

    Cheers and Cheese
  2. brickT0P Artikel-Autor am 3.8.2017
    Hallo,

    danke für deine Rückmeldung. Ich kenne allerdings auch viele Streamer, die mit dem Rode NT sehr zufrieden sind. Aber natürlich gibt es jede Menge gute Alternativen. :)
  3. atok030 am 11.9.2017
    Danke erstmal für den sehr guten und umfangreichen Artikel.

    Für Einsteiger sollte es mit guten Einstellungen und vor allem einer guten CPU mit einem PC ausreichen zu streamen.
    Ich habe einen 6700K und streame flüssig in 720p mit 60 fps PUBG mit einer 6 Mbit Upload Leitung mit 2500kbit Bandbreite. In den Twitch Einstellungen kann man auch sehen ob die Bandbreite zur Übertragung passt oder ob es zuviel oder zu wenig ist. Auch große Streamer(Partner) nutzen teilweise "nur" 720p 60fps trotz extra PC. Für alle die ganz neu anfangen und ernsthaft überlegen damit evtl mal Geld zu verdienen, spart euch erstmal das Geld für einen 2. PC und rüstet evtl eure CPU bei eurem Gaming PC auf. Auch beim Mikrofone reicht anfangs auch ein gutes Headset Mikro. Schaut euch bei Youtube diverse Vergleichsvideos an und entscheidet selbst. Bei Fragen kann ich Einsteigern teilweise von meinen Erfahrungen hier auch berichten, wenn das erlaubt ist. :)

    Grüße,

    atok030
  4. brickT0P Artikel-Autor am 11.9.2017
    Hallo, danke für deinen Beitrag. Natürlich kannst du weiter von deinen Erfahrungen berichten. Das ist nicht nur erlaubt, sondern gerne gesehen und sicherlich auch hilfreich für Einsteiger.
  5. el_capitane_pat am 20.9.2017
    Hallo,

    sind die PC-Systeme zum Spielen und Streamen gleichzeitig gedacht? Ich bin auch gerade dabei, mir mein Equipment zum Streamen zusammen zu suchen und informiere mich aktuell viel. Mein Gaming PC sieht so aus: Intel Core i7 7700K 4x 4.20GHz, 8GB Asus GeForce GTX 1070 Strix OC, 16GB Arbeitsspeicher, 500GB Samsung 850 Evo, Gigabyte GA-B250-HD3P.

    Habe mit dem PC schon gleichzeitig gespielt und auch gestreamt. Hatte schon etwas Performance Einbußen muss ich sagen. Gerade bei PUBG.

    Möchte mir aus diesem Grund jetzt einen zweiten PC kaufen.
    Was benötige ich alles, um den Zuschauern einen High-Quality-Stream bieten zukönnen?
    - Zweiter PC + Monitor ist klar. Bei den Webcam teste ich aktuell die Logitech Brio & Logitech C930 HD-Webcam.
    Capture Card: Lieber die Razer Ripsaw oder die Elgato Game Capture HD60 Pro?
    Dann noch ein Mikrofon: Hatte an das Auna MIC-900B gedacht.

    Bin aktuell echt etwas überfordert. Aber dabei, mir einen Plan von all dem zu verschaffen :)

    Viele Grüße,
    Patrick
  6. brickT0P Artikel-Autor am 20.9.2017
    Hallo,

    ja die Systeme sind für beides gleichzeitig gedacht. Natürlich ist ein separater Streaming PC besser, aber auch da wäre dann ein richtig guter Prozessor nötig, wenn man in einer guten Qualität streamen will. Der 7700k reicht definitiv für beides, wenn man die Streamqualität nicht zu hoch einstellt. Streamen benötigt nunmal eine Menge CPU-Leistung und fordert viel RAM. Eine Capture Card nimmt der CPU einen Teil der Arbeit ab.

    Bei einem Zweit-PC ist es also nicht nötig eine Gaming-Grafikkarte einzubauen, da ja nur reine CPU-Leistung und viel RAM gefordert wird. Mikrofon und Webcam sollten beide ebenfalls qualitativ hochwertig wie unsere Vorschläge sein, aber hier gibt es natürlich noch jede Menge Alternativen. Sehr zu empfehlen sind hier Systeme mit einer AMD Ryzen CPU.
  7. blub234352 am 27.12.2017
    wenn man über den nvenc codec streamt braucht man auch keine krasse cpu.
    und nein, es sieht nicht mehr scheisse aus mit den richtigen einstellungen und einer guten graka und hoher bitrate.
    ehrlich gesagt sieht man kaum einen unterschied zu x264 bei vielen games
  8. User12345678 am 26.3.2018
    Was mir bei den Zusammenstellungen und gerade beim besten Setup nicht eingeht, wieso man hier eine 1080TI für einen "Streaming PC" verwendet und anfangs anführt, dass die CPU massig gefordert wird. Um die 800 Euro für die Grafikkarte wäre das Geld besser in eine potentere CPU als die 8700 investiert.
  9. brickT0P Artikel-Autor am 27.3.2018
    Hallo,

    wie schon im Artikel beschrieben, sind die oben empfohlenen PCs sowohl als Gaming- als auch Streaming-PCs gleichzeitig gedacht. Für einen separaten Streaming-PC ist deine Aussage vollkommen richtig, dass man keine 800-Euro-Grafikkarte benötigt. Dann wäre es auf jeden Fall sinnvoll z.B. in einen AMD Threadripper zu investieren.
  10. Besserwisser :C sry am 27.3.2018
    Der Artikel ist wirklich sehr hilfreich vielen Dank dafür.
    Und ich habe für euch einen kleinen Tipp, denn man schreibt "garnicht" gar nicht zusammen.
    Also zusammenschreiben pfui und auseinander hui.

    Das soll unter keinen Umständen verletzen.
    LG Unknown
  11. brickT0P Artikel-Autor am 28.3.2018
    Also ich sehe den Fehler "garnicht" ;-)
  12. Jersy am 14.4.2018
    Hallo Zusammen = )
    Ich wollte mir ein komplett neues Setup zusammenstellen für gaming und streamen zugleich, habe aber son bissl meine Schwierigkeiten damit.
    Vielleicht kann mir jemand dabei behilflich sein. Kenne mich einfach viel zu wenig damit aus.

    Grüße Jérsy
  13. brickT0P Artikel-Autor am 15.4.2018
    Hallo,

    genau dafür ist der Artikel doch gedacht. Dort steht, was man alles zum Streamen benötigt und es sind drei Zusammenstellungen vorhanden, die sich für Gaming und Streaming gleichzeitig eignen. Lediglich das Profi-Setup ist ein Standalone-Streaming-PC
  14. CL Fox am 24.4.2018
    Ich steige mal mit in die Runde und stelle die Frage, ob mein PC für Gaming und Streamen geeignet ist?
    Er ist wiefolgt ausgerüstet : Intel® Core™ i7 8700 - 16 GB DDR4 2400 MHz - NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8GB - SSD 125GB und HDD 4TB DAS ALLES auf einen Intel® Z370 Mainboard..

    Ich würde auf 720p mit 60 Frames streamen
    Spiele wie GTA5, Fortnite, H1Z1, PUBG, ARMA3 und so ähnliche Spiele.

    Zu dem wollte ich fragen, ob ihr eine Ahnung habt, wie man das Pad nennt, womit man extern szenenübergang macht? Zb. Bei OBS Szene 1, extern auf einen Knopf drückt (KEINE TASTATUR) und man auf Szene 2 kommt? Ich suche seit Tagen auf Amazon ohne erfolg.
  15. brickT0P Artikel-Autor am 25.4.2018
    Deine Hardware sollte reichen, auch wenn die Zusammenstellung etwas komisch ist. Wieso ein 8700 ohne k (geringerer Takt) und wieso 2400er RAM. Der PC wäre schneller mit höher getaktetem RAM.
    Das Pad, das du meinen könntest, ist doch im Artikel ganz unten verlinkt.
  16. CL Fox am 26.4.2018
    Ich habe meinen PC so wie er ist fertig gekauft. Auch wenn man sagt, dass selber bauen besser ist, habe ich für knapp 780 euro einen 1 Woche alten gebruchten PC geholt und vom EQ darin besser gefunden als einen selber zusammen zu bauen für knapp 1400 euro.. Lieber so und langsam aufrüsten als 1400 auszugeben für FAST das selbe haben. (Bei seiten wie Mifcom oder Agando) Günstiger wäre komplett einzelteile zu kaufen, allerdings bin ich was Hardware angeht im 17. Jahrhundert stehen geblieben und wollt keinen Risiko eingehen.. Trotzdem danke ich dir, ich werde es die Tage versuchen und hoffe, dass alles ohne probleme klappt :)
  17. Cyykra am 15.5.2018
    Hallo,

    Ich möchte mit dem Streamen beginnen und wollte Mal noch eine andere Meinung einholen:). Mein Equipment sieht momentan wie folgt aus:

    Gaming PC:
    - Intel Core i7-8700k 3.70Ghz
    - Asus Maximus X Hero AC
    - Asus GeForce GTX 1080 Strix A8G-Gaming 8GB
    - G.Skill Trident Z RGB DD4-3200 32GB
    - Speicher, etc.

    Arbeits-PC:
    - Intel Core i7-6700k 4GHz
    - Asus Z170-A
    - Asus GTX 970 Strix 4GB
    - Corsair Vengeance DDR4-3000 32GB
    - Speicher, Etc.

    Die Logitech C922 Pro habe ich mir noch geholt. Als Mikrofon möchte ich momentan noch mein Headset Mikro verwenden.
    Würdet ihr mir das Streamen über 2 PC's empfehlen bei dieser Zusammenstellung oder lieber alles über den Gaming PC?
    Die Momentan von mir gespielten Spiele sind LOL, PUBG, Fortnite, Far Cry 5. Evtl. würde ich mir dann noch eine Gaming capture Card beifügen :) Danke schon einmal im Voraus :D
  18. brickT0P Artikel-Autor am 15.5.2018
    Hi,

    also dein Gaming PC ist schon ziemlich gut geeignet zum Spielen und Streamen gleichzeitig. Je nach deinen eigenen Qualitätsansprüchen bezüglich der Streamauflösung kanst du aber während des Streamens Leistungseinbußen bekommen. Wenn du sowieso einen zweiten PC rumstehen hast, ist es durchaus sinnvoll diesen als separaten Streaming PC zu nutzen. Somit hast du beim Gaming PC keinerlei einbußen und der Arbeits PC ist fürs Streamen zuständig - eine Capture Card vorausgesetzt.
  19. Patrick1989 am 16.5.2018
    Guten Tag, möchte mir ebenfalls einen Gaming Pc zulegen mit dem ich gleichzeitig streamen und spielen kann... bin mir am überlegen den hier zu kaufen
    www.hiq24.de/shop/HiQ-Systeme/High-End/HiQ-System-5500-(High-End)/155527/312/i.html?
    Mein Budget liegt bei 3000¤. da ich keine Ahnung von Hardware habe bitte ich um Hilfe.

    Gruß Patrick
  20. brickT0P Artikel-Autor am 16.5.2018
    Hi,

    wieso nicht einfach unsere Highend-Streaming-PC-Empfehlung nehmen? Der 8700k ist sowohl in Spielen als auch in Anwendungen schneller als der mittlerweile schon sehr alte 7800X. Und insgesamt liegst du hier bei knapp 1700 Euro, was weit unter dem von dir genannten System ist. Vor allem kannst du den PC auch einfach ganz nach deinen eigenen Wünschen zusammenstellen und z.B. anstatt 16 GB auch 32 GB RAM nehmen, wenn du das denn wirklich brauchst.
  21. Flix27 am 5.6.2018
    Hi
    auch ich überlege das Streamen anzufangen, möchte das ganze aber erst testen und nicht gleich aus dem vollen schöpfen.
    Ich nach längerer Recherche auf diesen PC gestossen. Ist dieser ausreichend oder sollte man hier eher die Finger weglassen?

    www.amazon.de/shinobee-Gaming-Intel-i7-8700-Turbo/dp/B07CPTL5P5/ref=sr_1_2…

    Vielen Dank vorab für das Feedback.

    Beste Grüsse
    Felix
  22. brickT0P Artikel-Autor am 6.6.2018
    Kommt halt drauf an, was du damit vorhast. Wenn das als Standalone-Streaming-PC gedacht ist, wird der von der Leistung her schon reichen. Als Streaming- und Gaming-PC zusammen, ist die Grafikkarte leider ziemlich schwach. Zudem ist das verbaute Netzteil qualitativ sicherlich sehr schlecht.

    Der Einsteiger-Streaming PC ist da deutlich besser was die Qualität und Grafikleitung betrifft. Ingesamt liegt der 1600X sowohl in Spielen als auch in Anwendungen nur wenige Prozent hinter dem 8700.

    www.hardwareschotte.de/magazin/cpu-ranking-fuer-spieler-a41878
    www.hardwareschotte.de/magazin/welche-cpu-brauche-ich-und-was-gilt-es-zu-beachten-a41880
  23. WaxCaine am 26.7.2018
    Heylo,

    Echt netter Artikel.. DAnke für die INfos und noch ne kurze Frage.. Ist hier jemand der Erfahrungen mit nem i7 2600k und streaming hat?!

    Frage mich ob die Cpu reicht oder is das schon grenzwertig?

    Danke für alle Infos und lg

    :-)
  24. brickT0P Artikel-Autor am 26.7.2018
    Hi,

    übertaktet ist der i7 2600k immer noch sehr potent und wird sicherlich auch zum einfachen Streamen ausreichen. Alternativ besteht ja die Möglichkeit via Grafikkarte zu Streamen. Wichtig ist zudem, dass genügend RAM zur Verfügung steht. Am besten einfach mal testen :)
  25. Bananenflanke am 31.7.2018
    Hallo,

    Danke für den tollen Artikel! Habe eine kurze Frage: Ich möchte ausschließlich das Gameplay der Konsole streamen. Reicht dann zusammen mit der Elgato auch der Einsteiger PC aus? Oder kostet das den PC eventuell sogar mehr Power, wenn von extern das Signal zum Streamen kommt? Danke vorab und viele Grüße
  26. brickT0P Artikel-Autor am 31.7.2018
    Der Einsteiger-Streaming-PC reicht dann bestimmt. In diesem Fall könnte man sogar eine noch kleinere Grafikkarte wählen, wie z.B. eine GT1030, wenn man auf keinen Fall mit dem PC spielen will.
    Dass die Streaming-Qualität beim Einsteiger jedoch nicht maximal ist, sollte aber klar sein.
  27. Bananenflanke am 1.8.2018
    Danke! Noch eine letzte Frage: Wenn ich von der Xbox One X das Signal in 4K an den PC gebe, brauche ich dafür dann auch schon eine 4K Capture-Card, um es bei mir in 4K zu empfangen oder braucht man diese nur, wenn man in 4K streamen möchte?
  28. brickT0P Artikel-Autor am 1.8.2018
    Jein. Um in 4k zu streamen braucht man auf jeden Fall eine 4k Capture Card. Die Capture Card befindet sich zwischen Konsole und Fernseher und wird per HDMI von der Konsole mit dem Bildsignal gespeist. Daher muss ein weiteres HDMI Kabel an die Capture Card angeschlossen werden, das das Bild an den Fernseher weiterleitet.

    Nutzt man nun eine Capture Card, die nur FullHD unterstützt, wird das Bild man man FullHD nutzen, da nur HDMI 1.4 unterstützt wird. Nur HDMI ab 2.0 ist 4k-fähig. Wenn dir FullHD auf dem TV reicht, dann tut es eben auch eine einfache Capture Card. Soll es 4k sein, dann muss eine 4k Capture Card her.

    Die Xbox One X hat übrigens eine integrierte Broadcast Funktion.
  29. als Gast schreiben
    oder als Benutzeranmelden

Ähnliche Artikel

Gaming-PC: 500¤ bis 1500¤ plus 4K-Gaming PC
Empfehlungen für den selbstgebauten Spiele-PC14.08.2018
Der beste Gaming-PC bis 1000 Euro
Mehr Leistung gibt es für unter 1000¤ nicht09.07.2018
CPU-Ranking 2018 für Spieler
Damit du dich beim CPU-Kauf nicht verzockst13.08.2018
Weiter zu dem Thema
 
Preisvergleich
Technik-Schnäppchen
Top100
Neue Produkte
Hardware
Shops
Service
Über uns
Impressum
Datenschutz
Community
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Dein Feedback wird als E-Mail über eine gesicherte Verbindung gesendet.
Copyright © 1999-2018 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer