Was sind die Vor- und Nachteile von TN, IPS, VA und OLED?

IPS-, VA-, OLED- oder TN-Panel: Was ist besser?

8

Egal ob Smartphone, Notebook oder der heimische Monitor. Wer vor dem Kauf eines neuen Gerätes steht, kommt an der Frage zur Displayart nicht herum. Auch wenn es viele vielleicht eher als unwichtig sehen, das Display ist nun einmal die visuelle Schnittstelle zum User. Wenn man hier am falschen Ende spart oder das Panel nicht nach seinen Anwendungen richtig auswählt, ist der Ärger im Anschluss groß.

links IPS-, rechts TN-Monitor IPS-, VA-, OLED- oder TN-Panel: Was ist besser?

TN-Panel: Wofür ist es am besten geeignet?

Die Abkürzung TN steht für Twisted Nematic. Dabei besteht jeder Pixel eines solchen TN-Displays aus stäbchenförmigen Flüssigkristallen, die permanent mittels LEDs hintergrundbeleuchtet sind. Je höher die anliegende Spannung ist, desto mehr verlagern sich die Stäbchen senkrecht zur Bildebene - gehen also in die Tiefe - und lassen dadurch das Licht immer weniger durchscheinen. So entsteht ein dunkler Pixel, der allerdings kein echtes Schwarz darstellen kann, weil immer etwas Licht durchscheint.

Displays mit TN-Panel sind auf dem Markt am meisten vertreten. Grund ist die vergleichsweise einfache und kostengünstige Produktion. Folglich sind Monitore mit TN-Panel auch die günstigsten im Handel. Ein großer Vorteil ist die relativ schnelle Reaktionszeit von bis zu einer Millisekunde für einen Wechsel von Grau zu Grau. Nachteil ist die hohe Blickwinkelabhängigkeit und die unterdurchschnittliche Farb- und Kontrastdarstellung.

Die Vor- und Nachteile von TN-Panels

Vorteile

Nachteile

  • günstig in der Anschaffung
  • schnelle Reaktionszeiten
  • schlechterer Kontrast
  • schlechtere Farben
  • blickwinkelabhängig

Einsatzgebiet von TN-Panels

Gerade die schnelle Reaktionszeit macht TN-Panel sehr interessant für Spieler. Schließlich kann im entscheidenden Fight jede Millisekunde über Sieg oder Niederlage entscheiden. Auch der günstige Anschaffungspreis macht Monitore mit dieser Technik besonders für junge Käufer attraktiv.

TN-Panels für Spieler sind zudem meistens mit schnellen Wiederholungsraten von 144 Hz oder gar 240 Hz ausgestattet. In Kombination mit der geringen Reaktionszeit stellen solche Monitore das derzeitige Non-Plus-Ultra in Sachen Gaming dar.

Empfehlungen für Monitore mit TN-Panel

Einfacher 22''-MonitorDell 21,5 Zoll Full-HD LED-Monitor E2216HV 2 weitere Preise und Anbieter 24''-Monitor mit 144HzASUS TUF Gaming VG248Q1B Bestes Angebot von:
2 weitere Preise und Anbieter
27''-MonitorIiyama 27 Zoll G-Master G2730HSU-B1 Black Hawk Bestes Angebot von:
1 weiterer Preis

Monitore mit TN-Panel im Preisvergleich

IPS-Panel: Wofür ist es am besten geeignet?

In-Plane-Switching-Panels setzen ebenfalls auf Flüssigkristalle. Im Unterschied zu den TN-Paneln sind bei IPS-Displays die Kristalle parallel übereinander gelagert und nicht räumlich. Ist eine Spannung angelegt, absorbieren sie das Hintergrundlicht und werden somit dunkel - wobei das Schwarz deutlich dunkler als bei der TN-Technik ist. Da dies alles in einer Ebene stattfindet, ändert sich der Abstand zum Auge nicht, wodurch sich quasi eine Blickwinkelunabhängigkeit bei IPS-Panels ergibt.

Monitor mit IPS-Displays lassen die generell schon knackigeren Farben im Vergleich zum TN-Panel auch aus verschiedenen Blickwinkeln gut erkennen. Die Herstellung solcher Displays ist jedoch aufwändiger und somit kostenintensiver. Auch der Stromverbrauch ist höher, da eine stärkere Hintergrundbeleuchtung für die IPS-Technik nötig ist. Die Reaktionszeit, wie auch der Kaufpreis ist baubedingt etwas höher.

Die Vor- und Nachteile von IPS-Panels

Vorteile

Nachteile

  • fast blickwinkelunabhängig
  • sehr gute Farbechtheit
  • guter Kontrast
  • oftmals langsamer als TN-Panel
  • teurer
  • höherer Stromverbrauch

Einsatzgebiet von IPS-Panels

IPS-Panel sind immer dann sinnvoll, wenn es um Farbechtheit und Blickwinkelunabhängigkeit geht - also besonders wenn bei Foto- und Videobearbeitung. Aber auch schon beim Arbeiten oder Surfen kann IPS aufgrund der besseren Farb- und Kontrastdarstellung angenehmer sein. Gelegenheitsspieler werden mit einem IPS-Display sicherlich zufriedenstellend spielen können, müssen sich aber je nach Situation mit einer langsameren Reaktionszeit abfinden, was im Endeffekt auch "Schlieren" bedeuten kann.

Es gibt allerdings auch schnellere IPS-Panels mit bis zu 1ms Reaktionszeit. Diese vergleichsweise teuren Modelle sind somit absolut Spieletauglich und zusammen mit 144 oder 240 Hz Technologie perfekt für anspruchsvolle Gamer.

Empfehlungen für Monitore mit IPS-Panel

Einfacher 24''-MonitorHuawei Display 23.8 AD80 Bestes Angebot von:
1 weiterer Preis
27''-MonitorBENQ 27 Zoll Full-HD LED-Monitor GW2780 Bestes Angebot von:
16 weitere Preise und Anbieter
27''-144Hz-MonitorIiyama G-Master GB2770HSU-B5 Red Eagle Bestes Angebot von:
37 weitere Preise und Anbieter

Monitore mit IPS-Panel im Preisvergleich

VA-Panel: Der perfekte Kompromiss?

VA-Panel, oder auch PVA- bzw. MVA, steht für Vertical Alignment, besitzen also vertikal angeordnete Flüssigkristalle, die so die Ausbreitung des Lichtes ermöglichen. Mit angelegter Spannung drehen sich die Kristalle horizontal, bis sie kein Licht mehr durchlassen. Auf diese Weise erreichen VA-Panels die besten Schwarzwerte und so auch Kontraste im Vergleich zu den anderen Panel-Typen. Bei der Farbtreue muss sich diese Technik jedoch dem IPS-Panel geschlagen geben. Großer Vorteil ist jedoch, dass die Kosten etwas niedriger als bei IPS sind. Die Blickwinkelunabhängigkeit ist ähnlich.

Etliche Modelle für Gamer sind mittlerweile mit einem solchen VA-Panel ausgestattet, weil sie günstiger und schneller als Monitore mit IPS-Panel sind und sind somit der perfekte Kompromiss aus Bildqualität, Farbechtheit und Performance für's Gaming.

Die Vor- und Nachteile von VA-Panels

Vorteile

Nachteile

  • gute Blickwinkelunabhängigkeit
  • meist schnelle Reaktionszeiten
  • gute Farben
  • guter Schwarzwert und Kontrast
  • etwas teurer
  • meist langsamer als IPS

Empfehlungen für Monitore mit VA-Panel

Einfacher 24''-MonitorASUS 23,6 Zoll Full-HD LED-Monitor VP247HAE Bestes Angebot von:
10 weitere Preise und Anbieter
27''-Gaming-Monitor 240 HzAOC C27G2ZE/BK Bestes Angebot von:
32 weitere Preise und Anbieter
27''-Gaming-Monitor 165 HzLG UltraGear 27GQ50F-B Bestes Angebot von:
31 weitere Preise und Anbieter

Monitore mit VA-Panel im Preisvergleich

Im Highend-Bereich sind fast nur IPS- und VA-Panel vertreten. Diese sind, was die Reaktionszeit betrifft, mittlerweile meistens genauso schnell wie TN-Panel und bieten zudem die Vorteile der jeweiligen Panel-Typen.

OLED-Panel: Die Perfektion?

OLED-Panels bieten gegenüber TN-, IPS- und VA-Panels einige bemerkenswerte Vorteile. Sie sind in der Lage, echtes Schwarz zu erzeugen und bieten dadurch einen sehr hohen Kontrast, was zu lebendigeren und detailreicheren Bildern führt. Ihre Farbdarstellung ist ebenfalls überlegen, mit einem breiteren Farbspektrum und intensiveren Farben. Darüber hinaus sind OLEDs für ihre extrem schnellen Reaktionszeiten bekannt, die Bewegungsunschärfe minimieren und sie ideal für schnelle Videospiele und Filme machen. Auch bieten sie sehr breite Betrachtungswinkel ohne signifikante Farb- oder Kontrastveränderungen. Da OLEDs keine Hintergrundbeleuchtung benötigen, sind sie zudem dünner und flexibler in der Gestaltung, was neue Designmöglichkeiten für Geräte eröffnet. All diese Eigenschaften machen OLEDs besonders attraktiv für hochwertige Bildschirmanwendungen.

Dabei sollte man jedoch nicht außer Acht lassen, dass OLED-Panels auch einige Nachteile mit sich bringen. So können sich, ähnlich älteren Plasma-TVs, Bilder ins Display einbrennen. Zudem liegen die Preise für OLED-Monitore deutlich höher.

Die Vor- und Nachteile von OLED-Panels

Vorteile

Nachteile

  • perfekte Schwarzwerte und optimale Kontraste
  • sehr schnelle Reaktionszeiten
  • beste Blickwinkelunabhängigkeit
  • sehr gute Farbdarstellung
  • dünnere Bauweisen möglich
  • Einbrennen von Bildern (wie bei Plasma-TVs)
  • Anschaffungskosten
  • Helligkeit geringer

Empfehlungen für Monitore mit OLED-Panel

27''-WQHD mit 240HzLG UltraGear OLED 27GR95QE-B QHD Bestes Angebot von:
32 weitere Preise und Anbieter
UWQHD mit 165 HzDell Alienware AW3423DWF QD-OLED (210-BFRQ) Bestes Angebot von:
12 weitere Preise und Anbieter
47,5''-4K-Monitor mit 138 HzASUS ROG Swift OLED PG48UQ 4K UHD Bestes Angebot von:
26 weitere Preise und Anbieter

Monitore mit OLED-Panel im Preisvergleich

Unsere weiteren Kaufberatungen

Sollte hier nicht der passende Monitor dabei sein, haben wir weitere Kaufberatungen in unserem Magazin zu diesem Thema für dich:

Gaming-Monitore ab 27 Zoll Diagonale

Gaming-Monitore Empfehlungen

Gaming-Monitore ab 240Hz

Die besten OLED-Monitore

8 Kommentare

Kommentieren
  1. Karl-Heinz Voigt am 6.1.2020
    Hallo,
    vielen Dank für die gute Darstellung der Unterschiede. Man unterschätzt die Vor- und Nachteile der beiden Panel-Typen. Leider wird man in den Elektronik-Märkten auch nicht richtig beraten.... Die sollten vielleicht mal ihren Bericht lesen!!
    Mir hat eure Erklärung sehr geholfen, mich in die richtige Richtung zu entscheiden.
  2. Editor am 16.1.2020
    @Karl-Heinz Voigt
    Das war aber einmal. TN Panel haben sich sehr gut weiter entwickelt. Aber auch IPS hat sich weiter entwickelt, vor allem bei der Geschwindigkeit.
    Wir haben hier VA / TN und IPS und einen älteren TN Monitor (Dell S2719DGF / ASUS PB328Q / Aorus FI27Q. Weil Gaming und Bildbearbeitung. Aber im Ernst. Es ist schwer sich zu entscheiden. Wenn der Asus 144hz hätte, wäre "nie" das Gefühl nach mehr aufgekommen.
    Das IPS Panel hat auch Nachteile, nicht im Inputlag, das ist minimal und mitlerweile zu vernachlässigen. Der gute "alte" Asus VA gefällt beim Surfen, Filme und Bildbearbeitung. Sogar bei einigen Spielen zu gebrauchen. Aber auch der Dell TN hat seine Vorteile und da muß man klar sagen, TN wird immer besser und auch der IPS Aorous Ist klasse, hat aber auch seine Macken. Vor allem wenn man vollen Kontrast möchte. Was bei Spielen dann gut ist, stört schnell beim Surfen. Schwer zu erklären, aber am besten kann man das erklären, dass z.B. schwarze Linien auf weißen Grund schneller verschwinden als bei den anderen Panels, viel Einstellungssache. Wer behauptet das VA eine matschigere Schrift hat, liegt auch falsch. Die Schrift des Asus hier, und der ist 32" und nicht 27" ist den IPS 27" ebenbürtig. Hersteller wie LG schaffen es nichtmal einen Drehbaren Monitorfuß(LG 27GL850-B) in 2019 anzubringen.
    Jeder der hier genannten Monitore hat seine Vor und Nachteile und es ist schwierig, sich zu entscheiden wenn man alles einmal gestestet hat. Von Glow, Cloudbildung und was nicht alles will ich nicht mal sprechen. Die Monitore sind aber meistens besser als oftmal dargestellt. Nur ein Selbsttest hift, alles andere bringt nichts, da auch die Persönlichen Belangen unterschiedlich sind. Ergonomie, Schatten aufhellung usw...
    Der "kitschige" Gigabyte bleibt nun, wenn auch kleiner (warum kein 32" mit geradem Panel?) und zum Surfen/Video nicht so doll wie der Asus, anders halt. Aber der bleibt ja auch da. Zu den Blickwinkel Testberichten muß man wie bei Fernsehern immer vorsichtig sein. Die sind oftmals sehr! oberflächlich und oft falsch. Ein Beispiel dafür ist z.B. die Panasonic Reihe EXW 784, denn das 75" Gerät hat ein ganz anderes Panel als die kleineren und einen super Blickwinkel, der aber immer kritisiert wird/wurde. Wird aber nicht berücksichtigt in vielen Testberichten. Also: Immer selber testen.
  3. Tom1954 am 9.11.2020
    Danke für diesen Bericht. War schon lange auf der suche nach einer Erklärung das selbst ich das als PC Laie verstehe. Ihr habt mir wirklich geholfen meine Kauf-Entscheidung zu treffen.
  4. CAD-Fuchs am 11.12.2020
    Danke für Bericht und Kommentare. Sehr sachlich! Aber welchen Monitor kann man für einen Amateurfotografen empfehlen, wenn es um Bildbearbeitung geht und man keine Druckvorstufe macht? Qualität und Preise scheinen sich ja gerade stark zu bewegen und die kalibrierten Monitore kann man in den Läden nicht gegen gute, übliche IPS Monitore vergleichen
  5. Markus B. am 17.2.2021
    Mir fehlt bei dieser Aufzählung beim IPS Panel, dass sie fast immer das Risiko von Backlight-Bleeding haben können weil es ein produktionsbedingtes Problem ist. Mal mehr mal weniger ausgeprägt. Wer viel mit dunklen Inhalten arbeitet oder Filme schaut sollte sich überlegen ob er vielleicht lieber VA nutzt. Sehe es ja bei meinem LG auch.
  6. Herr Bert am 27.7.2021
    Wie Markus B. schon schrieb wird das Thema Backlight-Bleeding bei IPS in dem Vergleich unverständlicherweise völlig ausgeblendet, obwohl dies ein wirklich großes Problem ist, besonders in Spielen und Filmen mit vielen dunklen Szenen. Ich hatte mir vor Kurzem einen Samsung F27T850QWR "Business Monitor" gekauft, welcher von den Werten her eigentlich auch zum gelegentlichen Zocken taugen sollte. Kontrast und Farben sind zwar ganz gut, aber leider leuchtet das Ding bei schwarzem Bild wie ein Weihnachtsbaum, besonders der rechte untere Bereich, und die Blickwinkelstabilität ist auch unter aller Kanone. Von daher ist das Teil für mich absolut unbrauchbar und geht zurück.
    Solange es noch keine bezahlbaren OLED-Displays gibt werde ich mich erstmal bei den VA-Geräten umsehen.
  7. Chris8008 am 16.5.2023
    Kleine Korrektur:
    Unter VA steht "noch langsamer als TN", es muss aber heißen "noch langsamer als IPS".

    Inzwischen (2023) hat sich das aber relativiert; High-End-Monitore nehmen sich dabei inzwischen kaum noch etwas, sowohl IPS als auch VA haben beinahe mit FN bei der Schnelligkeit gleichgezogen. Im Medium-Segment sieht das noch anders aus, da trifft der Artikel hier noch voll zu.

    Danke & VG
  8. brickT0P Artikel-Autor am 16.5.2023
    Vollkommen berechtigter Einwand. Werde ich entsprechend anpassen. Danke!
  9. als Gast schreiben
    oder als Benutzeranmelden

242 Leserbewertungen für diesen Artikel

Disclaimer

Weiter zu den Themen
 
Preisvergleich
Technik-Schnäppchen
Top100
Neue Produkte
Hardware
Shops
Service
Über uns
Community
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Dein Feedback wird als E-Mail über eine gesicherte Verbindung gesendet.
Copyright © 1999-2024 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer