Der HardwareSchotte empfiehlt
„Die besten externen Festplatten für die 11 typischen Anwendungsfälle“
...oder alle 1461
externen Festplatten
im Preisvergleich

Externe Festplatten

Worauf muss man achten?

Wo immer viel Speicherplatz benötigt wird, kommen zumeist Festplatten zum Einsatz, da diese das beste Preis-Leistungsverhältnis bieten. Externe Festplatten haben darüber hinaus den Vorteil, dass sie einfach angeschlossen werden können, ohne dass ein Gehäuse aufgeschraubt werden muss. Auf dem Markt findet man Hunderte verschiedene Modelle, so dass die Auswahl nicht immer ganz einfach ist. Neben den wichtigsten Informationen über externe Festplatten in dieser Kaufberatung findest du die HardwareSchotte-Empfehlungen für die häufigsten Einsatzzwecke unten.

Neben den „klassischen“ externen Festplatten findet man heute auch immer mehr externe SSDs, die deutlich schneller als Festplatten, allerdings auch teurer und nur mit geringerer Kapazität erhältlich sind. Auch wenn SSDs aufgrund des Preises für die meisten noch nicht in Frage kommen, gelten die Hinweise zu Festplatten in diesem Artikel oft auch analog für SSDs.

Baugrößen

Externe Festplatten sind quasi nichts Anderes als eine herkömmliche interne Festplatte, die in einem kleinen Gehäuse eingebaut werden, an welchem sich die Anschlüsse für den PC, Mac oder Notebook befinden. Im Allgemeinen unterscheidet man wie bei den internen Festplatten zwischen zwei Baugrößen – dem 2,5-Zoll- und dem 3,5-Zoll-Format.

Externe Festplatten in den Baugrößen 3,5 Zoll, 2,5 Zoll und 1,8 Zoll (von unten nach oben). Zum Vergleich USB-Stick und Taschentuchpackung.

Das am meisten verbreitete Format ist 3,5 Zoll. Festplatten dieses Formates sind etwa 10 Zentimeter breit, 15 Zentimeter lang und durchschnittlich 2,5 Zentimeter hoch. Da sich bei externen Festplatten noch zusätzlich ein Gehäuse um das Laufwerk befindet, kann die Größe variieren.

Wie auch bei einer internen Festplatten beträgt die maximale Kapazität aktuell 6 Terabyte. Wegen des relativ hohen Stromverbrauchs der 3,5-Zoll-Festplatten, welcher nicht über einen USB-Anschluss gedeckt werden kann, werden die externen Modelle dieses Formates über ein separates externes Netzteil gespeist. Die Betriebslautstärke hängt dabei von der jeweiligen Umdrehungsgeschwindigkeit des verbauten Modells ab. So können durchaus leise aber hörbare Geräusche durch die Festplattenaktivität entstehen.

Die zweite wichtige Baugröße ist das 2,5-Zoll-Format, welches mit Abmessungen von 7 x 10 cm um einiges kleiner sind. Je nach Kapazität der kleinen Festplatte kann die Höhe zwischen 5 und 15 Millimetern variieren. Bei 2,5-Zoll-Festplatten beträgt die maximale Kapazität derzeit 2 Terabyte. Ein großer Vorteil der kleinen Speicherlaufwerke ist der relativ geringe Strombedarf von etwa 5 Volt. Dieser kann komplett über den USB-Port gedeckt werden. Somit benötigen die externen 2,5-Zoll-Festplatten kein zusätzliches Netzteil. Auch die Betriebslautstärke ist geringer, da die Umdrehungsgeschwindigkeit der kleinen Festplatten nicht so hoch ist, wie bei den großen Pendants.

Wer es nochmals kompakter haben möchte, kann auf das recht selten anzutreffende 1,8-Zoll-Format zurückgreifen, welches derzeit hauptsächlich bei externen SSDs zum Einsatz kommt. Kleiner sind dann nur noch USB-Sticks und Speicherkarten, die bei nicht zu großem Speicherbedarf eine gute Alternative sein können.

Externe Festplatten in Zahlen

  • Derzeit gibt es 1461 externe Festplatten im Handel, davon arbeiten 105 statt mit einer Festplatte mit einem schnellen SSD-Laufwerk.
  • 24 Modelle sind mobile Festplatten, die per Akku betrieben werden und den Zugriff über WLAN erlauben.
  • Die Preise liegen zwischen 39,99 Euro und 2.875,00 Euro.
  • Die verfügbaren Kapazitäten reichen von 120 GB bis 30 TB, wobei Kapazitäten über 8 TB nur mit mehreren Festplatten in einem größeren Gehäuse möglich sind.
  • Die beliebtesten Baugrößen sind 2,5 Zoll (maximale Kapazität mit einer Festplatte: 5 TB) und 3,5 Zoll (max. 8 TB).
  • Im günstigsten Fall kostet ein GB Kapazität 2,56 Cent, im Durchschnitt kostet ein GB 16,20 Cent.
Stand: 22.02.2017 08:07

Bei einigen externen Lösungen werden nicht nur eine, sondern gleich mehrere Festplatten in einem Gehäuse verbaut. Diese Gehäuse sind dann entsprechend größer und bieten mehr Kapazität. Zudem unterstützen derartige Geräte meist RAID-Funktionen, die je nach Einstellung für mehr Datensicherheit sorgen. So können Daten auf mehrere Festplatten gespiegelt werden und sind nach dem Ausfall einer Festplatte immer noch vorhanden. Gerade wenn die Datensicherheit höchste Priorität hat, sollte man ein solches Modell in die engere Wahl nehmen.

Anschlussarten

Eine externe Festplatte kann über verschiedene Schnittstellen an einen Computer oder ein anderes Gerät angeschlossen werden. Am verbreitetsten ist der Anschluss über USB. Diese Schnittstelle ist an fast jedem Computer, der in den letzten 15 Jahren gebaut wurde, vorhanden. Dabei muss man aber auf die eingesetzte USB-Version achten. Während aktuell fast nur noch USB 3.0 zum Einsatz kommt, findet man bei vielen älteren Rechnern auch noch USB-2.0-Schnittstellen. Die beiden Versionen sind grundsätzlich kompatibel zueinander, allerdings überträgt USB 2.0 maximal 35 MB pro Sekunde und bremst damit Festplatten, die eigentlich die drei- bis vierfache Geschwindigkeit erreichen können, aus. Mit USB 3.0 ist dieser Flaschenhals beseitigt, da bis zu 350 MB pro Sekunde übertragen werden können. Bei schnellen externen SSDs kann aber auch USB 3.0 limitieren - in diesem Fall sollte man sie besser über Thunderbolt angeschließen.

USB- (links) und FireWire-800-Anschluss (rechts)

In beiden Versionen kann über den USB-Anschluss auch die Stromversorgung von externen 2,5-Zoll-Festplatten erfolgen. Da bei USB 2.0 die maximale Stromstärke auf 500 mA begrenzt ist (USB 3.0: 900 mA), liefern einige Hersteller ein Y-Kabel mit, das die Festplatte zusätzlich mit Strom aus einem zweiten USB-Port versorgt. Ob dies nötig ist, hängt sowohl vom Stromverbrauch der Festplatte als auch vom tatsächlich durch das Gerät zur Verfügung gestellten Strom ab, so dass man in der individuellen Konfiguration nur ausprobieren kann, ob der Strom eines Ports ausreicht. Unserer Erfahrung nach können aber auch die meisten USB-3.0-Festplatten an einem einzigen USB-2.0-Port betrieben werden.

Inzwischen gibt es keinen spürbaren Preisunterschied mehr zwischen USB 2.0 und 3.0, so dass wir empfehlen, auf jeden Fall eine externe Festplatte mit USB-3.0-Anschluss zu kaufen. Selbst wenn am Gerät, an das die Festplatte angeschlossen werden soll, nur USB 2.0 zur Verfügung steht, ist man mit dem Modell auf der sicheren Seite und kann künftig an neueren Geräten von der höheren Geschwindigkeit profitieren.

eSATA- (links) und Thunderbolt-Anschluss (rechts)

Legt man Wert auf hohe Geschwindigkeit, sollte man an Computern, die nur USB 2.0 unterstützen, prüfen, ob eine andere, schnellere Schnittstelle zur Verfügung steht. Das kann zum Beispiel ein eSATA-Anschluss sein, der die gleiche Geschwindigkeit bietet wie ein interner SATA-Anschluss. eSATA stellt jedoch keinen Strom zur Verfügung, so dass entsprechende Festplatten über ein zusätzliches Netzteil oder über einen USB-Port versorgt werden müssen. Beim FireWire-Anschluss ist zu beachten, dass dieser nur in der Variante FireWire 800 (auch IEEE 1394b bezeichnet) schneller ist als USB 2.0. Genau wie bei USB kann auch über FireWire die externe Festplatte mit Strom versorgt werden. Die neueste und schnellste, aber auch am wenigsten verbreitete Schnittstelle ist Thunderbolt. Über Thunderbolt können auch externe SSDs in voller Geschwindigkeit arbeiten, für Festplatten ist die Schnittstelle fast schon überdimensioniert. Es gibt aber einige ältere Mac-Rechner von Apple, die nur USB 2.0 und als Alternative Thunderbolt zur Verfügung stellen.

Seit kurzem etabliert sich eine neue Geräteklasse von externen Festplatten, die neben USB auch den Zugang über ein eigenes WLAN-Netzwerk ermöglichen. Die kabellose Datenübertragung via WLAN ist zwar nicht besonders schnell, bietet jedoch den Vorteil, dass auch Geräte ohne USB-Schnittstelle wie z.B. Smartphones und Tablets darauf zugreifen können.

Dateisysteme

Externe Festplatten werden üblicherweise vorformatiert ausgeliefert, so dass man sie an einem passenden Gerät direkt einsetzen kann. Allerdings kann jedes Modell neu formatiert werden. Man muss beim Kauf auf die Formatierung also nur dann achten, wenn man sich den Formatier-Vorgang ersparen möchte.

Die meisten externen Festplatten erhält man heute mit NTFS-Formatierung. Dieses Format ist in der Windows-Welt weit verbreitet, kann an einem Mac aber ohne zusätzliche Software nur gelesen und nicht beschrieben werden. Auch andere Geräte wie Fernseher, Receiver und Mediaplayer können nicht immer mit NTFS-Festplatten umgehen. Hier ist das FAT32-System noch weit verbreitet, das aber den Nachteil hat, dass Dateien nicht größer als 4 GB sein dürfen. Da HD-Filme normalerweise diese Grenze überschreiten, müssen sie dann in mehrere Dateien aufgeteilt werden, bevor man sie auf einer FAT32 formatierten Platte speichern kann.

Es gibt spezielle externe Festplatten für Mac-Computer von Apple, die mit dem Dateisystem HFS+ vorformatiert sind. Wie oben bereits erwähnt, können anders formatierte Festplatten jedoch einfach mit dem Festplatten-Dienstprogramm umformatiert werden.

Wichtige Auswahlkriterien

In den meisten Fällen liegt man bei der Auswahl einer externen Festplatte mit einem Modell mit USB-3.0-Anschluss richtig. Benötigt man viel Kapazität (mehr als 2 TB) kommen nur 3,5-Zoll-Platten in Frage. Bei kleineren Kapazitäten kann man sich zwischen den Baugrößen entscheiden. Die kleineren 2,5-Zoll-Platten kosten zwar etwas mehr, sind dafür aber leiser und benötigen normalerweise auch kein zusätzliches Netzteil.

Möchte man auf ein externes Netzteil verzichten, sollte man beachten, dass das USB-Kabel nicht zu lang gewählt ist, da sonst der Widerstand des Kabels dazu führen kann, dass die Festplatte nicht ausreichend Strom erhält.

Leider geben die Hersteller nur selten an, welches Festplatten-Modell im Innern werkelt. Gerade bei Herstellern, die keine eigenen Festplatten herstellen, erlebt man oft, dass das gleiche Modell mit verschiedenen Festplatten bestückt wird. In solchen Fällen kann die Performance von Gerät zu Gerät unterschiedlich sein. Wenn man ein bestimmtes, beispielsweise schnelles oder langlebiges, Festplattenlaufwerk in einer externen Festplatte einsetzen möchte, kann man sich diese aus einer internen Festplatte und einem Festplattengehäuse mit passendem Anschluss auch selbst zusammenstellen.

Die besten externen Festplatten für jeden Zweck

Welche externe Festplatte soll ich kaufen? Diese Frage beantwortet dir der HardwareSchotte für alle wichtigen Anwendungsfälle. Suchst du ein Modell zur Datensicherung erhältst du Tipps für Backup-Platten, die ganze Laufwerke sichern, und Festplatten zur Datenarchivierung, auf denen einzelne Dateien dauerhaft gesichert werden sollen.

Wer zusätzlichen Speicherplatz am Computer braucht, findet Tipps für externe Festplatten am PC und Notebook. Wer eine Festplatte als Filmarchiv zum Anschluss an Fernseher und Computer oder generell als Medien-Sammlung auch für Fotos und Musik sucht, wird ebenso fündig wie jemand, der eine Platte zum mobilen Datentransport benötigt.

Außerdem geben wir Empfehlungen zu externen Festplatten, die an anderen Geräten als am Computer benutzt werden sollen, egal ob es sich um Fernseher, TV-Receiver, Spielkonsole, Router oder Smartphone und Tablet handelt.

Backup-Festplatten

Zur Vermeidung von Datenverlust durch den Ausfall einer internen Festplatte oder unbeabsichtigtes Löschen kann eine externe Festplatte als Backup-Medium eingesetzt werden. Die gängigen Betriebssysteme können von Haus aus kontinuierliche Backups anlegen: bei Windows heißt die Funktion „Dateiversionsverlauf“, in OS X ist das Programm „Time Machine“ zuständig. Laut Stiftung Warentest bietet gerade unter Windows spezielle Backup-Software wie der Testsieger Acronis True Image größeren Funktionsumfang und komfortablere Bedienung.

Aktuelle Zahlen

  • Aktuell gibt es im Handel 640 externe Festplatten, die für Backups geeignet sind.
  • Kompakte Modelle mit einer internen Festplatte gibt es mit bis zu 8 TB Kapazität, größere Gehäuse mit 8 Laufwerken bieten bis zu 24 TB Speicherplatz.
  • Der beste Preis pro Gigabyte Speicherplatz beträgt 2,56 Cent.
Stand: 22.02.2017 08:09

Für die höchste Datensicherheit des Backups bietet sich ein so genanntes RAID-System an, bei dem die Sicherung automatisch auf mehrere Festplatten geschrieben wird und auch bei Versagen einer dieser Platten weiterhin existiert. Es gibt einige externe Festplatten mit RAID-Funktion, doch verbreiteter ist RAID in NAS-Systemen, die Speicherplatz über das Netzwerk verfügbar machen. Dabei ist die Schreib- und Lesegeschwindigkeit durch die Übertragungsrate im Netzwerk limitiert, allerdings können alle Computer im Netzwerk auf ein NAS zugreifen.

Für die meisten Benutzer genügt eine externe Festplatte als Backup-Medium, da Datenverlust nur im (relativ unwahrscheinlichen) Fall von gleichzeitigem Versagen der internen und externen Festplatte auftreten würde. Leider machen die meisten Hersteller keine Angaben über das verbaute Festplatten-Modell, so dass man sich bei der Auswahl am ehesten an den eingeräumten Garantiezeiten orientieren kann. Möchte man eine besonders ausfallsichere Festplatte verwenden, kann man diese selbst in ein Festplattengehäuse einbauen.

Als Richtgröße sollte die Backup-Festplatte mindestens die doppelte Kapazität des zu sichernden Volumens haben, da dann auch über einen längeren Zeitraum ältere Dateiversionen erhalten bleiben. Aus diesem Grund bieten sich die preisgünstigeren 3,5-Zoll-Festplatten an, die idealerweise über eine schnelle Schnittstelle an den zu sichernden PC angeschlossen werden. Wenn vorhanden, sollte man dafür USB 3.0 wählen, ist das nicht der Fall kommen auch eSATA, Firewire oder Thunderbolt in Frage. Da allerdings nur bei der ersten Sicherung der Festplatte der gesamte Inhalt übertragen werden muss und dann bei regelmäßigen Backups lediglich die veränderten beziehungsweise neu hinzugekommenen Dateien gesichert werden müssen, kann man auch den Anschluss über USB 2.0 erwägen, da Festplatten mit anderen Schnittstellen als USB häufig einen relativ hohen Aufpreis kosten.

HardwareSchotte-Empfehlungen für externe Backup-Festplatten

  • nur verfügbare Produkte
  • nur seriöse & sichere Händler
  • nur bewährte Geräte
  • Größer
    geht's nicht

    8TB Seagate Backup Plus Hub HDD
    „Wer viel Platz für seine Backups benötigt, findet hier eine externe Festplatte mit der höchsten Kapazität. Dieses Modell wird häufig empfohlen und ist auch unsere erste Wahl.“

    Bestes Angebot aus
    18 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Preis-
    Leistungs-

    Sieger

    4TB INTENSO Memory Center 3,5" USB 3.0
    „Bei dieser sehr guten Festplatte bekommt man den meisten Speicherplatz pro Euro. Und 4 TB reichen für die meisten Anwender aus.“

    Bestes Angebot aus
    38 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Sichere Daten
    dank RAID

    6TB WESTERN DIGITAL WD My Book Thunderbolt Duo inkl. Kabel
    „Durch RAID werden die Backups automatisch auf mehreren Festplatten parallel gespeichert. Mit dieser externen Festplatte bekommt man einen günstigen Einstieg in RAID-Systeme.“

    Bestes Angebot aus
    12 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Nicht das Passende dabei?
    Alle externen Festplatten für Backups anzeigen

Externe Festplatten zur Datenarchivierung

Im Gegensatz zum Backup, bei dem ein Datenträger oder bestimmte Verzeichnisse regelmäßig gesichert werden sollen, geht es bei der Datenarchivierung darum, einzelne Dateien oder Verzeichnisse sicher auf einem externen Speichermedium abzulegen. Auf diese Dateien soll weder regelmäßig zugegriffen, noch diese verändert werden. Das könnten zum Beispiel Original-Videodateien aus einem digitalen Camcorder oder Fotos sein.

Aktuelle Zahlen

  • Im Handel gibt es 549 externe Festplatten, die bestens zur Datenarchivierung geeignet sind.
  • 3,5-Zoll-Festplatten funktionieren nur mit Netzteil, sind aber mit bis zu 8 TB Kapazität erhältlich.
  • 2,5-Zoll-Platten sind kleiner, brauchen kein Netzteil und fassen bis zu 5 TB.
Stand: 22.02.2017 08:14

Aufgrund des günstigeren Preis-Leistungsverhältnisses bieten sich externe 3,5-Zoll-Festplatten zur Datenarchivierung an. Diese sind mit bis zu 4 TB Kapazität erhältlich, wobei man derzeit bei 3 TB den geringsten Preis pro Speichereinheit zahlt. Als Anschluss empfiehlt sich USB 3.0, da ein USB-Port bei den meisten Geräten vorhanden ist und auch in Zukunft vorhanden sein wird. Ein Nachteil von 3,5-Zoll-Platten ist das erforderliche, zusätzliche Netzteil zur Stromversorgung.

Möchte man die Archivplatte unabhängig vom Rechner zum Beispiel in einem Bankschließfach deponieren, kann besser eine mobile 2,5-Zoll-Platte ohne externe Stromversorgung eingesetzt werden. Hier muss man aber mit maximal 2 TB Kapazität auskommen.

HardwareSchotte-Empfehlungen für externe Datenarchivierung

  • nur verfügbare Produkte
  • nur seriöse & sichere Händler
  • nur bewährte Geräte
  • Preiswert
    und gut

    500GB TOSHIBA Canvio Basics
    „Wer nur im begrenzten Maße Dateien sichern möchte, kommt mit dieser preisgünstigen Festplatte allemal hin. Mehr Geld muss man nicht ausgeben.“

    Bestes Angebot aus
    41 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • 1,5 TB
    im kleinen
    Format

    1.5TB WESTERN DIGITAL WD Elements Portable
    „2,5-Zoll-Festplatten sind klein und brauchen keine zusätzliche Stromversorgung. Deswegen kann man sie nach dem Beschreiben mit den zu archivierenden Dateien einfach an einem sicheren Ort deponieren.“

    Bestes Angebot aus
    15 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Für
    große
    Archive

    3TB INTENSO Memory Center 3,5" USB 3.0
    „Eine externe Festplatte mit 3 TB bietet auch großen Dateiarchiven viel Platz. Hinzu kommt, dass man bei diesen Modellen mehr Kapazität für's Geld bekommt.“

    Bestes Angebot aus
    30 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Nicht das Passende dabei?
    Alle externen Festplatten zur Datenarchivierung anzeigen

Kapazitätserweiterung des PCs

Wenn die Festplatte des eigenen Computers fast voll ist, wird es Zeit sich über eine Erweiterung Gedanken zu machen. Meistens kann eine zusätzliche interne Festplatte eingebaut werden, die dann genauso schnell arbeitet wie die bisherige. Scheut man das Aufschrauben des PCs oder bietet der genutzte Computer keinen Platz für eine zusätzliche interne Festplatte, kann man eine externe Festplatte anschließen.

Aktuelle Zahlen

  • Im Handel gibt es 127 externe 3,5-Zoll-Festplatten mit Kapazitäten von 500 GB bis 8 TB.
  • Im günstigsten Fall kostet ein GB Kapazität 2,56 Cent, im Durchschnitt kostet ein GB 4,70 Cent.
  • Die preisgünstigste Festplatte fasst 1 TB und kostet aktuell 62,99 Euro.
  • Das billigste Modell mit der maximalen Kapazität von 8 TB gibt es derzeit ab 244,85 Euro.
Stand: 22.02.2017 08:20

Die schnellen Schnittstellen USB 3.0, eSATA und Thunderbolt ermöglichen der externen Festplatte Geschwindigkeiten, die der einer internen ebenbürtig sind, allerdings kosten Geräte mit eSATA oder Thunderbolt meist einen deutlichen Aufschlag gegenüber solchen mit USB 3.0. Für den stationären Einsatz an einem PC bieten sich 3,5-Zoll-Festplatten aufgrund ihres Preis-/Leistungsverhältnisses an. Diese externen Festplatten gibt es mit bis zu 4 Terabyte Kapazität, bei höherem Speichervolumen werden zwei oder mehr Festplatten in das Gehäuse eingebaut, das dann entsprechend größer ist und oft auch über einen zusätzlichen Lüfter verfügt. Derzeit zahlt man bei externen 3,5-Zoll-Festplatten mit 3 TB Kapazität den geringsten Preis pro Gigabyte Speicherplatz.

Auch wenn sich die Übertragungsraten von externer und interner Festplatte kaum unterscheiden, empfehlen wir, das Betriebssystem und häufig genutzte Programme und Dateien auf der internen Platte zu speichern und die externe Festplatte für seltener benutzte Daten, wie zum Beispiel die Mediensammlung, zu verwenden. Bei einer solchen Aufteilung kann man die zusätzliche Festplatte abschalten, wenn kein Zugriff auf die darauf gespeicherten Dateien erforderlich ist.

HardwareSchotte-Empfehlungen zur externen Kapazitätserweiterung eines PCs

  • nur verfügbare Produkte
  • nur seriöse & sichere Händler
  • nur bewährte Geräte
  • Hier
    lohnt sich
    jeder Cent

    4TB INTENSO Memory Center 3,5" USB 3.0
    „Bei keiner anderen sehr guten externen Festplatte bekommt man mehr Speicherplatz pro Cent. Wenn die Kapazität ausreicht, ist dieses Modell erste Wahl.“

    Bestes Angebot aus
    38 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Schnell auch
    ohne USB

    1TB FANTEC DB-ALU3e
    „Wenn kein USB 3.0 am PC vorhanden ist, dafür aber eSATA, dann ist dieses Modell eine gute Wahl, um mit höchster Geschwindigkeit darauf zugreifen zu können.“

    Bestes Angebot aus
    10 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Nicht das Passende dabei?
    Alle externen Festplatten zur Kapazitätserweiterung des PCs anzeigen

Kapazitätserweiterung am Notebook

Wenn die Festplatte im Laptop voll ist, kann eine externe Festplatte helfen, die Platzprobleme zu beheben. Wenn man die Daten immer dabei haben möchte, sollte man zunächst prüfen, ob das eigene Notebook-Modell den Austausch der internen Festplatte ermöglicht. Notebook-Festplatten sind mit bis zu zwei Terabyte Kapazität erhältlich und bieten damit ausreichend Platz für die meisten Benutzer.

Aktuelle Zahlen

  • Derzeit sind 422 externe 2,5-Zoll-Festplatten im Handel.
  • Notebook-Festplatten sind mit 500 GB bis 5 TB Kapazität erhältlich.
  • Die flachste 2,5-Zoll-Festplatte ist gerade einmal 8,7 mm hoch, die dickste 42,0 mm.
  • Im günstigsten Fall kostet ein GB Kapazität 3,29 Cent, im Durchschnitt kostet ein GB 8,56 Cent.
  • Die billigste externe Notebook-Festplatte kostet 43,48 Euro (500 GB Kapazität). Die preiswerteste 5 TB Platte ist für 173,89 Euro erhältlich.
Stand: 22.02.2017 08:22

Ist der Austausch der internen Platte nicht möglich oder gewünscht, kann die Kapazität in gewissem Maße auch mit einem USB-Stick oder einer Speicherkarte erweitert werden, falls das Notebook einen Kartenleser besitzt. Für höhere Kapazitäten kommt jedoch nur eine externe Festplatte in Frage. Soll die Festplatte an einem festen Ort eingesetzt werden, helfen unsere Empfehlungen aus dem Abschnitt Kapazitätserweiterung am PC. Für den mobilen Einsatz bietet sich eine flache 2,5-Zoll-Festplatte an, die dann auch keine zusätzliche Stromversorgung benötigt. Damit die externe Festplatte so schnell wie möglich arbeiten kann, sollte sie über USB 3.0 angeschlossen werden. Falls das Notebook noch kein USB 3.0 unterstützt, ist eine schnelle Anbindung auch über Thunderbolt, eSATA (hierbei muss die Stromversorgung zusätzlich über USB erfolgen) oder Firewire möglich. Steht am Notebook nur USB 2.0 zur Verfügung, sollte man dennoch zu einer USB-3.0-Platte greifen, da diese abwärtskompatibel sind, inzwischen keinen Aufpreis mehr kosten und dafür zukunftssicher sind.

Bei den externen 2,5-Zoll-Festplatten erhält man derzeit bei den Kapazitäten zwischen 1,5 und 2 Terabyte den meisten Speicherplatz für das Geld. Derzeit sind 2 Terabyte auch die Obergrenze bei Notebook-Festplatten. Bei dieser Kapazität sind externe Festplatten aber mindestens 1,8 cm hoch, während man mit bis zu 500 GB Kapazität auch Modelle erwerben kann, die mit 0,9 cm Höhe extrem dünn sind.

HardwareSchotte-Empfehlungen für externe Notebook-Festplatten

  • nur verfügbare Produkte
  • nur seriöse & sichere Händler
  • nur bewährte Geräte
  • Federleicht
    für unterwegs

    500GB TOSHIBA Stor.E Slim Silber
    „Dieses Modell wiegt gerade einmal 125 Gramm. Wer den Speicher auch häufig unterwegs braucht, sollte hier zuschlagen.“

    Bestes Angebot aus
    15 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Maximale
    Kapazität

    kleiner Preis

    5TB Seagate Backup Plus Portable silber
    „Notebook-Festplatten gibt es mit bis zu 5 TB Speicherplatz. Dieses Modell ist eines der günstigsten, überzeugt aber durch seine Leistung.“

    Bestes Angebot aus
    14 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Meeeeehr
    Platz
    fürs Geld

    2TB TOSHIBA Canvio Basics
    „Eine empfehlenswerte externe Festplatte, bei der man den meisten Speicherplatz für sein Geld bekommt. Pro Gigabyte zahlt man gerade einmal 3,880 Cent.“

    Bestes Angebot aus
    42 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Nicht das Passende dabei?
    Alle externen Festplatten als Kapazitätserweiterung am Notebook anzeigen

Externes Filmarchiv

Mit digitalem Videomaterial kann man eine Festplatte schnell füllen. Moderne FullHD-Camcorder benötigen für eine Stunde Videomaterial in guter Qualität rund 12 Gigabyte Speicherplatz. Mit entsprechender Kompression und geeigneten Formaten kann die Dateigröße eines Films auch kleiner ausfallen. Rechnet man mit 10 GB pro Film, passen auf eine 500-GB-Festplatte theoretisch maximal 50 Filme. Und auf einer internen Festplatte befindet sich noch das Betriebssystem, Programme und andere Dateien, die den verfügbaren Platz reduzieren.

Aktuelle Zahlen

  • Auf eine Festplatte mit 1 TB Kapazität passen rund 100 Filme in HD-Auflösung.
  • Kompakte 2,5-Zoll-Festplatten sind mit bis zu 5 TB Kapazität erhältlich.
  • Die größeren externen Festplatten im 3,5-Zoll-Format fassen bis zu 8 TB.
Stand: 22.02.2017 08:19

Eine externe Festplatte bietet sich für ein Filmarchiv an. Eine mobile 2,5-Zoll-Festplatte kann man sowohl am PC wie auch an den meisten Fernsehern mit integriertem Mediaplayer betreiben. Der Anschluss erfolgt in diesem Fall über die USB-Schnittstelle, die die Festplatte auch mit Strom versorgt. Es kann allerdings vorkommen, dass der USB-Port am TV zu wenig Strom liefert, um die Festplatte zu betreiben. Dies ist vom Fernseher und der verwendeten Festplatte abhängig, so dass keine allgemeinen Aussagen getroffen werden können. Wenn man nicht experimentieren möchte, sollte man zu einer externen Festplatte mit eigenem Netzteil greifen. Das sind aber in den meisten Fällen Geräte im größeren 3,5-Zoll-Format, die leider auch etwas lauter im Betrieb sind.

2,5-Zoll-Festplatten gibt es mit bis zu 2 TB Kapazität (dies entspricht rund 200 HD-Filmen), wobei das Verhältnis von Preis zu Speicherkapazität bei Platten von 1,5 bis 2 TB am besten ist. Bei 3,5-Zoll-Platten erhält man noch mehr Speicherkapazität für das gleiche Geld. Den geringsten Preis pro Speichereinheit zahlt man hier bei 3 TB Kapazität, die größten externen 3,5-Zoll-Festplatten sind mit 4 TB Kapazität zu erwerben.

Falls der Fernseher über WLAN oder Netzwerkkabel an das Heimnetzwerk angeschlossen ist, kann ein NAS-System als Netzwerkspeicher eine Alternative zur externen Festplatte sein. So können dann auch andere Computer, Tablets, Smartphones und sonstige Netzwerkgeräte auf die Daten zugreifen.

Für Fernseher ohne eingebauten Medienplayer kommen auch entsprechende externe Medienplayer mit eingebauter Festplatte in Frage. Diese können üblicherweise auch über USB an einen Rechner angeschlossen und dort befüllt werden.

HardwareSchotte-Empfehlungen für externe Festplatten als Filmarchiv

  • nur verfügbare Produkte
  • nur seriöse & sichere Händler
  • nur bewährte Geräte
  • 400 HD-Filme
    auf einer Platte

    4TB INTENSO Memory Center 3,5" USB 3.0
    „Auf diese Festplatte mit 4 TB Kapazität passen rund 400 Filme in HD-Qualität. Sie benötigt allerdings ein zusätzliches Netzteil.“

    Bestes Angebot aus
    38 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Am PC füllen,
    am TV gucken

    2TB TOSHIBA Canvio Basics
    „Dieses Modell kommt ohne Netzteil aus und kann einfach zwischen PC und TV gewechselt werden. 2 TB Kapazität reichen für ca. 200 HD-Filme.“

    Bestes Angebot aus
    42 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Kleine Sammlung?
    Kleiner Preis!

    1TB TOSHIBA Canvio Basics
    „Wer nur ein kleineres Filmarchiv speichern möchte, greift zu dieser günstigen externen Festplatte, die ohne zusätzliche Stromversorgung auskommt.“

    Bestes Angebot aus
    49 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Nicht das Passende dabei?
    Alle externen Festplatten für Filmarchive anzeigen

Externe Festplatte für Mediensammlung (Fotos, Musik und Videos)

Fotos, Videos und Musik können viel Platz auf der Festplatte einnehmen. Es liegt daher nahe, die Medien-Sammlung auf einer externen Festplatte unterzubringen, um Platz auf dem Computer zu sparen. Abhängig davon, von wo auf die Sammlung zugegriffen werden soll, bieten sich unterschiedliche Lösungen an.

Aktuelle Zahlen

  • 549 externe Festplatten eignen sich für Medien-Sammlungen, davon 127 im 3,5-Zoll-Format, die bis zu 8 TB fassen.
  • Die 422 kompakteren 2,5-Zoll-Festplatten kommen ohne zusätzliches Netzteil aus und sind mit bis zu 5 TB Kapazität erhältlich.
  • Während man im Durchschnitt 7,67 Cent pro Gigabyte Kapazität zahlen muss, sind es im günstigsten Fall nur 2,56 Cent pro GB.
Stand: 22.02.2017 08:12

Umfangreiche Mediensammlungen finden am ehesten auf einer 3,5-Zoll-Festplatte mit großer Kapazität Platz. Solche externen Festplatten gibt es mit bis zu 4 Terabyte Kapazität, wobei das Preis-Leistungsverhältnis derzeit bei Platten mit 3 TB am besten ist. Für den Anschluss an verschiedenen Geräten wählt man idealerweise den Anschluss über USB 3.0, da USB-Ports an fast allen Geräten verfügbar sind.

Soll die Medien-Sammlung portabel sein, empfiehlt sich eine kompakte 2,5-Zoll-Festplatte, die im Gegensatz zu den größeren Modellen auch ohne zusätzliches Netzteil auskommt. Allerdings sind diese kleinen Platten nur mit maximal 2 TB Speicherkapazität verfügbar.

Wird auf die Sammlung nur im eigenen Heimnetzwerk zugegriffen und sind alle Geräte, mit denen man darauf zugreifen möchte - also zum Beispiel auch Fernseher und digitale Bilderrahmen - mit dem Netzwerk verbunden, bietet sich ein so genanntes NAS-System als Netzwerkspeicher an.

HardwareSchotte-Empfehlungen für die Medien-Sammlung

  • nur verfügbare Produkte
  • nur seriöse & sichere Händler
  • nur bewährte Geräte
  • Für die
    größten
    Sammlungen

    8TB Seagate Backup Plus Hub HDD
    „Mehr Platz auf einer Festplatte geht nicht: mit 8 TB reicht diese auch für umfangreiche Medien-Sammlungen. Man benötigt immerhin 400 HD-Filme, um dieses Modell zu füllen.“

    Bestes Angebot aus
    18 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Sparfüchse
    aufgepasst!

    4TB INTENSO Memory Center 3,5" USB 3.0
    „Diese Festplatte bietet den meisten Platz für's Geld. Bei der Kapazität dürften die meisten Nutzer auch noch ausreichend Reserven für weitere Fotos, Videos und Musik haben.“

    Bestes Angebot aus
    38 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Auch zum
    Mitnehmen

    1TB TOSHIBA Canvio Basics
    „1 TB Speicherplatz für unterwegs: diese kompakte 2,5-Zoll-Festplatte eignet sich besonders, wenn man auch anderswo auf seine Medien-Sammlung zugreifen möchte.“

    Bestes Angebot aus
    49 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Nicht das Passende dabei?
    Alle externen Festplatten für Mediensammlungen anzeigen

Mobiler Datentransport

Die meisten nutzen einen USB-Stick, um Daten zu transportieren oder immer dabei zu haben. Sticks sind mit bis zu 128 GB Kapazität für unter 50 Euro erhältlich und aufgrund ihrer Robustheit sicher die erste Wahl als mobiler Datenträger. Doch USB-Sticks haben häufig relativ geringe Schreib- und Lesegeschwindigkeiten und bieten verhältnismäßig wenig Platz.

Aktuelle Zahlen

  • Anzahl der kompakten 2,5-Zoll-Festplatten im Handel: 378
  • Von den 45 externen SSDs haben 10 den noch kleineren 1,8-Zoll-Formfaktor.
  • 2,5-Zoll-Festplatten gibt es mit bis zu 5 TB Kapazität, externe SSDs können maximal 1 TB speichern.
Stand: 22.02.2017 08:16

Höhere Geschwindigkeiten und Kapazitäten bieten externe Festplatten. Kompakte 2,5-Zoll-Festplatten sind mit zu 2 TB Kapazität erhältlich und bieten damit wesentlich mehr Platz als die größten USB-Sticks. Allerdings sind Festplatten aufgrund der enthaltenen Mechanik empfindlicher gegenüber Stößen und Stürzen. Deswegen gibt es einige externe Festplatten in speziellen robusten Gehäusen, die insbesondere bei Stürzen eine mechanische Beschädigung verhindern sollen. Als Anschluss sollte man USB 3.0 wählen, da diese Platten an jedem Gerät mit USB-Anschluss (auch mit dem älteren USB-2.0-Standard) betrieben werden können und in den meisten Fällen auch die Stromversorgung über USB erfolgen kann.

Wer das Risiko einer Beschädigung der Mechanik beim Transport nicht eingehen möchte, kann auch eine externe SSD in Erwägung ziehen. Diese speichert ähnlich wie ein USB-Stick auf Flashbausteinen und enthält keine mechanischen Bauteile. Zwar ist die Geschwindigkeit höher als bei Sticks, allerdings zahlt man dafür auch einen Aufpreis.

HardwareSchotte-Empfehlungen für tragbare Festplatten zum Datentransport

  • nur verfügbare Produkte
  • nur seriöse & sichere Händler
  • nur bewährte Geräte
  • Beste
    Bewertungen

    500GB Hitachi Touro Mobile
    „Nicht nur der HardwareSchotte empfiehlt diese externe Festplatte für unterwegs, auch die Nutzer geben dem Modell Bestnoten.“

    Bestes Angebot aus
    9 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Kleine Platte
    ganz groß

    4TB Seagate Expansion Portable Festplatte [2015]
    „Bei dieser externen Platte bekommt man die meiste Kapazität im kompakten Gehäuse. Damit passt sie überall hin.“

    Bestes Angebot aus
    28 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • SSD:
    robust
    und
    leicht

    480GB ADATA SV620 External Solid State Drive
    „Aufgrund der fehlenden Mechanik sind externe SSDs im Vergleich zu Festplatten unanfälliger gegen Stöße. Allerdings kosten sie deutlich mehr als Festplatten.“

    Bestes Angebot aus
    7 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Nicht das Passende dabei?
    Alle externen Festplatten zum mobilen Datentransport anzeigen

Festplatte für Fernseher & Receiver

Eine externe Festplatte an einem Fernseher oder TV-Receiver mit Aufnahmefunktion (oft als DVR oder PVR bezeichnet) erhöht den Komfort beträchtlich. Man kann nicht nur das laufende Programm aufnehmen und auf Wunsch pausieren und später fortsetzen (Time Shift), sondern auch bequem künftige Ausstrahlungen für eine Aufnahme vormerken. Leider wird die Festplatte an den meisten Geräten mit dieser Funktion in einem speziellen Format beschrieben, so dass die Wiedergabe grundsätzlich nur am gleichen Gerät möglich ist. In den meisten Fällen ist es nicht möglich, ohne technische Kniffe an einem PC auf die Inhalte zuzugreifen.

Aus diesem Grund reicht es, die Kapazität der externen Festplatte nach der gewünschten maximalen Aufnahmedauer zu wählen. In Standardauflösung (SD) belegt eine einstündige Aufnahme rund 2 GB Speicherplatz. Möchte man HD-Sender aufzeichnen verdreifacht sich der Platzbedarf fast: eine einstündige Sendung belegt dann rund 5,5 GB. Oder anders ausgedrückt: in SD passen 30 Minuten pro GB auf die Platte, in HD rund 10 Minuten pro GB.

Aktuelle Zahlen

  • Es gibt derzeit 439 externe 2,5-Zoll-Festplatten für Fernseher und Receiver am Markt.
  • Solche Festplatten für TVs sind mit 160 GB bis 5 TB Kapazität erhältlich.
  • In Standard-Auflösung kann man ca. 30 Minuten pro GB aufzeichnen, in HD etwa 10 Minuten.
  • Die preisgünstigste externe Festplatte für Receiver kostet 39,99 Euro (500 GB Kapazität).
Stand: 22.02.2017 08:10

Schon auf eine relativ kleine 320-GB-Festplatte können also rund 160 Stunden in SD bzw. knapp 60 Stunden in HD aufgenommen werden. Das reicht den meisten, um auch während eines mehrwöchigen Urlaubs die beliebtesten Sendungen aufzuzeichnen. Möchte man auf der externen Festplatte eine Filmsammlung oder ein Sendungsarchiv anlegen, sollte man die Kapazität entsprechend größer dimensionieren.

Die meisten TVs und Receiver bieten nur den Anschluss einer Festplatte über USB 2.0 an. Deswegen reicht eine entsprechende Festplatte mit USB 2.0 grundsätzlich aus. Da aufgrund der abnehmenden Verfügbarkeit von USB 2.0 Festplatten mit USB 3.0 oft günstiger sind, sollte man wissen, dass diese abwärtskompatibel und entsprechend auch an Fernsehern und Empfängern betrieben werden können.

Externe Festplatten im 2,5-Zoll-Format haben einige Vorteile: Sie sind kleiner und im Betrieb leiser als 3,5-Zoll-Festplatten. Da die Stromversorgung direkt über USB erfolgt, schalten sie sich auch direkt mit dem TV bzw. Receiver ein und aus. Allerdings kann es vorkommen, dass der USB-Port des Geräts nicht genügend Strom für den Betrieb der Platte liefert. Hier hilft dann oft eine anderes (stromsparenderes) Modell. Aufgrund der Vielzahl der möglichen Kombinationen können aber keine allgemein gültigen Empfehlungen gegeben werden. Auf jeden Fall muss man darauf achten, dass das USB-Kabel nicht zu lang ist, da sonst der höhere Widerstand längerer Kabel zu einer unzureichenden Stromversorgung der Festplatte führen kann. Andererseits sind die bei externen Festplatten mitgelieferten USB-Kabel häufig so kurz, dass die Platte nicht unter oder neben dem Fernseher abgelegt werden kann - insbesondere wenn die USB-Schnittstelle am TV seitlich angebracht ist. In diesem Fall sollte man ein passendes USB-Kabel in der benötigten Länge dazu kaufen.

Den Problemen mit Stromversorgung und Lautstärke kann man natürlich auch mit einem USB-Stick entgehen. Sticks mit 128 GB Kapazität fassen bis zu 20 Stunden HD-Fernsehen bzw. 60 Stunden in Standardauflösung und reichen für zahlreiche Anwendungsfälle aus. Möchte man nur Time-Shift nutzen und wenige Aufnahmen speichern, kann der Stick noch kleiner dimensioniert werden.

HardwareSchotte-Empfehlungen für eine Festplatte am TV oder Receiver

  • nur verfügbare Produkte
  • nur seriöse & sichere Händler
  • nur bewährte Geräte
  • Der
    preiswerte
    Einstieg

    500GB TOSHIBA Canvio Basics
    „Wer hauptsächlich Time-Shift nutzen und nur eine begrenzte Menge an Sendungen aufnehmen möchte, muss nicht mehr für eine externe Festplatte ausgeben.“

    Bestes Angebot aus
    41 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Zeichnet
    500 Stunden
    Fernsehen auf

    1TB TOSHIBA Canvio Basics
    „Diese externe Festplatte bietet mit 1 TB Platz für rund 500 Stunden Fernsehen in Standard-Auflösung. Auch in HD passen fast 200 Stunden auf dieses Modell“

    Bestes Angebot aus
    49 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Reicht für
    über 350 Stunden
    in HD

    2TB TOSHIBA Canvio Basics
    „Mit einer 2-TB-Platte stößt man nicht so schnell an Grenzen. Allerdings benötigt man so viel Kapazität nur, wenn man HD-Sendungen längerfristig archivieren möchte.“

    Bestes Angebot aus
    42 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Nicht das Passende dabei?
    Alle externen Festplatten für Fernseher & Receiver anzeigen

Festplatten für die Spielkonsole

Inwieweit die aktuellen Spielkonsolen externe Festplatten unterstützen, unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller. Falls auf der Platte nur Mediendateien wie Musik, Fotos und Videos abgespeichert werden sollen, helfen unsere Empfehlungen im Abschnitt Medien-Sammlung.

Microsoft Xbox 360: Microsoft empfiehlt für die Verwendung an der Xbox 360 das eigene Originalzubehör. USB-Speichermedien werden nur mit bis zu 32 GB Kapazität unterstützt, so dass man hier eher zu einem USB-Stick als zu einer Festplatte greifen wird. Bei einer externen Festplatte können 32 GB als Xbox Speicher formatiert werden, der Rest kann dann in einer weiteren Partition zum Beipiel als Medienspeicher am PC formatiert und genutzt werden. Um mehr Kapazität als Xbox-Speicher zu erhalten muss man die Originalfestplatten für Xbox 360 S bzw. Original Xbox 360 Konsole kaufen.

Microsoft Xbox One: Zum Start unterstützt die Xbox One keine externen Festplatten zur Erweiterung der eingebauten Speicherkapazität. Erst später soll mit einem Softwareupdate der Xbox One diese Funktionalität nachgereicht werden.

Nintendo Wii U: Die Wii U unterstützt externe Festplatten mit bis zu 2 TB zur Kapazitätserweiterung der Konsole. Allerdings ist eine Festplatte, die an einer Wii U formatiert wurde, nur exklusiv an dieser funktionsfähig und kann nicht am Computer oder anderen Wii U-Konsolen benutzt werden. Nintendo empfiehlt Geräte mit eigener Stromversorgung und stellt eine Liste kompatibler Modelle zur Verfügung.

Sony PlayStation 3: Auf der PS3 können auf einer externen Festplatte nur Spielstände sowie Mediendateien installiert werden. Benötigt man Kapazität um Spiele zu installieren, kann eine interne 2,5-Zoll-Festplatte eingebaut werden. Diese gibt es als Originalzubehör oder man verwendet den von Sony angebotenen Einbaurahmen zusammen mit einer beliebigen internen Festplatte.

Sony PlayStation 4: Auch auf der PS4 lässt Sony nur das Speichern von Spielständen und Mediendateien auf einer externen Festplatte zu. Allerdings soll auch bei der PlayStation 4 der Austausch der internen Festplatte gegen ein anderes Modell möglich sein.

Als NAS am Router

Viele Router bieten die Möglichkeit eine externe Festplatte über USB anzuschließen, um diese als Netzwerkspeicher (NAS) zur Verfügung zu stellen. Der Komfort und Funktionsumfang dieser Lösung ist gegenüber einem reinen NAS-System zwar eingeschränkt, doch kostet ein solches System zusätzlich Geld und die zusätzlichen Funktionen werden oft nicht benötigt.

Aktuelle Zahlen

  • 549 externe Festplatten mit USB-3.0-Anschluss sind bestens für den Anschluss an einen Router geeignet.
  • Davon sind 422 Festplatten im 2,5-Zoll-Format, die ihren Strom direkt aus dem Router beziehen können.
  • 3,5-Zoll-Platten sind zwar größer und benötigen ein Netzteil, fassen aber bis zu 8 TB.
Stand: 22.02.2017 08:19

Möchte man nur wenige Dateien auf dem Netzwerkspeicher hinterlegen oder diesen nur gelegentlich zum Dateiaustausch nutzen, kann auch ein einfacher, kostengünstiger USB-Stick für diesen Zweck ausreichen. Möchte man den Speicher am Router für die Mediensammlung oder als Backup-Medium für einen oder mehrere Rechner nutzen, muss man eine externe Festplatte anschließen.

Zwar bieten die gängigen Router oft nur einen USB-2.0-Port, doch sollte man dennoch eine externe Festplatte mit USB 3.0 wählen, da diese abwärtskompatibel und zukunftssicher, trotzdem aber nicht teurer ist. 2,5-Zoll-Platten sind stromsparender, leiser und benötigen keine zusätzliche Stromversorgung, während 3,5-Zoll-Festplatten mehr Speicherplatz für gleiches Geld bieten. Dabei sind die kompakteren Modelle mit bis zu 2 TB Kapazität erhältlich, die größeren Varianten mit bis zu 4 TB (bei einer verbauten Festplatte).

Allerdings sind die gängigen externen Festplatten nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt. Wenn die Platte am Router häufig und lange genutzt werden soll empfehlen wir, eine für den Dauerbetrieb geprüfte interne Festplatte in einem Festplattengehäuse zu nutzen.

HardwareSchotte-Empfehlungen für eine Festplatte am Router

  • nur verfügbare Produkte
  • nur seriöse & sichere Händler
  • nur bewährte Geräte
  • Der günstigste
    Netzwerk-
    Speicher

    500GB TOSHIBA Canvio Basics
    „Für den gelegentlichen Austausch von Daten reicht eine kleine Festplatte am Router allemal. Trotzdem bietet sie viel mehr Platz als ein USB-Stick.“

    Bestes Angebot aus
    41 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Beste Qualität
    für Dauerbetrieb

    500GB Hitachi Touro Mobile
    „Diese externe Festplatte wird sehr gut bewertet. Gerade im Dauerbetrieb am Router erhält man damit ein zuverlässiges Modell.“

    Bestes Angebot aus
    9 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Der
    Alles-Speicher

    4TB INTENSO Memory Center 3,5" USB 3.0
    „4 TB reichen zum Speichern von mehreren Backups und Mediensammlungen im Netzwerk. In der Kombination aus Router und dieser externen Festplatte erhält man ein günstiges NAS-System.“

    Bestes Angebot aus
    38 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Nicht das Passende dabei?
    Alle externen Festplatten zum Anschluss am Router anzeigen

WLAN-Festplatte für Smartphone & Tablet

Recht neu am Markt sind externe Festplatten mit eingebautem WLAN. Diese lassen sich dank eines eingebauten Akkus auch unabhängig von einem Computer und ohne zusätzliche Stromversorgung betreiben. Eigentlich handelt es sich dabei um spezialisierte NAS-Systeme, die ihren Speicherplatz in einem Netzwerk zur Verfügung stellen.

Aktuelle Zahlen

  • Aktuell sind 24 mobile Festplatten mit integriertem WLAN im Handel erhältlich.
  • Die verfügbaren Kapazitäten mobiler Festplatten reichen von 128 GB bis 3 TB.
  • Die leichteste WLAN-Festplatte wiegt nur 90 Gramm.
Stand: 22.02.2017 08:23

Besonders interessant ist eine externe Festplatte mit WLAN für Besitzer von Smartphones und Tablets, die keine USB-Schnittstelle haben. So kann man auch von diesen Geräten über WLAN auf den Massenspeicher zugreifen und beispielsweise Filme von der Festplatte wiedergeben. Zusätzlich lassen sich die Geräte auch über USB an einen Computer anschließen, so dass solche Festplatten für verschiedene Anwendungsszenarien in Frage kommen.

Ein weiterer Anwendungsfall für externe Festplatten mit WLAN ist, wenn mehreren Benutzern einfach Zugriff auf den Speicherplatz gewährt werden soll. Besonders in Umgebungen, in denen noch kein Netzwerk zur Verfügung steht, kann das WLAN der Festplatte genutzt werden, um mehrere Rechner miteinander und mit der Festplatte zu verbinden.

Aufgrund des Aufpreises für WLAN-Festplatten kommen solche Modelle, die derzeit mit bis zu 1 TB Kapazität erhältlich sind, aber wohl nur in Frage wenn konkreter Bedarf für deren Einsatz besteht.

HardwareSchotte-Empfehlungen für externe WLAN-Festplatten

  • nur verfügbare Produkte
  • nur seriöse & sichere Händler
  • nur bewährte Geräte
  • Großer Akku
    lange Laufzeit

    500GB SEAGATE Wireless Mobile Storage rot
    „Wer auch ohne Stromversorgung unterwegs lange mit der Festplatte arbeiten möchte, greift zu diesem Modell, das sich durch einen ausdauernden Akku auszeichnet.“

    Bestes Angebot aus
    5 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Leichtgewicht

    500GB SEAGATE Wireless Mobile Storage rot
    „An dieser WLAN-Platte trägt man nicht schwer: Mit nur 281 Gramm ist diese mobile Festplatte ideal zum immer dabei haben.“

    Bestes Angebot aus
    5 Shops im Preisvergleich

    Angebotsinfo

  • Nicht das Passende dabei?
    Alle externen WLAN-Festplatten für Smartphone & Tablet anzeigen

Die besten externen Festplatten

Glossar

1,8 Zoll
Laufwerke mit dem Formfaktor 1,8 Zoll messen ca. 54x75x8 mm. Externe Festplatten mit einem solchen Laufwerk sind aufgrund des Gehäuses üblicherweise geringfügig größer.
2,5 Zoll
Der Formfaktor 2,5 Zoll beschreibt Laufwerke mit 7 cm Breite und 10 cm Tiefe. Die Höhe variiert zwischen 5 und 15 mm und ist insbesondere bei Festplatten von der Kapazität abhängig. Externe Geräte mit einem 2,5-Zoll-Laufwerk sind wegen des Gehäuses, in dem auch noch Elektronik untergebracht ist, etwas größer als diese Maße.
3,5 Zoll
Festplatten im Formaktor 3,5 Zoll haben normalerweise Abmessungen von ca. 10x15x2,5 cm. Festplatten dieser Größe brauchen auf jeden Fall eine zusätzliche Stromversorgung.
eSATA
Der eSATA-Anschluss ermöglicht die Verbindung von externen Geräten über den SATA-Standard. Dabei beträgt die maximal erreichbare Geschwindigkeit 6 Gbit/s. eSATA-Kabel dürfen maximal 2 Meter lang sein und übertragen keinen Strom, so dass per eSATA verbundene externe Festplatten entweder ein Netzteil benötigen oder ihren Strom aus einem USB-Port beziehen.
FAT32
FAT32 ist ein Dateisystem, bei dem eine einzelne Datei maximal 4 GB groß sein darf. FAT32 wird zwar von vielen Geräten verwendet, doch die Dateigrößenbeschränkung erfordert insbesondere bei großen HD-Filmen zusätzliche Maßnahmen vor dem Speichern (z.B. umwandeln oder aufteilen auf mehrere Dateien).
FireWire
Dieser Anschluss ist auch unter der Bezeichnung IEEE 1394 bekannt und überträgt in der neuesten Variante bis zu 3,2 Gbit/s. Verbreiteter ist der Vorgänger FireWire 800 (IEEE 1394b) mit einer maximalen Übertragungsrate von 800 MBit/s. Eine Stromversorgung der externen Festplatte über die FireWire-Schnittstelle ist möglich.
Flashspeicher
Flashspeicher sind digitale Speicherbausteine, auf denen Daten dauerhaft gespeichert werden können. Sie werden in SSDs eingesetzt und bieten gegenüber Festplatten den Vorteil aufgrund der fehlenden Mechanik unempfindlicher gegen Stöße und andere Einflüsse von außen zu sein.
Gigabyte (GB)
Gigabyte ist eine Einheit für Speicherkapazität. Ein Gigabyte entspricht 1000 Megabyte.
HFS+
Das Dateisystem HFS+ ist der Standard im Betriebssystem OS X von Apple. Dort wird es als Mac OS Extended bezeichnet. In Windows wird HFS+ nicht unterstützt, die Nutzung ist auf PCs nur mit zusätzlicher Software möglich. Aus diesem Grund sollte man eine externe Festplatte nur dann in HFS+ formatieren, wenn sie ausschließlich an Apple-Rechnern genutzt werden soll.
kontinuierliches Backup
Beim kontinuierlichen Backup wird das zu sichernde Laufwerk zunächst vollständig auf die externe Festplatte gespiegelt. Anschließend werden nur geänderte oder neu hinzugekommene Daten bei regelmäßigen Backupvorgängen gesichert, was natürlich deutlich schneller geht als eine erneute Komplettsicherung.
NAS
Die Abkürzung NAS (Network attached storage) bezeichnet Netzwerkspeicher, auf den alle mit einem Netzwek verbundenen Geräte zugreifen können. Statt des Einsatzes mehrerer externer Festplatten an verschiedenen Geräten oder des Wechselns einer externen Festplatte zwischen verschiedenen Geräten können Daten auf einem NAS zentral gespeichert und von dort gelesen werden.
NTFS
NTFS ist das von Microsoft in Windows benutzte Dateisystem. NTFS kann nicht von allen Geräten gelesen und geschrieben werden. Auch in anderen Betriebssystemen ist teilweise zusätzliche Software für die Verwendung von NTFS erforderlich.
RAID
RAID bezeichnet die Verwendung von mehreren Festplatten zur Speicherung von Daten, um die Datenverfügbarkeit bei Ausfall einzelner Festplatten oder den Datendurchsatz zu erhöhen.
SATA
SATA ist ein Standard für den Anschluss von internen Festplatten, der Übertragungsraten von bis zu 6 Gbit/s erlaubt. Die in externen Festplatten verbauten Laufwerke sind üblicherweise mit SATA angeschlossen und die Elektronik im Gehäuse sorgt für die Verbindung über Schnittstellen wie USB oder FireWire.
SSD
SSDs sind Speichermedien auf denen Daten auf Flashspeicher abgelegt werden. Gegenüber Festplatten verbrauchen SSDs weniger Strom und ermöglichen höhere Geschwindigkeiten. Allerdings sind die Kosten einer SSD höher als die einer gleich großen Festplatte.
Terabyte (TB)
Terabyte ist eine Einheit für Speicherkapazität. Ein Terabyte entspricht 1000 Gigabyte.
Thunderbolt
Die Thunderbolt-Schnittstelle ermöglicht in der aktuellsten Version Übertragungsraten von bis zu 20 GBit/s. Über Thunderbolt kann auch die Stromversorgung einer externen Festplatte erfolgen. Die maximale Kabellänge beträgt 3 Meter.
Time Shift
Die Time-Shift-Funktion ermöglicht das gleichzeitige Aufnehmen und Wiedergeben einer Sendung. So kann die Wiedergabe kurzzeitig, z.B. für einen Telefonanruf, unterbrochen werden. Im Hintergrund wird die Sendung aufgenommen und die Wiedergabe kann zu einem beliebigen Zeitpunkt fortgesetzt werden.
USB
USB ist eine weit verbreitete Schnittstelle für den Anschluss externer Geräte. In der aktuellen Version 3.0 überträgt USB bis zu 5 Gbit/s. Über USB kann eine externe Festplatte auch mit Strom versorgt werden.
WLAN
WLAN bezeichnet ein drahtloses Funknetzwerk über das verschiedene Geräte miteinander verbunden sind. Externe WLAN-Festplatten können häufig ein eigenes WLAN zur Verfügung stellen, in das sich die zugreifenden Geräte einklinken können.
Bildnachweise: RomainQuéré / Fotolia.com, TheVectorminator - Fotolia.com, Angebotsbilder siehe jeweils „Angebotsinfo“
 
Preisvergleich
Technik-Schnäppchen
Top100
Neue Produkte
Hardware
Shops
Service
Über uns
Impressum
Datenschutz
Community
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Copyright © 1999-2017 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer
  • Video-Tutorial